Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

Ruhe vor dem Sturm


ÖKO-TEST Kompakt Kinder & Eltern - epaper ⋅ Ausgabe 10/2008 vom 01.08.2008

Im Vorbereitungskurs wird die Bauchatmung geübt, der Namen steht immer noch nicht fest und im Kinderzimmer warten die Umzugskisten. In den letzten Wochen vor der Geburt gilt es vieles zu organisieren. Zeit für Entspannung und Ruhe sollte trotzdem bleiben.


Artikelbild für den Artikel "Ruhe vor dem Sturm" aus der Ausgabe 10/2008 von ÖKO-TEST Kompakt Kinder & Eltern. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Kompakt Kinder & Eltern, Ausgabe 10/2008

Lena und Jan geben ihr Bestes. Die Wehe kommt, aber Lena darf noch nicht pressen. Also hecheln: flach, keine tiefen Atemzüge. Damit Lena nicht aus dem Rhythmus kommt, macht Jan mit, sie fassen sich an den Händen und schauen sich in die Augen. Eine knappe Minute halten sie durch, dann lacht Jan los, dass es ihn nur so schüttelt und auch Lena kichert bis ...

Weiterlesen
Artikel 0,76€
epaper-Einzelheft 2,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Kompakt Kinder & Eltern. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Es bleibt ein Wunder. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Es bleibt ein Wunder
Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Fit & Gesund: TEST Schwangerschafts- und Ovulationstests: Ich will’s wissen!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fit & Gesund: TEST Schwangerschafts- und Ovulationstests: Ich will’s wissen!
Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Achtung, Baby isst mit!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Achtung, Baby isst mit!
Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Gesunde neun Monate. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Gesunde neun Monate
Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Besondere Risiken. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Besondere Risiken
Titelbild der Ausgabe 10/2008 von Fit mit Bauch. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Fit mit Bauch
Vorheriger Artikel
In Kürze
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Wohnzimmer oder Wochenstation
aus dieser Ausgabe

Lena und Jan geben ihr Bestes. Die Wehe kommt, aber Lena darf noch nicht pressen. Also hecheln: flach, keine tiefen Atemzüge. Damit Lena nicht aus dem Rhythmus kommt, macht Jan mit, sie fassen sich an den Händen und schauen sich in die Augen. Eine knappe Minute halten sie durch, dann lacht Jan los, dass es ihn nur so schüttelt und auch Lena kichert bis die Tränen kommen.

Dies ist der Moment, vor dem viele werdende Väter Angst haben: der Hechelkurs. Selbstverständlich werden Männer bei der Geburt ihrer Kinder nicht mehr ausgeschlossen, sie wollen dabei sein, ihre Partnerin unterstützen. Aber hecheln? Den Beckenboden spüren? Für viele ist das zu viel der Empathie und für die Hebammen, die die meisten Geburtsvorbereitungskurse leiten, eine Gratwanderung. Sie müssen herausfinden, was die Männer mitmachen können und wollen und was nicht. Viele Anbieter haben sich auf die Väter im Kurs eingestellt und arbeiten mit männlichen und weiblichen Referenten.

Doppelte Freude. Im Vorbereitungskurs hat sich schon so manche Freundschaft entwickelt.


Der Vater soll helfen

Der Sinn des väterlichen Mithechelns ist keine Gleichmacherei. Der Mann soll sehen, wie es geht, damit er die Frau tatsächlich unterstützen, sie bei der Geburt an im Kurs Gelerntes und Eingeübtes erinnern kann. Wenn Hebamme und Arzt beschäftigt sind, ist es sehr sinnvoll, wenn sich jemand um die richtige Atmung der Mutter kümmert.

Die Männer lernen zusammen mit den Frauen nicht nur, wie man mit richtiger Atmung durch die Wehen kommt. Angenehm ist auch schon jetzt die tiefe Druckmassage auf der Höhe des Steißbeins, die Jan an Lenas Rücken einübt. Entspannt liegt sie über einem grünen Gymnastikball. Ein Hauch Turnhallenatmosphäre im Vortragsraum des Kreiskrankenhauses, auch manche Väter erscheinen in Jogginghosen. Im Schnelldurchlauf lernt Jan dann etwas über die verschiedenen Phasen der Geburt, das Buch dazu, das bei Lena seit Monaten auf dem Nachtisch liegt, hat er – wie die meisten werdenden Väter – noch nicht gelesen. Anschließend geht es um Notfallpläne: Was mache ich, wenn die Fruchtblase platzt? Welche Möglichkeiten der Schmerzlinderung gibt es?

