Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 10 Min.

TEST Online-Lieferdienste für Lebensmittel: Nicht so der Bringer


ÖKO-TEST Jahrbuch - epaper ⋅ Ausgabe 10/2016 vom 20.10.2016

Den Lebensmitteleinkauf bequem vom Sofa aus erledigen und wunschgemäß nach Feierabend in Empfang nehmen? Noch ist dies mehr Vision als Realität. Dennoch können wir drei von sechs getesteten Lieferdiensten die Note „gut“ bescheinigen.


Artikelbild für den Artikel "TEST Online-Lieferdienste für Lebensmittel: Nicht so der Bringer" aus der Ausgabe 10/2016 von ÖKO-TEST Jahrbuch. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: ÖKO-TEST Jahrbuch, Ausgabe 10/2016

Was in anderen Ländern wie den USA, England oder China längst zum Alltag gehört, steckt bei uns noch in den Kinderschuhen: der Onlinekauf von Lebensmitteln, Wein und Feinkost, sprich von allem, was irgendwann auf dem Esstisch landen soll. Deshalb haben wir uns vorgenommen, einigen der wichtigsten Lieferdienste, die deutschlandweit und mit gekühlten Produkten unterwegs sind, ...

Weiterlesen
Artikel 1,00€
epaper-Einzelheft 8,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Jahrbuch. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Dr.-Oetker-Produkte: Mängel in der Doktorarbeit. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Dr.-Oetker-Produkte: Mängel in der Doktorarbeit
Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Bio-Mineralwasser: Teures Nass. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Bio-Mineralwasser: Teures Nass
Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Räucherlachs: König im Käfig. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Räucherlachs: König im Käfig
Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Kesselchips: Heimat in Tüten. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Kesselchips: Heimat in Tüten
Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Einkaufstrolleys: Rentnervolvo reloaded. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Einkaufstrolleys: Rentnervolvo reloaded
Titelbild der Ausgabe 10/2016 von TEST Isotonische Getränke: Ernüchternd. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Isotonische Getränke: Ernüchternd
Vorheriger Artikel
TEST Bio-Mineralwasser: Teures Nass
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel TEST Räucherlachs: König im Käfig
aus dieser Ausgabe

Was in anderen Ländern wie den USA, England oder China längst zum Alltag gehört, steckt bei uns noch in den Kinderschuhen: der Onlinekauf von Lebensmitteln, Wein und Feinkost, sprich von allem, was irgendwann auf dem Esstisch landen soll. Deshalb haben wir uns vorgenommen, einigen der wichtigsten Lieferdienste, die deutschlandweit und mit gekühlten Produkten unterwegs sind, auf den Zahn zu fühlen. Ob sie ihren Job zufriedenstellend erledigen, überprüften wir anhand von Testeinkäufen. Weil wir auch einen Eindruck von der Qualität der Produkte haben wollten, schickten wir die eingekauften Lebensmittel wie gewohnt ins Labor. Aspekte der Tierhaltung oder Fütterung blieben dieses Mal aber außen vor. Die Produkte haben daher kein Gesamturteil erhalten, sondern nur ein Ergebnis für die Produktqualität.

Das Testergebnis Lieferdienste

■.Insgesamt schneiden drei Lieferdienste mit „gut“, zwei mit „befriedigend“ und einer mit „ausreichend“ ab.
■.Wer im Netz einkauft, sollte vorab die gleichen Produktinformationen erhalten wie im Laden. Die Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) gilt deshalb seit Ende 2014 auch für den Onlinehandel. Im Rahmen unseres Testeinkaufs stellten wir jedoch einige Lücken fest.
■.Bestellt, aber nicht angekommen. Das traf auf die Äpfel von Lebensmittel.de zu: Nur eine von drei bestellten Packungen kam an. Laut Anbieter könne das vorkommen, man informiere aber in der Versandbestätigung über die tatsächliche Liefermenge. Die Bestätigung erhielten wir auch, allerdings erst vier Tage nach der Bestellung.
■.Verzögerungen gab es auch bei der Amorebio.de-Lieferung. Aus den in Aussicht gestellten zwei Tagen Lieferzeit ab Bestellung wurden sieben. Als Begründung wurden eben-falls Lagerengpässe bestellter Artikel angeführt. Auch hier hätte die Information besser sein können. Weiterer Kritikpunkt: Sowohl das Fleisch als auch der Joghurt kamen um drei Grad zu warm an. Beide Produkte waren zwar sensorisch und mikrobiologisch noch in Ordnung, dennoch ist unklar, wie lange die Temperaturen schon erhöht waren. So liegt der schwarze Peter beim Verbraucher, der sich wundern könnte, warum die Qualität bis Ende MHD nicht gehalten hat.

