Lesezeit ca. 9 Min.
arrow_back

Der Mars im Zwilling und das Tigerkraut


Logo von NaturApotheke
NaturApotheke - epaper ⋅ Ausgabe 4/2022 vom 07.09.2022
Artikelbild für den Artikel "Der Mars im Zwilling und das Tigerkraut" aus der Ausgabe 4/2022 von NaturApotheke. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: NaturApotheke, Ausgabe 4/2022

„Zwei Mächte gehen durch die Welt, Geist und Degen. Aber der Geist ist der Mächtigere“, war Napoleon Bonaparte klar. Ein Horoskopeigner mit dem Mars im Sternzeichen Zwilling braucht auch keinen Degen. „Die Feder ist mächtiger als das Schwert“, pf lichten ihm die Engländer bei und auch im Talmud finden wir folgenden Hinweis: „Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel.“ Zwillinge, die gern wie Schmetterlinge von Blume zu Blume ziehen und das Leben bunt und lebendig machen, bekommen durch den Mars also einen Stachel – und der kann tatsächlich vernichtender als jede Waffe sein. Vom 20. August bis zum 25. März wird sich Mars durch das Sternzeichen Zwillinge bewegen. Besonders in den Zeiten seiner Rückläufigkeit sollten wir ein wachsames Auge auf ihn werfen, damit sein Stachel nicht böse wird.

MARS IN DEN ZWILLIN-GEN: STREITHAMMEL MIT STRATEGIE

„Der erste Mensch, der eine Beleidigung statt ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von NaturApotheke. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 4/2022 von ALTES WISSEN FÜR HEUTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ALTES WISSEN FÜR HEUTE
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von NATUR IM HERBST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
NATUR IM HERBST
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von DER HERBST EIN FEST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DER HERBST EIN FEST
Titelbild der Ausgabe 4/2022 von DAS TEAM HINTER DIESER AUSGABE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DAS TEAM HINTER DIESER AUSGABE
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Stacheliger Schatz: Die Große Klette
Vorheriger Artikel
Stacheliger Schatz: Die Große Klette
Gesund durch den Herbst
Nächster Artikel
Gesund durch den Herbst
Mehr Lesetipps

... einer Waffe gegen seinen Feind schleuderte, war der Begründer der Zivilisation“, so Sigmund Freud. Wenn das stimmen sollte, könnte man weiter vermuten, dass dieser Mensch einen Zwillingsmars in seinem Geburtshoroskop hatte. Kaum einer ist so schlagfertig und geschickt im Umgang mit Wort und Schrift, hat so viele Interessen und eine so schnelle Auffassungsgabe wie dieser Mars. Das tapfere Schneiderlein, flexibel, wendig und reaktionsschnell mit der Gedankenschärfe und Entschlusskraft eines Asterix. Ein ruheloser Mars, der immer nach neuen Beschäftigungen sucht und ein geschickter Krieger ist. Für diesen Mars gibt es kein „entweder … oder“, nur ein „sowohl … als auch“. Sein Weg ist nicht vorhersehbar, Ziele können sich auf dem Weg für diesen Mars eben schnell mal ändern. Um eine Liebe zu erobern, braucht dieser kontaktfreudige Mars ebenfalls keinen Degen. Charme, Neugierde und ein guter Unterhaltungswert lassen die Herzen schmelzen und es ist schwer, seinen Schmeicheleien zu widerstehen. Der ewige Jüngling möchte auch in der Liebe an den verschiedenen Blumen riechen, und will man ihn halten, muss man die Kunst der Verwandlung verstehen. Nur schnell sollte es gehen, denn mit Ausdauer sieht es bei diesem Mars eher schlechter aus.

