Zeitschrift Migration und Soziale Arbeit - epaper

Zeitschrift zur Ausländer-, Einwanderungs- und Asylpolitik

 - mehr 
Leseprobe  
Gedruckt
Digital
epaper-Abo
4 Ausgaben pro Jahr
47,99 EUR*
epaper-Abo 47,99 EUR*
  • 12 Monate Migration und Soziale Arbeit als digitale Zeitschrift lesen (4 Ausgaben)
  • Direkt nach Erscheinen verfügbar
  • Ihr eAbo von Migration und Soziale Arbeit jederzeit online verwalten
  • Automatische Verlängerung
  • Bestellen Sie das epaper-Abo auch für eine abweichende E-Mail, z.B. als Geschenk
  • Kündigungsfrist: 2 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes
  • viele weitere Vorteile entdecken
epaper-Einzelheft
Ausgabe 1/2018 vom 02.02.2018
13,99 EUR*
epaper-Einzelheft 13,99 EUR*
  • Ausgabe 1/2018 sofort nach der Bestellung lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2018 ab 27.04.2018
13,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft 13,99 EUR*
  • Ausgabe 2/2018 vorbestellen und am 27.04.2018 lesen
  • viele weitere Vorteile entdecken
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Migration und Soziale Arbeit - epaper 

Ihre Vorteile bei der epaper-Bestellung

  • Mit dem Probeabo Migration und Soziale Arbeit - epaper 30 Tage gratis testen
  • Mit dem Jahresabo 14% sparen im Vergleich zum Einzelheftkauf bei United Kiosk
  • 8,50 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Migration und Soziale Arbeit - epaper (PDF) für iPhone & iPadMigration und Soziale Arbeit - epaper im Google Play StoreMigration und Soziale Arbeit - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Migration und Soziale Arbeit - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Migration und Soziale Arbeit - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Liebe Leserin, lieber Leser,
mit diesem Heft geht die Zeitschrift „Migration und Soziale Arbeit“ in ein Jubiläumsjahr und feiert ihr 40-jähriges Bestehen. 1979 unter dem Namen „Informationsdienst zur Ausländerarbeit“ erstmals erschienen, 1996 in „IZA Zeitschrift für Migration und Soziale Arbeit“ und 2002 schließlich in „Migration und Soziale Arbeit“ umbenannt, hat die Zeitschrift die fachliche Entwicklung der Sozialen Arbeit mit Migrantinnen und Migranten mitgeprägt. Die Fachzeitschrift entstand in einer Zeit, in der die Bundesrepublik Deutschland sich in einer beispiellosen Selbsttäuschung einredete, kein Einwanderungsland zu sein und deshalb eine Integration der Zugewanderten und weiterhin Zuwandernden auf der politischen Ebene negierte. Dass Integration, wenn auch nicht im (bundes-)politischen Raum, in der Lebenswelt der Menschen dennoch stattfand und zum Arbeitsalltag vieler Sozialarbeitenden gehörte, wird auch durch die Entstehung, den Wandel und die Kontinuität dieser Zeitschrift belegt. Die Zeitschrift hat in vier Jahrzehnten die Arbeit von Praktikerinnen und Praktikern im Bereich der Sozialen Arbeit mit Migrantinnen und Migranten mit Informationen wissenschaftlich und kritisch beleuchtet sowie reflektiert. Zugleich war und ist sie ein wichtiges Forum für Sozialarbeitende, um ihre Erfahrungen in Berichten mit Kolleginnen und Kollegen zu teilen. Sie hat somit nicht nur die Soziale Arbeit mit und für Zuwanderinnen und Zuwanderer im deutschsprachigen Raum und die Geschichte( n) dieser Menschen begleitet, sondern in diesem Bereich auch selbst Geschichte geschrieben.

Vor dem Hintergrund dieses Jubiläums ist es Zeit, einmal zurückzublicken auf die „Geschichte(n) der Migration und Soziale( n) Arbeit“, wie der Titel dieses Hefts lautet. Da es nie nur eine Geschichte gibt, soll dieser historische Rückblick nicht eindimensional sein, sondern viele Facetten beleuchten: die Geschichte dieser Fachzeitschrift, die Geschichte der Sozialen Arbeit mit Migrantinnen und Migranten, die Geschichte der Migration in Deutschland und die Geschichte(n) der Migrantinnen und Migranten. Die Einleitung zu diesem Heft ist ein ‚Jubiläumsbeitrag‘ von Franz Hamburger, in dem dieser auf vier Jahrzehnte „Migration und Soziale Arbeit“ zurückblickt und zugleich die in dieser Zeit vorherrschenden und sich verändernden Strukturen der Migration und der Politik aufzeigt. Im Anschluss skizziert Hubertus Schröer die Geschichte der Sozialen Arbeit vor dem Hintergrund der deutschen Migrationspolitik der letzten 60 Jahre. Mit Blick auf die Migrationsgeschichte in der Schweiz zeigt Thomas Geisen auf, welche Handlungsfelder und Herausforderungen für die Soziale Arbeit im Bereich Migration entstanden sind.