Geburtsvorbereitungskurse: Anbieter und Kosten

• Die meisten Kurse werden inzwischen für Paare angeboten, reine Frauenkurse haben aber in der Regel immer einen Partnerabend.
• Kliniken, Geburtshäuser, freie Hebammen, Familienbildungsstätten, VHS oder Wohlfahrtsverbände bieten Kurse an.
• Ein Kurs umfasst in der Regel 14 Stunden, das sind meist sieben bis zehn Kursabende.
• Leitet eine Hebamme den Kurs, bezahlt ihn die gesetzliche Krankenkasse für die Mutter, nicht für den Vater.
• Die privaten Versicherungen halten es im Prinzip genauso. Eine Hebamme als Kursleitung ist Pflicht, aber es ist egal, wie lang der Kurs dauert. Fallen Extragebühren für den Mann an, werden diese nicht erstattet.
• Am besten startet man mit dem Kurs ab dem sechsten Monat und zwar dort, wo man auch das Kind bekommen möchte.
• Kurse über mehrere Wochen sind sinnvoller als ein oberflächlicher Crashkurs übers Wochenende.

Kreißsaalführung

Mit den anderen Paaren des Kurses machen Jan und Lena zusätzlich eine Kreißsaalführung. Sie besuchen die Wochenstation, sprechen mit Ärzten, Hebammen und Säuglingsschwestern, manchmal schaut auch der Chefarzt oder der Oberarzt rein, alles vertrauensbildende Maßnahmen. Was man schon kennt, vor dem hat man weniger Angst. Stolz zeigt die Stationsleiterin die neue Badewanne mit Seilen zum Halten. Das gedimmte Licht ist angenehm, findet Lena, und kann sich eine Wassergeburt für sich und ihr Baby jetzt gut vorstellen. Die Kursleiterin zeigt Jan und den anderen Männern einen Automaten, an dem sich werdende Väter während der Geburt mit kleinen Stärkungen versorgen können.

Das sollte der Kurs bieten

• Information über körperliche und seelische Abläufe bei der Schwangerschaft
• Geburtsverlauf erklären
• Notfallmaßnahmen (z. B. wenn Fruchtblase platzt) besprechen
• Atem- und Entspannungsübungen
• Beckenbodentraining
• Vorstellen der verschiedenen Gebärhaltungen
• Grundlagen zur Babypflege
• Tipps für werdende Väter
• Besuch in Kreißsaal und Wochenstation

Gelassene Mütter haben weniger Schmerzen

Der Geburtsvorbereitungskurs führt nicht nur zu manch nettem Kontakt mit anderen werdenden Eltern, gut informierte und vorbereitete Mütter erleben die Geburt gelassener, das belegen Studien. Bei Müttern, die aus Furcht verkrampfen, können die Wehen ins Stocken geraten, ist die Geburt schmerzhafter und dauert länger. Keine neuen Erkenntnisse, bereits der britische Geburtshelfer Grantly Dick-Read erkannte in den 30er-Jahren des letzten Jahrhunderts diesen Zusammenhang. Der englische Arzt entwickelte deshalb eine Methode der Geburtsvorbereitung, die im Wesentlichen aus Atem- und Entspannungsübungen besteht. Auch andere Geburtshelfer wie Fernand Lamaze, Adriana Zillo oder Hans Greissing entwickelten spezielle Übungen für eine sanftere Geburt. Die meisten Vorbereitungskurse vermitteln nicht allein eine spezielle Methode, sondern stellen die sinnvollsten Elemente verschiedener Richtungen zusammen. Mit einer Mischung aus Theorie und Praxis sind die werdenden Eltern dann am besten gerüstet.

Keine reine Frauensache. Entspannungsübungen können auch werdende Väter gut gebrauchen.


Foto: irisblende.de