ASTROMEDIZIN HEUTE

Paracelsus (1493–1541) prägte als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Medizingeschichte die abendländische Heilkunst nachhaltig. Dabei verband er auch Astrologie und traditionelle abendländische Naturheilkunde zur Heilmittelfindung. Als erfahrene Heilpraktikerin und Astrologin praktiziert und lehrt Riki Allgeier mit der Astromedizin unter anderem die praktische Umsetzung der Denkansätze von Paracelsus in der modernen Naturheilpraxis. Integraler Bestandteil ihrer Arbeit sind auch Horoskopaufstellungen auf Basis der Astromantie zusammen mit Susanne und Thomas Schury.

Mehr Infos unter: - https://astro.naturheilpraxis-riki-allgeier.de - www.chiemseewellen.de

FEUER UND LUFT: HEISSER DAMPF ODER FLÄCHENBRAND?

Die Elemente Feuer und Luft verbinden sich bei dieser Marsstellung und Luft facht das Feuer bekanntlich noch an. „Der Krieg kündigt sich durch Schimpfworte an“, warnt man in Ghana, doch: „Jeder Krieg ist eine Niederlage des menschlichen Geistes“, gibt Henry Miller dem Zwillingsmars mit auf den Weg. Der Geist verliert und der Degen muss her. Jetzt hat der Schmetterling einen Stachel und den setzt er impulsiv ein. Zynisch, sarkastisch, provokativ und scharfzüngig wird dieser Mars nun beschrieben – sein böses Mundwerk und sein Jähzorn sind gefürchteter als jedes Schwert. Dieser Mars ist jetzt schnell erregt, neigt dazu, immer dazwischenzureden, und Spott ist bei diesen Wortgefechten meist auch noch dabei. Krieg ist angesagt! Seine Kriegslist ist immer die beste, andere Meinungen zählen nicht. Überwiegt Luft und bläst diese das Feuer aus, wird all das zum „viel Lärm um nichts“. Nun wird dieser Mars zum Schwätzer, der ruhe- und pausenlos erzählt, was für ein toller Hecht und wie geistreich er ist. Ohne Ausdauer, zerstreut, unverbindlich und ohne den roten Faden wechseln ständig seine Ziele, und das macht schließlich jede Strategie kaputt. Die scharfe Zunge ist jetzt gespalten und der Bluff vorprogrammiert. Der Zweif ler neigt dann zu Kurzschlusshandlungen, voreiligem Denken und seine Ziele werden von der vielen Luft immer wieder verblasen. Nicht eben ein Fels in der Brandung und wenn man ihn braucht, ist er sicher gerade mal weg.

Tigerkrautöl

Das Tigerkraut macht uns mutig und hilft uns, Stress besser zu meistern. Es stärkt unsere Nerven, unser Gedächtnis und unsere Konzentration.

ZUTATEN

› 100 ml Pflanzenöl wie Sonnenblumen-, Jojoba-, Mandeloder Arganöl

› eine Handvoll Tigerkraut

› 9–10 g Bienenwachs bio

ZUBEREITUNG

1. Das Kraut in das Öl geben und für etwa 2 Stunden im warmen Wasserbad ziehen lassen (nicht kochen).

2. Das Öl durch ein Sieb geben und wieder im Wasserbad erwärmen. Das Wachs zugeben und im Öl auflösen.

3. Alles in saubere, kleine Schraubgläser oder Salbentiegel abfüllen und beschriften. Kühl aufbewahrt ist das Öl etwa zwölf Monate haltbar.

ANWENDUNG:

Nach Bedarf auf das Stirnchakra auftragen.

TIPP: Ein Kaltauszug über Nacht ist ebenfalls möglich.

ANTWORTEN DES KÖRPERS

Nehmen und Geben in Einklang zu bringen, wäre das Ziel, sonst stockt der Atem. Ein klares Ziel oder auch zwei, eine klare Meinung, während man aber für andere offen bleibt, und handeln, statt immer nur zweifeln, kann verhindern, dass man seinen Mitmenschen etwas husten möchte, weil man sich anders nicht mehr traut. Infektionen der Lunge, Bronchitis, Asthma, aber auch Krupp sind eventuell Themen, die dem Schmetterling das Fliegen vermiesen. Wer andere ständig verbal verletzt, wird sich die Finger verbrennen, und Schulterschmerzen verhindern den Flug. Der ruhelose Mars leidet vielleicht an Nervenentzündungen, seine Reflexe sind erhöht und der eine oder andere Tic lässt den Jüngling zucken. Angst, schlechte Nerven und Verletzungsgefahr beschäftigen diesen Mars bald mehr als neue Ziele. Sportarten wie Tischtennis, Fechten, Squash und allgemein Leichtathletik helfen, Luft mit dem Feuer harmonisch zu verbinden und Dampf abzulassen. Ein Helfer aus der Naturapotheke, das Tigerkraut, kann das auch.