Die nächsten vier Beiträge widmen sich schließlich der Geschichte der Migration in Deutschland: Jochen Oltmer gibt einen historischen Überblick über die Migrationsverhältnisse in der BRD. Dietrich Thränhardt analysiert 70 Jahre Migrationspolitik in Deutschland. Martin Weinmann gibt einen Überblick über Migration in der DDR und den ostdeutschen Bundesländern. Manuela Bojadžijev arbeitet in ihrem Beitrag die historischen Formen und Praktiken migrantischer Selbstorganisation in der Bundesrepublik Deutschland heraus.

Die nächsten Beiträge widmen sich sowohl der Geschichtsschreibung und -darstellung als auch den Geschichten von Migrantinnen und Migranten. Der Beitrag von Dirk Hoerder steht unter der Leitfrage „Wer schreibt Geschichte und Geschichten?“. Der Autor fragt dabei einerseits danach, wie Migration in Sprache und Märchen erinnert und erzählt wird und wer Wanderungen in die historische Erinnerung hineinschreibt. Andererseits rekapituliert er die wissenschaftliche Behandlung von Wanderungsbewegungen seit dem Übergang von nationalem zu nationalistischem Denken im ausgehenden 19. Jahrhundert sowie die Entwicklungen bis 1950, fasst gegenwärtige Ansätze und Terminologien zusammen und erläutert schließlich transkulturelle Ansätze. Lena Inowlocki beschäftigt sich dann mit Biografieforschung in der Migrationsgesellschaft, die im Bereich der Sozialen Arbeit unter anderem dazu dienen soll, eine professionelle Sensibilisierung in Situationen der Ausgrenzung und Diskriminierung zu ermöglichen und dagegen zu intervenieren. Antoinette Reuter stellt in ihrem Beitrag dar, inwiefern sogenannte Migratouren eine Ergänzung oder Alternative zur Darstellung von Migrationsgeschichte in Ausstellungen und Museen sind. Rainer Ohliger berichtet schließlich aus einem aktuellen Projekt zur historisch-politischen Bildung mit Flüchtlingen in Integrationskursen, in dessen Rahmen Integrationskursteilnehmende das Museum Friedland besuchen. Bei der Nachbereitung der Besuche werden dann Bildungsmaterialien und eine „Erinnerungsbox“ erstellt.

In den Rezensionen bespricht Marcus Ottersbach die im transcript Verlag erschienene Monografie „Nach der Parallelgesellschaft. Neue Perspektiven auf Stadt und Migration“ (2016) von Marc Hill; Josef Freise rezensiert den im Wochenschau-Verlag erschienenen Sammelband „Soziale Arbeit und Schule. Diversität und Disparität als Herausforderung“ (2016) von Veronika Fischer, Marianne Genenger- Stricker und Angelika Schmidt-Koddenberg. Den Abschluss dieses Hefts bildet eine – wie üblich von Pia Theil zusammengestellte – Bibliografie, die sich extra für dieses Heft auf Bücher und Materialien aus den Jahren 2014 bis 2017 zur Geschichte von Migration, Exil und Asyl konzentriert.
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Migration und Soziale Arbeit - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Folgen Sie Migration und Soziale Arbeit - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Migration und Soziale Arbeit - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.
Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Migration und Soziale Arbeit - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften.
Mehr zeigen

Steckbrief von Migration und Soziale Arbeit - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 1/2018 vom 02.02.2018
Nächste Ausgabe 2/2018 am 27.04.2018
Erscheint quartalsweise , 4 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Zeitschriften für Pädagogik

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von Migration und Soziale Arbeit - epaper

TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Migration und Soziale Arbeit - epaper
Leser und Leserinnen, die Migration und Soziale Arbeit - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

Entdecken Sie mehr von "Julius Beltz GmbH & Co. KG"

TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Alles in Ordnung.
22.02.2018  
etwas zu teuer
22.02.2018  
Nein
21.02.2018  
War schon etwas umständlich
21.02.2018  
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.