Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 7 Min.

Rezepte


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 1/2015 vom 29.12.2014

Richtig Gut Genießen – das gelingt oft schon mit wenigen guten Zutaten und einfachen Rezepten. Für die folgenden Anleitungen haben wir tief in unsere Kochtöpfe geschaut und das herausgeholt, was einfach gut funktioniert.


Rote-Bete-Suppe mit Crème fraîche

Zutaten für 4 Personen

1 Schalotte
3 Stangen Staudensellerie (mit Blättern)
2 Bio-Äpfel (säuerlich)
5 Zweige Thymian
2 EL Öl
750 ml Gemüsebrühe
2 – 3 EL Zitronensaft
500 g Rote Bete (gekocht, vakuumiert)
150 g Crème fraîche
Salz, Pfeffer

Artikelbild für den Artikel "Rezepte" aus der Ausgabe 1/2015 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Foto: Olga Dekush/Shutterstock

Zubereitung

1) Schalotte schälen und fein würfeln, Selleriestangen entfädeln. 1 ...

Weiterlesen
Artikel 0,95€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2015 von Leserbriefe. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Leserbriefe
Titelbild der Ausgabe 1/2015 von Das ändert sich 2015. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das ändert sich 2015
Titelbild der Ausgabe 1/2015 von TEST: Basiszutaten: Kochbar. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST: Basiszutaten: Kochbar
Titelbild der Ausgabe 1/2015 von Bio-Säfte: Die Zutaten kommen aus der ganzen Welt. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bio-Säfte: Die Zutaten kommen aus der ganzen Welt
Titelbild der Ausgabe 1/2015 von Meldungen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Meldungen
Titelbild der Ausgabe 1/2015 von TEST: Kinderfrüchtetee: Enfant TEErrible. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST: Kinderfrüchtetee: Enfant TEErrible
Vorheriger Artikel
TEST: Basiszutaten: Kochbar
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Bio-Säfte: Die Zutaten kommen aus der ganzen Welt
aus dieser Ausgabe

1) Schalotte schälen und fein würfeln, Selleriestangen entfädeln. 1 Stange und die Blätter beiseitelegen. 2 Stangen grob würfeln.
2) Einen halben Apfel beiseitelegen, den Rest mit Schale grob würfeln. Thymianblättchen abzupfen.
3) Schalotte im Öl bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Thymian, Sellerie- und Apfelwürfel dazugeben, kurz mitdünsten.
4) Gemüsebrühe dazu geben, bei geschlossenem Deckel kurz aufkochen, dann 10 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen.
5) Die beiseitegelegte Apfelhälfte und die Selleriestange sehr klein würfeln und mit 1 EL Zitronensaft mischen. Sellerieblätter hacken und ebenfalls daruntermischen.
6) Rote Bete grob würfeln, in die Suppe geben und 5 Minuten mitkochen lassen. Suppe im Mixer fein pürieren. Anschließend Crème fraîche unterrühren. Die Suppe mit dem restlichen Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit der Apfel-Sellerie-Mischung anrichten.

Tipp

Crème fraîche verleiht der Suppe ein tolle, pinke Farbe, die auch Kinder begeistert und neugierig macht.

Algarve Möhren-Salat

Zutaten für 4 Personen

500 g Möhren
3 Knoblauchzehen
1 Handvoll Petersilie
1 TL Kreuzkümmel
6 EL Olivenöl
2 oder 3 EL Essig je nach Gusto
Salz

Foto: Mariontxa/Shutterstock

Zubereitung


1) Möhren schälen, in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und maximal 10 Minuten in gesalzenem Wasser garen.
2) Möhrenscheiben mit kaltem Wasser kurz abschrecken und im Sieb abtropfen lassen.
3) Noch warm mit dem klein gehackten Knoblauch und der klein gehackten Petersilie, dem Kreuzkümmel, Olivenöl und Essig vermischen.

Tipp

Als Vorspeise auf den Tisch stellen oder als Beilage zu Fisch oder Fleisch servieren.

Kartoff elpüree mit Brokkoli

Zutaten für 2 Personen

800 g Kartoffeln
500 g Brokkoli
125 ml Milch
30 g Butter
Salz, Muskat

Fotos: MaraZe/Shutterstock; Veerachai Viteeman/Shutterstock (2)

Zubereitung

1) Die Kartoffeln schälen, klein schneiden und in wenig gesalzenem Wasser weich garen.
2) In der Zwischenzeit den Brokkoli in Röschen teilen, putzen, waschen und entweder in wenig Salzwasser bissfest garen oder in einem in den Topf gestellten Dämpfeinsatz dämpfen.
3) Kartoffeln im Topf stampfen, mit der heißen Milch und der Butter verrühren. Wenn es schnell gehen muss, kann die Milch auch kalt zu den Kartoffeln gegeben werden.
4) Das Püree mit Salz und Muskat abschmecken. Die Brokkoliröschen mit etwas grobem Salz bestreuen und dazu reichen.

Tipp

Ein Verlegenheitsessen für zwei Personen, das schnell geht, satt macht und auch noch gesund ist. Das Püree lässt sich mit geriebenem Käse, etwa Emmentaler, kalorisch aufpeppen. Dann mit Currypulver abschmecken.

