Zeitschrift Spiegel Biografie - epaper

Große Persönlichkeiten unserer Zeitgeschichte

 - mehr 
Zum Magazin
Schlagzeilen dieser Ausgabe
»Schweinereien entlarven« S.21
Im Exil S.22
»Damit haben wir nichts mehr zu tun« S.38
Ein Mann will nach oben S.40
»Fortschritte, selbst wenn die Mauer bleibt« S.48
Ein Mann ohne Alternative S.52
»Mehr Demokratie wagen« S.59
Die Regierung, die wir gewollt haben S.68
Wo er kniet, war Hölle S.70
»Falsche Beurteilung der SPD« S.75
Das Monument bröckelt S.76
Wichtigere Dinge S.80
»Breschnew zittert um den Frieden« S.90
Eine teilverwandte Seele S.92
»Wir brauchen uns nicht zu schämen« S.94
»Die Einheit ist gelaufen« S.96
Der linke Patriot S.98
»Wenn er etwas sagte, hatte das großes Gewicht« S.112
Gestirne der Zeit S.118
BUCHTIPPS: Willy lesen! S.120
epaper-Einzelheft
Ausgabe 4/2018 vom 20.11.2018
6,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Spiegel Biografie - epaper 
Spiegel Biografie - epaper bestellen und Vorteile sichern
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App

Lesen Sie das Editorial von Spiegel Biografie - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Spiegel Biografie - epaper die aktuelle Ausgabe 4/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

LIEBE LESERINNEN, LIEBE LESER,
WILLY BRANDT HAT DIE BUNDESREPUBLIK als Kanzler von den Spinnweben der Nachkriegszeit befreit, hat sie geöffnet, reformiert und ihr den Weg zum mo - dernen Mitglied der Staatengemeinschaft geebnet. Das konnte nur einem außergewöhnlichen Politiker gelingen, und Brandt, unehelicher Sohn einer Lübecker Verkäuferin und Autodidakt aus der Arbeiterbewegung, war in den Sechziger- und Siebzigerjahren in der Lage, die Deutschen mit der Kraft seiner Persönlichkeit so weit zu einen, dass sie ihm auf diesem schwierigen Weg folgten. In seinen großen Jahren war Willy Brandt der Popstar der deutschen Politik.

DIE NEUE AUSGABE von SPIEGEL BIOGRAFIE zeichnet das Leben und Wirken dieses komplizierten, grüblerischen, charismatischen Mannes nach; das Heft versammelt die besten Texte zu Willy Brandt aus vier Jahrzehnten SPIEGEL-Bericht - erstattung, außerdem die wichtigsten SPIEGEL-Interviews mit dem Politiker sowie Auszüge historisch bedeutender Reden und Artikel Brandts, dazu einen ausführlichen Überblick über seinen Lebensweg und sein Lebenswerk aus heutiger Perspektive.

Brandts ältester Sohn Peter hat im Gespräch mit Redakteur Uwe Klußmann, der dieses Heft konzipierte, Auskunft über sein Familienleben und seine Erinnerungen an den Politikervater gegeben. Willy Brandt habe es geschafft, »verschiedene Erlösungshoffnungen gleichzeitig anzusprechen: Stolz auf das Erreichte und Wünsche nach sozialen Veränderungen«, so der 7o-jährige Historiker –wobei dem Vater die heftigen Gefühle, die er auslöste, manchmal »selbst nicht geheuer« gewesen seien (Seite 112).

DER BLICK ZURÜCK auf die Erfolgsjahre der SPD lässt die gegenwärtige Existenzkrise der Partei umso erschreckender wirken. SPIEGEL-Autor Nils Minkmar hat sich daher in einem aktuellen Essay die Frage gestellt, was die heutige Sozialdemokratie von Willy Brandt und seinem Politikstil lernen könnte (Seite 118).

BRANDTS HERKUNFT, seine Flucht vor den Nazis 1933 und seine politische Arbeit im Exil erschienen manchen Deutschen als Makel. Doch seine Erfahrungen – und sein moralischer Kompass – machten ihn international glaubwürdig: Zur Versöhnung der Deutschen mit den von den Nationalsozialisten über fallenen Nachbarn trug Brandt bei wie kein Zweiter. Sein Kniefall im Warschauer Getto 1970, damals in der Bundesrepublik heftig umstritten, signalisierte der Welt, dass die Deutschen aus ihrer Geschichte gelernt hatten und bereit waren, Verantwortung zu übernehmen. »Wenn dieser nicht religiöse, für das Verbrechen nicht mitverantwortliche, damals nicht dabei gewesene Mann nun dennoch seinen Weg durchs ehemalige Warschauer Getto nimmt und dort niederkniet«, so schrieb SPIEGEL-Reporter Hermann Schreiber, der Brandt nach Warschau begleitet hatte, »dann kniet er da für Deutschland« (Seite 70).

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre!
Ihr Team von SPIEGEL BIOGRAFIE
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Spiegel Biografie - epaper die aktuelle Ausgabe 4/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Steckbrief von Spiegel Biografie - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Erscheint quartalsweise , 4 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Wirtschaftsmagazine und Politikmagazine

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Spiegel Biografie - epaper
Leser und Leserinnen, die Spiegel Biografie - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×