Gedruckt
Digital

Zeitschrift Sonderpädagogische Förderung heute - epaper

Die Zeitschrift für Pädagogik bietet nützliche Fachinformationen als epaper

 - mehr 
Leseprobe  
epaper-Abo
4 Ausgaben pro Jahr
41,99 EUR*
epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2018 vom 11.05.2018
12,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 3/2018 ab 30.08.2018
12,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Sonderpädagogische Förderung heute - epaper 
Ihre Vorteile bei der epaper-Bestellung
  • Mit dem Probeabo Sonderpädagogische Förderung heute 30 Tage gratis testen
  • Mit dem Jahresabo 19% sparen im Vergleich zum Einzelheftkauf bei United Kiosk
  • 4,21 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Sonderpädagogische Förderung heute - epaper (PDF) für iPhone & iPadSonderpädagogische Förderung heute - epaper im Google Play StoreSonderpädagogische Förderung heute - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Sonderpädagogische Förderung heute - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Sonderpädagogische Förderung heute - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Liebe Leserinnen und Leser,
mit dem Begriff Schulentwicklung wird ein qualitätsförderlicher Gestaltungsprozess an der einzelnen Schule verstanden. Dabei geht es insbesondere um die Weiterentwicklung der organisatorischen Abläufe, des Personals, von Unterricht, Schulleben und Schulklima, der Kooperation mit den Eltern etc. Inhaltliche Impulse für solche Entwicklungsprozesse sind der sozioökonomische und demografische Wandel im Einzugsgebiet einer Schule durch die Aufwertung (Gentrifizierung) oder den Abstieg eines Stadtteils und damit verbundene Veränderungen in der Schülerschaft und deren Lern- und Bildungsbedürfnissen. Qualitative Entwicklungsprozesse sollen sich auch an den neuen Erkenntnissen der (Schul-)Pädagogik sowie der Allgemeinen Didaktik und der Fachdidaktiken orientieren.

Nicht zuletzt haben sich Einzelschulen an sich ändernde (normative) Vorgaben der Bildungspolitik und Bildungsadministration zu halten – das zeigt sich derzeit besonders im Kontext der Inklusion auf der Grundlage der UN-Behindertenrechtskonvention. Schulentwicklung bezieht sich über die Einzelschulen hinaus auf einzelne Schularten und auf das gesamte Schulsystem innerhalb staatlicher Strukturen. Blickt man auf die Geschichte des Bildungswesens, dann zeigt sich, dass der ‚Großtanker‘ Schule als System erhebliches Beharrungsvermögen aufweist, dennoch Wandlungen vollzogen hat. Dies betrifft auch die pädagogischen Einstellungen der Lehrkräfte, etwa die Abkehr von tradierten autoritären Führungspraktiken zu einem – bei allen Unzulänglichkeiten menschlicher Praxis – partnerschaftlichen Führungsstil.

Gerade im Hinblick auf die Leitideen von Inklusion und Partizipation stellen sich in der Schulentwicklung vor dem Hintergrund zum Teil widersprüchlicher gesellschaftlicher und bildungspolitischer Prozesse herausfordernde Fragen:
- Wie umfassend versteht Bildungspolitik diese Leitideen, wenn einerseits Kinder und Jugendliche mit Behinderung in der allgemeinen inklusiven Schule an Bildungsprozessen aktiv teilhaben sollen, andererseits jedoch eine eher zunehmende Zahl von Schülerinnen und Schülern in Armuts- und anderen psychosozial hochbelasteten Lebenslagen Erfahrungen qualitativ unzureichender Teilhabe an Bildungsprozessen ausgesetzt ist?
- Was bedeutet es für die einzelne Schule und das Schulsystem in Deutschland, wenn eher noch mehr Kinder und Jugendliche aus wohlhabenden Familien in teuren privaten Kindertagesstätten und Schulen ‚exklusive‘ Bildung erhalten?
- Wie lässt sich Schule unter dem Anspruch der gerechten Teilhabe an Bildungsmöglichkeiten so weiterentwickeln, dass einer offensichtlich wachsenden Diversität von Lebenslagen, kulturellen Hintergründen und lebensgeschichtlichen Besonderheiten von Kindern und Jugendlichen Rechnung getragen wird? Braucht man dazu jenseits von Regel- und Sonderschulen weiterhin auch spezielle Bildungsangebote, beispielsweise für ‚schulmüde‘ Jugendliche?