Pasta mit Zuckerschoten-Walnuss-Sauce

Zutaten für 4 Personen

500 g Fettuccine, wahlweise Dinkelspaghetti
2 zerdrückte Knoblauchzehen
200 g Sahne nach Geschmack etwas Wein, oder für Kinder: Milch
50 g Kräuterfrischkäse
250 g Zuckerschoten
70 g Walnüsse
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und frische Petersilie zum Würzen frischer Parmesan

Fotos: EM Arts/Shutterstock; imago/Westend61 (2)

Zubereitung

1) Wasser für die Nudeln zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit den Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten. Die Sahne und den Frischkäse hinzufügen, alles mit Salz, Pfeffer und Gemüsebrühe abschmecken.
2) Die Walnüsse grob hacken und in einer separaten Pfanne ohne Fett leicht rösten.
3) Die Zuckerschoten putzen und am Stück etwa drei, vier Minuten in der Sauce gar ziehen lassen. Wein oder Milch hinzufügen.
4) Die Nudeln garen, abtropfen und mit der Sauce im Topf mischen.
5) Fettuccine auf Tellern servieren und mit den gerösteten Walnüssen, gehobeltem Parmesan und etwas Petersilie garnieren.

Tipp

Die Zuckerschoten lassen sich leicht durch die gleiche Menge Champignons ersetzen. Diese in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Knoblauch anbraten. Die Sauce anschließend noch etwas köcheln lassen.

Wirsinggemüse mit getrockneten Tomaten

Zutaten für 4 Personen

1 mittelgroßer bis großer Wirsing
2 Zwiebeln
6 EL Rapsöl
1 Handvoll getrocknete
Tomaten
200 g Sahne
Salz, Pfeffer
Zitronensaft zum
Abschmecken

Foto: AnjelikaGr/Shutterstock

Zubereitung

1) Den Wirsing von den äußeren, groben Blättern befreien und mit einem großen Messer in vier Teile schneiden, dabei den Strunk und einen Teil der Mittelrippen entfernen. Dann zunächst die Zwiebeln klein würfeln und in einem großen Topf im heißen Öl andünsten.
2) Währenddessen die Wirsingviertel klein schneiden und zu den Zwiebeln geben. Mit etwas Wasser ablöschen.
3) Die Tomaten klein schneiden und dazugeben. Alles noch etwa 15 Minuten im geschlossenen Topf schmoren lassen.
4) Abschließend die Sahne unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Sollte die Konsistenz zu flüssig sein, das Gemüse mit etwas in Wasser aufgelöster Speisestärke binden.

Tipp

Dazu passen Salzkartoffeln. Reste lassen sich am nächsten oder übernächsten Tag gut wieder aufwärmen.

Quark mit getrockneten Tomaten

Zutaten für 2 Personen

250 g Speisequark, 10 oder 20 % Fett i. Tr.
2 bis 3 getrocknete Tomaten
1 Knoblauchzehe
¼ Salatgurke frische Kräuter nach Wahl (z. B. Dill, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Rosmarin, Thymian)
Salz, Pfeffer, 1 Schuss Olivenöl

Zubereitung

1) Die Tomaten fein schneiden, die Salatgurke schälen und klein würfeln, frische Kräuter waschen, trocken schütteln und klein schneiden.
2) Den Quark mit etwas Leitungs- oder Mineralwasser glatt rühren. Die Zutaten unterrühren, den Knoblauch dazupressen und zum Schluss einen guten Schuss Olivenöl dazugeben.

Tipp

Dazu passen Pellkartoffeln mit Leinöl oder Butter und Salz. Wer keine frischen Kräuter hat, kann auf TK-Kräuter ausweichen.

Foto2: Picsfive/Shutterstock; M. Unal Ozmen/Shutterstock (2)

Test Basiszutaten: Hühnersuppe bei Erkältung

Zutaten für 4 Personen

1 Bio-Suppenhuhn oder 6 Bio-Hähnchenflügel
Suppengemüse (3 Karotten, 125 g Sellerie, 125 g
Lauch, 1 Bund Petersilie)
1 Zwiebel
3 Lorbeerblätter
1 TL Pfefferkörner
1 daumengroßes Stück Ingwer
Salz, Pfeffer (gemahlen)
200 g Suppennudeln

Zubereitung

1) Das Huhn außen und innen gründlich waschen und in 1½ Liter gesalzenem Wasser aufkochen. Das Huhn sollte komplett von Wasser bedeckt sein. Lorbeerblätter und Pfefferkörner dazugeben und etwa eine Stunde kochen lassen. Für eine klare Suppe den entstehenden Schaum abschöpfen.
2) Karotten, Sellerie, Lauch und Zwiebel putzen, ggf. schälen und grob schneiden. Ingwer schälen und fein würfeln. Nach einer Stunde alles in den Topf geben und weitere 20 Minuten köcheln lassen.
3) Das Huhn aus der Brühe nehmen, Fleisch klein schneiden und wieder hinzugeben.
4) In einem zweiten Topf Suppennudeln in Salzwasser fünf Minuten lang kochen und zur Suppe geben.
5) Mit Salz, Pfeffer und ggf. Cayennepfeffer abschmecken. Mit Petersilie garniert servieren.