DAS TIGERKRAUT

Wieder einmal hatte ein Tiger ein Kalb gerissen und die Menschen in Not gebracht. Die Angst vor dem Hunger war groß und so wurde ein Berufstigerjäger zu Hilfe gerufen. Er sollte den Tiger töten, doch er schoss ihn nur an. Schnell war der Tiger im dichten Dschungel verschwunden und der Jäger setzte ihm nach. Er konnte sehen, wie sich das verletzte Tier in einem Kraut wälzte. Vielleicht hatte er ja auch diesen Mars, jedenfalls war er neugierig, ließ den Tiger leben und beobachtete ihn. Schon bald war die Schusswunde verheilt, der Tiger durfte weiterziehen, der Jäger hatte ein neues Heilmittel gefunden und das Kraut erhielt dem Tiger zu Ehren den Namen Tigerkraut.

ETWAS GESCHICHTE

In China, so erzählt eine Geschichte, lebte ein Heilkundiger 200 Jahre lang. Er hielt sich an den Rat der Singhalesen: „Zwei Blätter am Tag halten das Alter fern.“ Voller Ehrfurcht nennen die Chinesen das Tigerkraut heute noch „Elixier des langen Lebens“, der botanische Drogenname „man tien hsing“ ehrt es als „Himmel voller Sterne“. Besonders viele Sterne dürften in der Heimat der „Centella asiatica“, wie das Tigerkraut auch heißt, strahlen. Es wird zudem als „Indischer Wassernabel“ bezeichnet und ist weltweit in den Tropen und Subtropen zu finden, wo es bevorzugt im tropischen Amerika, in Afrika, Indien, Westpakistan, China, Japan und auf den pazifischen Inseln wächst.

ZUR SIGNATUR

Als Waldpflanze der Tropen wurzelt das Tigerkraut gern dort, wo Elefanten grasen und die letzten Tiger zu Hause sind. Während der Tiger es zum Heilen seiner Wunden nutzt, hat der Elefant angeblich sein gutes Gedächtnis durch das exotische Heilkraut erhalten. Eine Pflanze, die Luft und Feuer vereint, braucht Schatten und sucht feuchte, sumpfige Standorte, die viel Humus und Nährstoffe bieten. In der Nähe von Bächen und Flüssen und auf Reisfeldern bis über 1500 Meter Höhe kann diese immergrüne Heilpflanze gedeihen. Pflanzen, die im Feuchten wachsen, eignen sich zur Heilung von Leiden, die ebenfalls aus der Nässe kommen, oder bei Erkrankungen, die Abkühlung brauchen. Das Wasserelement, das diese Pflanze übermittelt, hilft bei Rheuma, Fieber, Angst, Unruhe sowie bei Grippe, und um die Körpersäfte zu regulieren. Das „Tigergras“ ist eine zarte, krautige Doldenblütlerin, was uns das Element Luft und den Einfluss Merkurs verrät. Unauffällig kriecht sie am Boden entlang und bildet weiche Polster. Immer wieder formt die „Gotu Kola“ an einem nahezu haarlosen Stängel einen Knoten aus, an denen sowohl Blätter als auch Wurzeln entspringen. Hier zeigt uns die Pflanze, dass sie das Element Erde mit Luft vereinen kann und damit besonders chronische Krankheiten und Altersleiden kuriert. Mit diesem Schatz lassen sich schwierige Zeiten etwas leichter überstehen. Wer aber Erde und Luft in sich trägt, vermittelt auch die geistige Disziplin und hilft, Ideen in die Tat umzusetzen, hat uns der Pflanzengeist immer gelehrt. Um die langen Stängel gruppieren sich die nierenförmigen Blätter, die uns nun das Heilmittel für die Nieren erkennen lassen. Wie kleine Schilder umfassen sie den Stängel und zeigen uns den etwas versteckten Mars. Schildförmige Blätter geben Schutz, stärken die Abwehr und sind Energielieferanten, das ist bereits lange bekannt. Die zarten Haarbüschel auf der Unterseite der Blätter und der Wirkung: antiviral, antibakteriell, antimykotisch (gegen Pilze), krebshemmend, entgiftend, harntreibend, entzündungshemmend, fiebersenkend, blutreinigend, stärkt Immunsystem, kreislaufanregend, stärkt Nerven, Konzentration und Gedächtnis, wirkt gegen Müdigkeit und Antriebsschwäche

