Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 5 Min.

TEST MÄNNER-GESICHTSCREMES: Für die weiche Schale


ÖKO-TEST Magazin - epaper ⋅ Ausgabe 3/2020 vom 27.02.2020

Die männliche Gesichtshaut muss hart im Nehmen sein. Gut, wenn man ihr eine Creme gönnt, die frei von Schadstoffen ist. Drei Viertel der Produkte im Test sind empfehlenswert.


Artikelbild für den Artikel "TEST MÄNNER-GESICHTSCREMES: Für die weiche Schale" aus der Ausgabe 3/2020 von ÖKO-TEST Magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Magazin, Ausgabe 3/2020

RATGEBER

1

Bei sieben „sehr guten“ und acht „guten“ Cremes im Test brauchen Sie keine Kompromisse einzugehen.

2

Wenn Sie zu gereizter Haut oder Allergien neigen, probieren Sie es mal mit einer parfümfreien Pflege. Unseren Test Kosmetik für empfindliche Haut aus dem Jahrbuch 2020 finden Sie über oekotest.de.

3

Länger jung aussehen können Sie, indem Sie Ihre Haut zwischen April und September sowie im Gebirge und auf dem Wasser ausreichend ...

Weiterlesen
Artikel 2,00€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2020 von GUT DURCH DEN ALLTAG. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GUT DURCH DEN ALLTAG
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von ÖKO-TEST WIRKT. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ÖKO-TEST WIRKT
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von GEMEINSAM BESSER. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
GEMEINSAM BESSER
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von ÖKOLOGIE IM AUSLAND Teil 6. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ÖKOLOGIE IM AUSLAND Teil 6
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von Selbstversuch: Periode ohne Plastik. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Selbstversuch: Periode ohne Plastik
Titelbild der Ausgabe 3/2020 von TEST BINDEN UND SLIPEINLAGEN: Für Tage wie diese. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST BINDEN UND SLIPEINLAGEN: Für Tage wie diese
Vorheriger Artikel
TEST BINDEN UND SLIPEINLAGEN: Für Tage wie diese
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Männer und Schönheit: Der gepflegte Mann
aus dieser Ausgabe

... vor UV-Strahlung schützen.

Männer haaaaabenʼs schwer, nehmen ʼs leicht, singt Herbert Grönemeyer. Die männliche Gesichtshaut hat es tatsächlich schwer. Sie wird mechanisch deutlich stärker beansprucht als die weibliche. X-mal gleiten mehr oder weniger scharfe Klingen darüber und verursachen kleine Verletzungen. Obschon meistens dicker ist Männerhaut keineswegs die sprichwörtliche harte Schale. Im Gegenteil: All die Action rund ums Rasieren reizt die Gesichtshaut. Auch deshalb kann sie empfindlich auf Kosmetikinhaltsstoffe reagieren.

Frisch statt sensitiv?

Doch die Rezepturen von Kosmetika für Männer sind nicht per se frei von Stoffen, die die Haut reizen können. Viele enthalten etwa Parfüm. „Sanft“ scheint auch keine Kategorie, mit der die Marketingabteilungen ihre männlichen Kunden vornehmlich ansprechen wollen. Die Gesichtscremes für Männer in unserem Test versprechen denn auch nicht, sanft zur Haut zu sein. Vielmehr wollen sie die Haut „vitalisieren“, „beleben“ oder „erfrischen“. Viele versprechen zudem intensiv Feuchtigkeit zu spenden, wenig zu fetten und gut einzuziehen. Das ergibt Sinn, weil die männliche Haut grundsätzlich von Natur aus viele Talgdrüsen hat und sich selbst gut mit Fett versorgen kann. Trotzdem meinen wir, dass auch Männerhaut eine sanfte Pflege ohne gesundheitlich umstrittene Stoffe verdient hat und haben 20 Männer-Gesichtscremes geprüft.

Die harten Fakten

Sieben Gesichtscremes für Männer schneiden „sehr gut" ab, sechs davon haben eine Naturkosmetikzertifizierung. Weitere acht Produkte sind „gut“. Damit können wir drei Viertel der 20 Gesichtscremes im Test empfehlen. Zwei sind immerhin noch „befriedigend“. Zwei weitere fallen dagegen mit „mangelhaft“ durch, eine Creme erhält die Note „ungenügend“. Ausgerechnet diese schlechteste Creme ist auch die teuerste im Test.

Das Schlechteste zuerst

50 Milliliter der Biotherm Homme Aquapower Feuchtigkeitspflege kosten 26,66 Euro. Neben dem Preisrekord hält die Creme in diesem Test auch den Rekord der meisten problematischen Inhaltsstoffe und zeigt exemplarisch, was bei einer Män ner-Gesichtscreme schief laufen kann. Unter anderem wies das Labor darin künstlichen Moschusduft nach, genauer Galaxolid (HHCB). HHCB ist gewässergefährdend. Der Stoff ist bereits überall in der Umwelt zu finden. Forscher haben ihn sowohl in Aalen aus Flüssen in Hessen als auch im Regen auf Island nachgewiesen. Dazu kommt: Der Stoff reichert sich auch im menschlichen Fettgewebe an. In der Creme steckt ein weiterer Duftstoff: Hydroxycitronellal. Er löst häufig Allergien aus.

Teuerste Creme mit Hauptzutat Silikon

Wasser ist in der Biotherm-Creme, wie bei allen Cremes im Test, die erste Zutat. So weit, so normal. Doch hier folgt die Kunststoffverbindung Dimethicon gleich an zweiter Stelle. Künstliche Silikone sorgen dafür, dass die Creme sich gut verteilen lässt und sie können für ein angenehmes Hautgefühl sorgen. Doch Silikone und Paraffine integrieren sich nicht so gut ins Gleichgewicht der Haut wie natürliche Fette.