Tipp

Wenn ein ganzes Bio-Suppenhuhn zu viel oder nicht zu bekommen ist, tun es auch Bio-Hähnchenflügel. Die Flügel waschen und 30 Minuten lang in Salzwasser mit den Pfefferkörnern und Lorbeerblättern köcheln lassen. Gemüse wie beim Suppenhuhn zerkleinern und hinzugeben. Weitere 20 Minuten zusammen kochen, dann das Fleisch herauslösen und zerkleinern. Weitere Zubereitung wie beim Suppenhuhn.

Foto: Kamil Macniak/Shutterstock

Schnelles Ciabatta mit Aioli

Zutaten für 2 Brote

1 Päckchen Trockenhefe (150 g)
2 EL Olivenöl
300 ml warmes Wasser
450 g Mehl (Type 550)
1 gestrichener TL Zucker
2 gestrichene TL feines
Meersalz

Für die Aioli:
1 (zimmerwarmes)
Eigelb, 100 ml Olivenöl,
100 bis 150 g stichfester
Naturjoghurt, 1 Spritzer
Zitrone, etwas Salz,
3–4 Knoblauchzehen

Foto: Lesya Dolyuk/Shutterstock

Zubereitung

1) Zuerst Trockenhefe, Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel gut vermischen. Danach Wasser und Olivenöl dazugeben und mit dem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Sollte der Teig kleben, so lange Mehl dazugeben, bis der Teig schön geschmeidig ist. Ein Handtuch über die Schüssel legen und den Teig ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen – bis er auf das doppelte Volumen aufgegangen ist.
2) Backblech einfetten, aus dem Teig ein oder zwei Ciabattabrote formen und nochmals eine halbe Stunde abgedeckt gehen lassen.
3) Danach das Brot mit etwas Mehl bestäuben, Blech in den Ofen schieben und bei 200 bis 220 Grad so lange backen lassen, bis die Kruste langsam anfängt zu bräunen (ca. 15 bis 20 Minuten). Beim Backen eine hitzefeste Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen.
4) In der Zwischenzeit die Aioli zubereiten: Dazu das Eigelb in ein hohes, schmales Gefäß geben, einen Spritzer Zitrone zufügen, dann das Öl tröpfchenweise dazugeben und mit dem Handmixer so lange aufschlagen, bis eine cremige Mayonnaise entsteht. Dann den Joghurt dazugeben. Die geschälten Knoblauchzehen dazupressen und alles verrühren.
5) Die Aioli mit etwas Salz abschmecken und zum Ciabatta servieren.

Tipp

Wenn Sie nur ein Brot backen, können sie die andere Teighälfte einfrieren.

Risotto mit Garnelen

Zutaten für 4 Personen

1 Bund glatte Petersilie
400 g Risotto
300 g geschälte Bio-Garnelen
2 kleine Zwiebeln
400 Milliliter Weißwein (zum Beispiel Grauburgunder)
700 bis 800 Milliliter
Gemüsebrühe
150 g Parmesan
Butter, Salz, Pfeffer wer Knoblauch mag:
2 kleine Knoblauchzehen

Foto: Bochkarev Photography/Shutterstock

Zubereitung

1) Zwiebeln würfeln und in Butter ausdünsten. Risottoreis dazugeben, bis er leicht glasig ist.
2) Anschließend bei mittlerer Temperatur nach und nach Weißwein hinzugeben, dazwischen jeweils warten, bis der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat. Danach die Brühe nach und nach hinzugeben. Dies dauert insgesamt etwa 30 Minuten.
3) Parallel dazu Garnelen in wenig Olivenöl – und wer es mag – zusammen mit zwei gepressten Knoblauchzehen scharf anbraten. Das Ganze leicht salzen.
4) Die Hälfte des Parmesans und die gehackte Petersilie unters Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5) Die Garnelen dazugeben, die Portionen mit Parmesan servieren.

Rote Bete mit Forelle auf winterlichem Salat

Zutaten für 4 Personen

400 g gemischte Blattsalate (z. B. Feldsalat, Lollo rosso, Eichblattsalat)
500 g Rote Bete (gekocht, vakuumiert)
2 geräucherte Bio-Forellenfilets

Für das Dressing: 6 EL Olivenöl, 2 EL milder Balsamessig,
Salz und Pfeffer

Fotos: Waltraud Oe/Shutterstock; Valentina Razumova/Shutterstock (2)

Zubereitung

1) Die Salate putzen, waschen, gut abtropfen lassen und auf Tellern anrichten.
2) Die Rote Bete klein würfeln und die Forellenfilets halbieren. Beides auf den Salatblättern anrichten.
3) Die Dressingzutaten verrühren, nach Geschmack etwas gepressten Knoblauch hinzufügen und alles über dem Salat verteilen.

Tipp

Als Vorspeise servieren oder als leichtes, abendliches Hauptgericht mit einer Scheibe Brot verspeisen.