Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Ei, ei, ei Hätten Sie das gewusst? 9 lustige Faktenüber Ostern


Lea Ostern - epaper ⋅ Ausgabe 1/2019 vom 13.02.2019

Mit diesen skurrilen Tatsachen können Sie garantiert ordentlich punkten beim Brunch mit den lieben Verwandten


Artikelbild für den Artikel "Ei, ei, ei Hätten Sie das gewusst? 9 lustige Faktenüber Ostern" aus der Ausgabe 1/2019 von Lea Ostern. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Lea Ostern, Ausgabe 1/2019

Manches kommt uns an Ostern dann doch ein wenig komisch vor. Warum spielen Eier eine so wichtige Rolle, und wieso ist der Hase so bedeutsam? Aber nicht nur einige Oster-Traditionen erscheinen uns bei genauerem Nachdenken etwas kurios. Da gibt es noch weitere Dinge rund ums Fest, die uns schmunzeln und staunen lassen. Besonders, wenn es um Eier geht. Wussten Sie etwa, dass jeder Deutsche 230 Eier im Jahr verputzt? Oder dass ein Straußenei etwa 40 Minuten braucht, bis es richtig durchgekocht ist? ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 1,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Lea Ostern. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Fröhliche Deko für ein fröhliches Fest: Oster-Glück!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fröhliche Deko für ein fröhliches Fest: Oster-Glück!
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Einst nutzte sie nur der Adel: Die Geschichte der Eierbecher. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Einst nutzte sie nur der Adel: Die Geschichte der Eierbecher
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Wie aus dem Ei gepellt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wie aus dem Ei gepellt
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Auch zum 95. Geburtstag noch heiß geliebt: Kult-Klassiker: Häschenschule. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Auch zum 95. Geburtstag noch heiß geliebt: Kult-Klassiker: Häschenschule
Titelbild der Ausgabe 1/2019 von Hübsche Basteleien: Dekoratives zum Selbermachen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hübsche Basteleien: Dekoratives zum Selbermachen
Vorheriger Artikel
Nester Federn in besonders schönen Variationen
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Kleine Schätze, handgefertigt: Kunst am Ei
aus dieser Ausgabe

... Auf dieser Seite haben wir eine bunte Auswahl an österlichen Fakten zusammengestellt, die Sie bestimmt noch nicht kannten.

Warum bringt ein Hase die Ostereier?

♦ Dazu gibt es recht viele Meinungen. Eine Antwort stützt sich auf die Symbolik des Hasen. Weil er im Frühjahr als erstes Tier zahlreiche Junge bekommt, steht er für Fruchtbarkeit. Und: In Byzanz, einer Wiege der christlichen Kirche, soll das Langohr das Tiersymbol für Jesus Christus gewesen sein.

Wieso eigentlich feiern wir?

♦ Ostern gilt als das wichtigste christliche Fest. Trotzdem weiß nur die Hälfte der Deutschen, dass die Christen an Ostern die Auferstehung von Jesus feiern. Der übrige Rest vermutete in der Umfrage, dass Jesus an dem Tag Geburtstag hatte oder Hochzeit feierte. Fünf Prozent glaubten auch, dass nur der Frühlingsanfang gefeiert wird.

Was war denn nun zuerst da … Huhn oder Ei?

♦ Was wie eine Scherzfrage klingt, sorgt bei Gelehrten schon seit der Antike für Kopfzerbrechen. Glaubt man an die Evolutionstheorie, liegt der Fall auf der Hand: Am Anfang war das Ei. Warum? Hühner stammen, wie alle Vogelarten, von den Dinosauriern ab. Auch die brüteten ihren Nachwuchs in Eiern aus. Aber wir können sogar noch weiter zurückblicken. Schon die winzigen Ediacara-Tiere, die vor über 600 Millionen Jahren lebten, legten Eier. Nun gut, dann müsste die Frage eigentlich lauten: Wer war zuerst da: Ediacara oder Ei? Na ja, zumindest für das Huhn ist die Antwort eindeutig …

Er schlägt sie alle: der Schokohase

♦ Schon Monate vor dem Fest hocken sie in den Supermarktregalen und warten auf ihren Einsatz: die Schokohasen. 220 Millionen Exemplare stellte die deutsche Süßwarenindustrie im letzten Jahr her. Gut die Hälfte davon wird ins Ausland exportiert. Damit schlägt der Hase den Schokoweihnachtsmann um Längen, denn der kommt „nur“ auf 145 Millionen. Das Gerücht, dass die Nikoläuse einfach wieder eingeschmolzen und zu Häschen verarbeitet werden, ist übrigens Unsinn. Die hygienischen Risiken wären viel zu hoch.

Das ist hier die Frage! Anpiksen: Ja oder nein?

♦Wer kennt das nicht: Man will sich ein leckeres Frühstücksei kochen, und dann platzt die Schale. Ärgerlich! Damit das gar nicht erst passiert, ist es üblich, ein kleines Loch in die „stumpfe“ Seite des Eis zu piksen. Aber jetzt mal Hand aufs Herz: Bringt das wirklich was? Nein. Tatsächlich macht es statistisch gesehen überhaupt keinen Unterschied, ob ein Ei nun angepikt wird oder nicht.

Wahrsagen aus Eiern: Ovomantie

♦ Eier haben seit jeher etwas Mystisches an sich. Sie sind der Inbegriff des werdenden Lebens und der Fruchtbarkeit. Schon seit dem Altertum versuchen Menschen, aus Eiern Erkenntnisse über die Zukunft zu gewinnen. Und wie funktioniert das? Einfach ein Ei auf dem Boden zerschlagen und dann Form und Verlauf von Eiweiß und Dotter entsprechend deuten.

Fast ein Oster-Hit: ”Last Easter“

♦Pünktlich zur Adventszeit dudelt wieder „Last Christmas“ im Radio. Ob man den Song nun mag oder ihn mittlerweile nicht mehr hören kann, sei mal dahingestellt. Fest steht: Der Weihnachtshit sollte eigentlich an Ostern 1985 unter dem Titel „Last Easter“, also „Letztes Ostern“ veröffentlicht werden. Doch dann änderten sich die Pläne noch einmal, und die Single ging am 15. Dezember 1984 auf den Markt – natürlich unter einem der Jahreszeit angepassten Titel. Ist vielleicht auch besser so …

Das ist ja mal gewaltig: Kuriose Rekorde

♦ In St. Gallen in der Schweiz bereitete ein Team das größte Rührei der Welt zu. Es brachte 514 Kilogramm auf die Waage. Die Zutaten? 8.000 Eier. Und wo wir schon bei gewaltigen Zahlen und Eiern sind: Das teuerste Ei der Welt kostet knapp 30 Millionen Euro. Nein, es handelt sich dabei nicht um ein Hühnerei, sondern um ein Diamant-Ei. Da kann der teuerste Osterhase der Welt nicht mithalten, denn der brachte es „nur“ auf 46.400 Euro. Er wurde von dem britischen Star-Chocolatier Martin Chiffers gefertigt und besteht aus einer seltenen Tansania-Schokolade.

In Peru ganz normal: Blaue Eier

♦ In bestimmten Gegenden in Peru ist es gar nicht mehr nötig, die Eier einzufärben. Kein Witz: Hier legen die Hühner schon von ganz alleine blaue Exemplare. Grund dafür ist die mancherorts hohe Schwefelkonzentration im Boden. Über den Umweg sorgt die für die hübsche Blaufärbung der Schale. Dem Geschmack soll das übrigens keinen Abbruch tun.


Illustrationen: stock.adobe.com