Auch die Männer-Gesichtscremes der Discounter-Eigenmarken Biocura, Cien und Ombia enthalten deutlich mehr als ein Prozent Silikone. Hier handelt es sich ausgerechnet um die Verbindungen Cyclopentasiloxan und Cyclohexasiloxan, die besonders in der Kritik stehen, weil sie sich in der Umwelt nur schwer abbauen und das Leben in Gewässern gefährden.

Möglicherweise fortpflanzungsstörender Stoff in Aldi-Creme

Das Ombia Men Feuchtigkeitsfluid Aqua Fresh von Aldi Süd enthält außerdem den Duftstoff Lilial. Der Stoff steht unter Verdacht, die Fortpflanzungsfähigkeit zu beeinträchtigen. Alle anderen Cremes im Test kommen ohne Lilial aus.


„Die teuerste Creme im Test ist die schlechteste. Gut, dass es für Männer reichlich unbedenkliche Alternativen gibt.“


Meike Rix Redakteurin ÖKO-TEST


Unnötige Umweltsünden

Viele Cremes stecken in einem Umkarton. Das akzeptieren wir nur, wenn der Karton einen Glastiegel schützt. Bei 14 Cremes mit Umkarton ist das nicht der Fall und wir kritisieren den Karton als überflüssigen Müll.

Und fast alle konventionellen Cremes enthalten synthetische Polymere. Solche Kunststoffverbindungen werden zum Beispiel eingesetzt, um Cremes eine bestimmte Konsistenz zu verleihen. Sie können schwer abbaubar sein und etwa mit dem Klärschlamm in die Umwelt gelangen. Das will Mann nicht.

Das Beste zuletzt

Anders als etwa im großen Test Gesichtscremes (ÖKO-TEST Magazin 12/2019) haben die Labore in den speziellen Männercremes weder den Gefahrstoff Formaldehyd nachgewiesen, der sich aus bestimmten Konservierungsmitteln abspalten kann, noch weitere bedenkliche Konservierer wie Propyl- und Butylparaben, die unter Verdacht stehen, wie Hormone zu wirken. PEG-Verbindungen – das sind Emulgatoren, die wir kritisch sehen, weil sie die Haut durchlässiger für Fremdstoffe machen können – stecken in diesem Test nur in der „mangelhaften“ LʼOréal-Creme.

Mithilfe unserer Ergebnistabelle, lieber Herbert Grönemeyer, haben Männerʼs jetzt wenigstens leicht, eine unbedenkliche Gesichtspflege zu finden.

WISSEN

Fragen & Antworten zur Männer-Gesichtspflege

Was unterscheidet Männerhaut von Frauenhaut?
Die Haut von Männern ist dicker und ihre Drüsen produzieren deutlich mehr Talg. Sie ist in der Regel fettiger als die Haut von Frauen ähnlichen Alters. Deshalb ist der Cremetiegel der Partnerin oft nicht die beste Wahl für die Gesichtspflege. Männerhaut ist oft gereizt durch das Rasieren und scheuernde Hemdkrägen.

Was ist an Männercremes anders?
Oft werden Gesichtscremes für Männer als leicht einziehend und gut mit Feuchtigkeit versorgend beworben. Die meisten davon dürften fettärmer sein als „normale“ Gesichtscremes ohne Angabe zum Geschlecht. Viele enthalten gute Feuchtigkeitsspender wie Glycerin, Urea oder Aloe vera. Menthol und Alkohol wirken vorübergehend kühlend. Außerdem orientieren sich natürlich Verpackungsdesign und Duft am Geschmack von Männern.

Was unterscheidet eine Gesichtscreme von einer Allzweckcreme?
Allzweckcremes sind in der Regel eher reichhaltig. Sogenannte Softcremes sind meist leichter und ebenfalls für Gesicht und Körper gedacht. Für viele Männer können klassische Allzweckcremes als Gesichtspflege zu reichhaltig sein. Aber: Jeder Mann ist anders und die Haut verändert sich mit den Jahren. Wenn sie sich mit einer Allzweckcreme gut anfühlt, gibt es keinen Grund, zu einer teureren speziellen Gesichtscreme zu wechseln. Viele Männer cremen sich überhaupt nur selten bis gar nicht ein und kommen gut damit zurecht. Wichtig ist aber, im Frühling und Sommer an ausreichenden UVSchutz zu denken.

So haben wir getestet

Wir haben 20 Männer-Gesichtscremes eingekauft, darunter sechs Naturkosmetika. Die Markenprodukte, Drogerie- und Supermarkteigenmarken kosten zwischen 1,70 bis 26,66 Euro pro 50 Milliliter.
Wir haben überprüft, ob die Kosmetika umstrittene oder bedenkliche Bestandteile enthalten wie umweltproblematische Kunststoffverbindungen oder UV-Filter, die unter Verdacht stehen, den Hormonhaushalt zu beeinträchtigen. Stecken darin Paraffine, die mit Mineralölbestandteilen, sogenannten MOAH, verunreinigt sein können, welche im Verdacht stehen, krebserregend zu sein?
Verschiedene Labore haben die Produkte chemisch analysiert: Enthalten sie Duftstoffe, die Allergien auslösen können? Oder problematische Konservierungsstoffe? Für ÖKO-TEST ist besonders wichtig, dass eine Creme frei von Inhaltsstoffen ist, die für den Verwender von Nachteil sein könnten. Das Gesamturteil basiert deshalb auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Umweltsünden wie überflüssige Umkartons, PVC/ PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung und synthetische Polymere in der Creme selbst können als Weitere Mängel das Gesamturteil verschlechtern.


Foto: Ridofranz/getty images

Fotos: Anja Wägele

Foto: imago images/Westend61