Mit dieser letzten Frage befasst sich Joachim Schroeder im ersten Beitrag „‘Jugendschulen‘ in Kanada“. Am Beispiel der Großstadt Burnaby, in der Nähe von Vancouver, zeigt er auf, wie in acht „Alternative Schools“ „high-risk“ Schülerinnen und Schüler maßgeschneiderte Bildungsangebote erhalten, zum Beispiel zur Sicherung des Übergangs in die reguläre Sekundarstufe und von dort in den Job sowie zur allgemeinen Berufs- und Lebensorientierung. Der Text fragt auch, ob das erfolgreiche Abschneiden des kanadischen Schulsystems bei internationalen Vergleichen womöglich mit der lokalen, sozialräumlich und konzeptionell ausdifferenzierten schulischen Angebotsstruktur zusammenhängt?

Der Beitrag von Stephan Ellinger stellt ein von Studierenden organisiertes und von Dozierenden begleitetes Projekt vor, in dem jugendliche und erwachsene Geflüchtete täglich in Deutsch und bei Bedarf in Mathematik und Englisch unterrichtet werden. Neben der Integrationshilfe für Migrantinnen und Migranten verdeutlicht der Autor den hohen Stellenwert dieses Projekts für eine persönlichkeitsbildende Berufsqualifikation der daran beteiligten Studierenden, die über eine technokratische Zurüstung weit hinausgeht. Im dritten Beitrag zur Schulentwicklung zeigt Sven Degenhardt aspektreich auf, wie eine technisch verengte Auslegung von Barrierefreiheit im Schulbau Zugänglichkeit (im wörtlichen und übertragenen Sinn) und Teilhabe erschwert. Die erörterten Kritikpunkte und Schwachstellen in der vorhandenen Architektur von Schulen belegen die Notwendigkeit, den Anspruch auf Barrierefreiheit im Schulbau auch breiter erziehungswissenschaftlich zu verankern.

Wenngleich im Allgemeinen Teil des Heftes platziert, hat der Beitrag von Christian Lindmeier einen unmittelbaren Bezug zum Thementeil. Denn die Verknüpfung verschiedener Aspekte der Bildungsgerechtigkeit – Verteilungs- und Leistungsgerechtigkeit, Teilhabe- und Befähigungsgerechtigkeit sowie Anerkennungsgerechtigkeit – muss immer auch ein Prüfstein für angemessene Schulentwicklung sein.

Joachim Schroeder, Hans Weiß
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Sonderpädagogische Förderung heute - epaper die aktuelle Ausgabe 2/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Folgen Sie Sonderpädagogische Förderung heute - epaper


Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Sonderpädagogische Förderung heute - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten. Wenn Sie damit einverstanden sind, klicken Sie einfach nach Eingabe Ihrer Daten auf den Button „gratis abonnieren“ und erklären Sie damit Ihre Einwilligung.
Falls Sie keine Infos mehr bekommen möchten, können Sie Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft hier widerrufen.
Gerne informieren wir, die United Kiosk AG, Sie kostenlos per E-Mail über neue Ausgaben von Sonderpädagogische Förderung heute - epaper, aktuelle Aktionen und andere Produkte, wie zum Beispiel angebotene Zeitungen oder Zeitschriften. Dazu erheben wir auch personenbezogene Daten.
Mehr zeigen

Steckbrief von Sonderpädagogische Förderung heute - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 2/2018 vom 11.05.2018
Nächste Ausgabe 3/2018 am 30.08.2018
Erscheint quartalsweise , 4 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Zeitschriften für Pädagogik

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand

Stöbern Sie im Archiv von Sonderpädagogische Förderung heute - epaper

TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Sonderpädagogische Förderung heute - epaper
Leser und Leserinnen, die Sonderpädagogische Förderung heute - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Entdecken Sie mehr von "Julius Beltz GmbH & Co. KG"
TrustedShops Bewertung
TrustedShops Bewertung
Das loben unsere Kunden.
Wie immer sehr zufrieden.
16.08.2018  
abc
16.08.2018  
400 gut
16.08.2018  
Sehr zufrieden
15.08.2018  
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.