TIGERKRAUT

Centella asiatica (L.) Urb. Apiaceae

Weitere Namen: Gotu Kola, Indischer Wassernabel

Verwendete Teile: Blätter

Anwendungsgebiete: Infektionen der Lunge, Bronchitis, Asthma, Allergien, hoher Blutdruck, Arteriosklerose, Nieren-, Herz- und Lebererkrankungen, Migräne, stärkt Bindegewebe, bei Psoriasis, Neurodermitis, Zellulitis, nach Bestrahlungen und bei Schwangerschaftsstreifen, bei zu schwacher Menstruation und Schmerzen dabei, Rheuma, Epilepsie, Anti-Stress- und Anti-Aging-Mittel wellige Blattrand sprechen wiederum für eine Heilpflanze, die das Bindegewebe nährt und das Immunsystem belebt. Nochmals gibt uns der Pf lanzengeist den Hinweis, dass das Tigerkraut Leib und Seele festigt und den Geist kanalisiert. Die Blattnerven, die nun in dem Herzblatt eine Handsignatur zeigen, deuten an, dass „Foti-tieng“ auch kräftigend auf das Nervenkostüm wirkt.

Pflanzen, die ihre Blätter betonen, wie das Tigerkraut dies tut, gelten als hilfreich für die Atemorgane. Auch die Stängel und die rotblühenden Dolden zeigen uns Mars. Rote Blüten tragen das marsianische Feuer in sich und stärken auf diese Weise das Ich. Sie unterstützen uns bei Unentschlossenheit und schwachem Willen und kümmern sich um die Entgiftung, das Blut und das Immunsystem. Auch der leicht bittere Geschmack deutet die Marsenergie an. Ein verzweigtes Wurzelsystem hält die zarte Pflanze im Boden fest und lässt sie verankert und geerdet weiterziehen.

TRADITIONELLE VERWENDUNG

Ein Heilkraut, das alle Elemente in sich vereint, galt schon immer als Universalheilmittel – und in seiner Heimat ist dies seit Jahrtausenden bekannt. In Indien orientierten sich die Menschen eher am Tiger und nutzten „Hydrocotyle asiatica“ als Wundheilkraut . In China und anderen asiatischen Ländern waren es das Gedächtnis des Elefanten und die Langlebigkeit, die den Völkern wichtig waren. Die ayurvedische Medizinphilosophie erkannte die Lehren des Pf lanzengeistes und setzte Gotu Kola entsprechend ein. Was die Schusswunde des Tigers heilt, tut auch der Menschenhaut gut. Schuppenf lechte, Ekzeme, Geschwüre, sogar Lepra, aber auch Epilepsie, Rheuma, Krampfadern und Malaria erforderten dieses Kraut. Hatten die Menschen sich verletzt oder Wunden durch Operationen, half der indische Wassernabel als antibakterielles, reinigendes und immunstärkendes Mittel. Die Gabe, das Bindegewebe zu festigen, wurde zur Straffung der Haut, als Verjüngungsmittel und bei Venenschwäche erkannt. Falten und Runzeln wirkt Gotu Kola entgegen, die sexuelle Energie wird belebt und Gedächtnis wie auch Nerven werden stärker. Als Gemüse, im Salat zum Reis und als Heilmittel zubereitet, fehlte das lebensverlängernde Kraut in keinem Haus und erst recht in keiner Apotheke. Das Ayurveda ordnete dem Tigerkraut das Scheitelchakra zu, das Energiezentrum der Nächstenliebe und der geistigen Beweglichkeit.

