Gedruckt
Digital

Zeitschrift Kinderkrankenschwester - epaper

Fachzeitschrift für alle Bereiche der stationären und ambulanten Kinderkrankenpflege

 - mehr 
Zum Magazin
Schlagzeilen dieser Ausgabe
Pflegerische Aspekte bei Epilepsien: Beobachtung, Überwachung und Notfallmanagement S.6
Epilepsien im Kindes- und Jugendalter S.10
Neudiagnose Epilepsie: Die Situation der Familie S.22
epaper-Abo als Weihnachtsgeschenk
12 Ausgaben pro Jahr ab 24.12.2018
30,80 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Monatsabo
1 Ausgabe pro Monat
2,49 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Abo
12 Ausgaben pro Jahr
30,80 EUR*
30 Tage gratis testen
epaper-Einzelheft
Ausgabe 12/2018 vom 10.12.2018
3,10 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
Kinderkrankenschwester - epaper 
Kinderkrankenschwester - epaper bestellen und Vorteile sichern
  • Mit dem Probeabo Kinderkrankenschwester 30 Tage gratis testen
  • 7,50 EUR billiger als das Jahresabo der gedruckten Ausgabe
  • Sofort loslesen oder Startdatum des Abos selbst bestimmen
  • Gratis Geschenkurkunde zum Ausdrucken mit persönlichem Gruß
  • Sicher und einfach bezahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Kostenloser Trusted Shops Käuferschutz für noch mehr Sicherheit
  • epaper auf 5 Geräten gleichzeitig lesen: im Web & per App
Kinderkrankenschwester - epaper (PDF) für iPhone & iPadKinderkrankenschwester - epaper im Google Play StoreKinderkrankenschwester - epaper im Amazon Shop für Android Appsepaper lesen und United Kiosk Konto verwalten in der Bibliothek

Lesen Sie das Editorial von Kinderkrankenschwester - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Kinderkrankenschwester - epaper die aktuelle Ausgabe 12/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Ich denke manchmal, wir erwarten zuviel von Weihnachten. Wir versuchen da alles hineinzustopfen, was wir an Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Menschlichkeit während eines ganzen Jahres schuldig geblieben sind.
(Unbekannt)

Das war’s fast schon wieder. 2018 neigt sich dem Ende entgegen und Weihnachten steht für viele Zeitgenossen wieder zu unerwartet vor der Tür. Aber nicht nur Weihnachten steht dort, sondern auch ein ganzes Päckchen an verpassten Gelegenheiten, versäumten Chancen und nicht eingelösten Versprechen. Ein solches brannte wohl auch dem Behindertenbeauftragten der Bundesregierung Jürgen Dusel unter den Nägeln. Bereits im Koalitionsvertrag hatte die jetzige Regierung beschlossen, dass eines ihrer Ziele das inklusive, bundesweite Wahlrecht für alle sei. Aber eigentlich ist dieser Gedanke schon viel älter, um genau zu sein etwa zehn Jahre.

Seit 2008 ist nämlich die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft, die auch Deutschland unterschrieben hat. Die Unterzeichnerstaaten verpflichten sich darin u. a., dass „Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt, wirksam und umfassend am politischen Leben teilhaben“ sollen. Bewegt hat sich in dieser Angelegenheit bisher nichts. Immer noch können 81.000 Menschen in Deutschland nicht wählen, die eine Betreuung in allen Angelegenheiten zur Seite gestellt bekommen haben. Dabei sind sie durchaus geschäftsfähig, dürfen trotzdem laut § 13 des Bundeswahlgesetzes aber nicht wählen, um Manipulation und Missbrauch vorzubeugen. Allerdings, die Frage sei gestattet, wo fängt Manipulation an? Schließlich sind wir ja alle irgendwie bei unserer Meinungsfindung beeinflusst. Nervige und überflüssige Wahlwerbespots und ebensolche Wahlveranstaltungen, Arbeitskollegen, Freunde versuchen uns alle ihre Sicht der Dinge schmackhaft zu machen. Und schließlich, so bemerkt es Heike Klovert in Ihrem Kommentar „Paragraph 13 – eine Schande“ (Spiegel Online, 01.09.2017): „Wenn man die Wahl tatsächlich vor Manipulation schützen möchte, warum dürfen Demenzkranke wählen?“. In sieben Bundesländern allerdings dürfen laut Spiegel online (03.12.2018) auch Menschen mit Behinderung zur Wahlurne gehen. Warum dann nicht Bundesweit? Eine andere Gruppe von staatlich verordneten Nichtwählern sind die etwa 14 Millionen Menschen, die jünger als 18 Jahre sind und auf Grund ihres Alters nicht wählen dürfen.

Bereits am 10.07.2008 greift FAZ online einen fraktionsübergreifenden Antrag zahlreicher Politiker auf. Hierin heißt es, dass der wachsende Anteil älterer Menschen in Deutschland „das politische Zahlenverhältnis aus dem Gleichgewicht“ bringe und somit die „Anliegen jüngerer Generationen“ verdrängt würden. 14 Millionen Menschen seien allein aufgrund ihres Alters von Wahlen ausgeschlossen. Jedoch lege das Grundgesetz fest, dass alle Staatsgewalt vom Volke ausgehe. „Und hierzu gehören alle Deutschen von Geburt an.“ Weiter schlägt der Antrag vor, dass zunächst die Eltern treuhänderisch als Stellvertreter für ihre Kinder das Wahlrecht ausüben sollten. Sobald die Kinder sich für beurteilungsfähig halten, könnten sie sich in Wahllisten eintragen. Sowohl beim Behindertenwahlrecht als auch bei der Wahl für Kinder würden die Interessen beider Gruppen mehr Gehör finden und die Gerechtigkeit ein Stück vorangetrieben. Die nächsten zwölf Monate werden zeigen, ob auf die Diskussion endlich Taten folgen oder es beim bloßen Vorsatz bleibt. Dann nämlich heißt es auch weiterhin nicht nur an Weihnachten „Schlaf in himmlischer Ruh“.

Redaktion und Verlag wünschen allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Dieser Ausgabe liegt eine Beilage der Firma Medela Medizintechnik GmbH & Co. Handels KG, Eching-Dietersheim, bei. Wir bitten unsere Leser/innen um Beachtung!
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift Kinderkrankenschwester - epaper die aktuelle Ausgabe 12/2018 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Steckbrief von Kinderkrankenschwester - epaper

Lieferzeit Abo sofort, mit der aktuellen Ausgabe
Lieferzeit Einzelheft sofort
Erscheint monatlich , 12 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Pflegezeitschriften und medizinische Fachzeitschriften

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung und Versand
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für Kinderkrankenschwester - epaper
Leser und Leserinnen, die Kinderkrankenschwester - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×