chevron_left zurück

United Kiosk liefert an Deutsche Nationalbibliothek

Die United Kiosk AG erfüllt seit dem 02.08.2020 für insgesamt 199 Titel von insgesamt 41 Verlagen die Ablieferungspflicht an die Deutsche Nationalbibliothek. Dies geschieht unter anderem für Axel Springer Corporate Solutions GmbH & Co KG und Klambt Verlag GmbH & Co. KG.

Ein Beitrag für die Meinungsfreiheit

Als „Gedächtnis der Nation“ ist die deutsche Nationalbibliothek (kurz DNB) die zentrale Archivbibliothek Deutschlands. Seit 1913 werden hier alle Werke in Schrift und Ton gesammelt, dokumentiert und archiviert, die in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden. Damit umfasst der Gesamtbestand der DNB eine beeindruckende Gesamtzahl von über 39 Millionen Werke (Stand Januar 2020).

Dieser, im Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek, festgehaltene Sammelauftrag gilt ebenfalls für unkörperliche Medienwerke wie beispielsweise ebooks, ejournals und epaper. Ziel ist es, den Bestand dauerhaft zu sichern, sowie eine langfristige Nutzung zu gewährleisten, was wiederum einen wichtigen Teil zur Pressevielfalt und Meinungsfreiheit beiträgt.

United Kiosk unterstützt Verlage bei der Ablieferungspflicht

Damit die Ziele der DNB gewährleistet werden können, sind alle, die dazu berechtigt sind ein Medienwerk zu verbreiten oder öffentlich zugänglich zu machen, dazu verpflichtet dieses der DNB zukommen zu lassen.

United Kiosk möchte hierbei insbesondere kleinen und mittelständischen Verlagen die Möglichkeit bieten – ohne Aufwand, eigene technische Integration und Kosten – dieser Pflicht nachzukommen. Als kooperative Medienplattform unterstützt United Kiosk Verlagshäuser dabei, sich im digitalen Medienwandel zu behaupten. Hierzu gehören auch Services wie die Übernahme der Abgabepflicht.

Seit Anfang August konnten nun bereits die ersten Ausgaben erfolgreich an die Deutsche Nationalbibliothek übermittelt werden. Die automatisierte Bereitstellung ist für die Verlage mit keinerlei Mehraufwand verbunden: Die Verlage [müssen] nichts weiter tun als bisher. Wenn eine neue Ausgabe erscheint, wird diese in Zukunft automatisch an die Nationalbibliothek gesendet. Alle alten Ausgaben werden nach und nach Titelweise exportiert“, erklärt Fabian Manz, aus dem Entwicklungsteam, das für die technische Umsetzung zuständig war.

Bis die korrekten Daten allerdings an die DNB geliefert werden können, sind noch ein paar Zwischenschritte nötig. Zu Beginn wird für jedes Magazin des Verlages geprüft, ob seit dem letzten Export neue Ausgaben erschienen sind. Für jede Ausgabe wird ein Metadatensatz erstellt, welcher alle relevanten Informationen für die Nationalbibliothek enthält. Der Datensatz enthält unter anderem die Anzahl der Seiten und eine ID, um die Ausgabe mit dem dazugehörigen Magazin zu verknüpfen. Danach holt sich der Exporter das PDF der kompletten Ausgabe und signiert dieses. Für jede Ausgabe wird eine ZIP Datei, bestehend aus dem PDF und des Metadatensatzes, erzeugt und an die Nationalbibliothek geschickt. Jeder Verlag bekommt hierfür einen eigenen Ordner. Danach werden die Ausgaben von der DNB importiert und aufbereitet“, beschreibt Herr Manz die Aufgaben, die United Kiosk als Vermittler zwischen Verlagspartner und DNB übernimmt.

Auch für die Zukunft hat United Kiosk es sich als Ziel gesetzt, noch mehr Verlage bei der Pflichtbelieferung der Deutschen Nationalbibliothek zu unterstützen um so einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Gedächtnis Deutschlands leisten zu können.