HEUTIGE VERWENDUNG

All das ist heute wissenschaftlich belegt und es wurde wieder einmal nur bestätigt, was Elefant, Tiger, Pflanzengeist und Volksmedizin versprechen, nämlich dass das Tigerkraut ein altes Anti-Aging-Mittel ist. Centella regt die Gehirndurchblutung an und löst Ablagerungen in den Gefäßen auf. Als Hilfe und zur Vorbeugung von Alzheimer und als Heilmittel für kaputte Venen eignet es sich damit bestens. Das Bindegewebe wird durch das Tigerkraut gefestigt, und dadurch können sowohl Blutgefäße als auch Haare, Haut und Lunge schneller regenerieren. Sogar gegen vorzeitiges Ergrauen kann diese Heilpflanze helfen.

Blutgerinnsel löst das Tigerkraut auf und Wunden, egal woher sie kommen, wachsen schnell wieder zu. Sogar gegen Psoriasis, Neurodermitis, Zellulitis, nach Bestrahlungen und bei Schwangerschaftsstreifen ist die Centella das Mittel der Wahl. Gotu Kola wirkt – wie für eine Marspflanze üblich – entgiftend, harntreibend, entzündungshemmend, fiebersen- kend und blutreinigend. Darüber hinaus stärkt sie das Immunsystem.

Pilze, Viren und Bakterien bekämpft das Tigerkraut zuverlässig und auch Krebszellen haben kaum eine Chance. Allergien, hoher Blutdruck, Epilepsie, Arteriosklerose sowie Nieren-, Herz- und Leberleiden, Rheuma, Migräne, zu schwache Menstruation und Schmerzen dabei sind Erkrankungen, bei denen das Tigergras zum Einsatz kommt. Centella regt die Produktion der Milchdrüsen an, stimuliert die Nebennieren, stärkt den Kreislauf und fördert den Knorpelaufbau. Die sexuelle Lust wird gesteigert, die Nerven werden gestärkt und allgemeine Schwäche und Antriebsarmut lösen sich durch das „Bitterkraut“ auf. Fo-ti-tieng verjüngt den gesamten Organismus und den Geist.

MUTMACHER UND GEISTSTÄRKER

Das Tigerkraut nimmt die Angst und macht uns stressresistent. Das wohl wichtigste geistanregende Mittel des Ayurveda beruhigt den Geist und fördert Konzentration und Gedächtnis. Wer schwierige Texte verstehen muss, sollte auf diesen Helfer nicht verzichten, denn die Centella verbindet die beiden Gehirnhälften, verbessert die Wahrnehmung und stärkt den gesunden Menschenverstand.

Ideen können damit Wirklichkeit werden und geistige Abgehobenheit, Müdigkeit und Antriebsschwäche gehören durch diese Pflanze der Vergangenheit an. Das Tigerkraut ist eine Heilpf lanze, die sowohl die mündliche als auch die schriftliche Ausdrucksfähigkeit verbessert, gegen Stottern hilft und damit zum Vermitteln von Wissensgut bestens geeignet ist. Gotu Kola schützt uns davor, uns zu sehr anzupassen, indem es unseren Mut und unseren Willen stärkt und auf diese Weise dazu beiträgt, dass wir uns diplomatisch durchsetzen können. Wer braucht da noch einen Degen?

Quellen & Infos

» Tabernaemontanus: Neu vollkommen Kräuterbuch, Verlag Johann Ludwig König, Offenbach 1731, Faksimile, 1963