■.Kartons, Polstermaterial, Styroporboxen, Kühlelemente, Trockeneis – wenn Lebensmittel per Paketdienst auf den Weg gebracht werden, geht das nicht ohne Verpackungen. Doch zumindest Rücksendemöglichkeiten sollten vorhanden sein. Insbesondere Kühlboxen und Kühlakkus sollten zurückgenommen und wiederverwertet werden. Diese Materialien lassen nicht nur Mülltonnen überquellen, sondern treiben den Energie- und Ressourcenverbrauch weiter in die Höhe. Positive Beispiele sind MyTime.de und Amorebio.de. Sie geben eine Mehrfachnutzung der Kühlmaterialien an. Allyouneed-Fresh.de nimmt die Mehrweg-Transportboxen gleich wieder mit, sodass die Rücksendung entfällt – allerdings nur in Ballungsgebieten.
■.Es gab haarsträubende rechtliche Mängel. Teils wurde das Widerrufsformular nicht – wie gesetzlich gefordert – unmittelbar zugänglich gemacht, teils waren unterschiedliche AGB-Versionen abrufbar. In anderen Fällen stimmten Formulierungen in den AGB nicht mit denen im Shop überein. Auch inhaltlich wurden teilweise unwirksame Klauseln verwendet bzw. zwingende verbraucherschutzrechtliche Regelungen nicht umgesetzt. Für Bringmirbio.de, Lebensmittel.de, Amorebio.de und Gourmondo.de lautet das Urteil für diesen Teilbereich „mangelhaft“. Amorebio.de und Gourmondo.de haben nach Erhalt der Ergebnisse allerdings schon einen Großteil der Mängel behoben. Zu Redaktionsschluss hieß es vonseiten der Anbieter, dass beide Shops überarbeitet würden. Wenn diese Überarbeitungen abgeschlossen sind, wird ÖKO-TEST die rechtlichen Aspekte noch einmal überprüfen.

Das Testergebnis Produkte

■.Wer online Lebensmittel kauft, bekommt eine vergleichbare Qualität wie im Laden – so lautet das Ergebnis unserer Stichprobe von insgesamt 23 Artikeln. In den Shops hatten wir neben Markenprodukten von Costa, Ehrmann und Söbbeke auch Artikel der Shopbetreiber bestellt. Insgesamt kamen etliche Produkte auf ein „sehr gut“. Zweimal „mangelhaft“ hieß es für den Lieferdienst MyTime.de.
■.Alle drei Kopfsalatproben – zweimal aus Bio- und einmal aus konventioneller Landwirtschaft – enthalten zu viel Nitrat, wenn man die akzeptable Tagesaufnahme (ADI) der WHO zugrunde legt. Zu viel Nitrat ist unerwünscht, da daraus über das Zwischenprodukt Nitrit krebserregende Nitrosamine gebildet werden können. Die hohen Werte in den Bio-Salaten zeigen, dass auch organischer Dünger punktuell viel Nitrat freisetzen kann. Im Bel Orta Kopfsalat von MyTime.de steckt außerdem eine erhöhte Menge an Perchlorat. Pflanzen nehmen die Chemikalie vor allem über die Wurzeln auf, etwa durch perchlorathaltige Dünger oder kontaminiertes Wasser. Im Körper kann Perchlorat die Jodaufnahme in die Schilddrüse hemmen.
■.Die konventionellen Tafelbirnen von AllyouneedFresh.de enthalten einen Pestizidgehalt, der mehr als zehn Prozent der erlaubten Rückstandsmenge ausschöpft. In den beiden Bio-Birnen steckt der pilztötende Wirkstoff Phosphonsäure. Im Bio-Anbau ist das Pestizid selbstver ständlich verboten. Allerdings waren bis vor Kurzem phosphonathaltige Pflanzenstärkungsmittel erlaubt. Ob dies weiterhin zulässig ist, wird derzeit auf europäischer Ebene geprüft. In Nicht-EU-Ländern sind diese Dünger möglicherweise noch zugelassen. Insofern lassen die Gehalte in den Bio-Birnen – sie stammen aus Argentinien – nicht unbedingt auf einen unerlaubten Einsatz schließen. Die Mengen, die wir gefunden haben, sollten dennoch Anlass zur Ursachenrecherche sein. Von Amorebio.de und Bringmirbio.de kam keine Reaktion, sodass Zweifel an der Bio-Konformität bleiben. Die Gehalte entsprechen überdies nicht der Verbrauchererwartung an Bio.

ÖKO-TEST rät

■.Online-Lieferdienste können eine Option sein, wenn man sehr wenig Zeit hat oder Großbestellungen plant. Aber Achtung: Nicht immer sind alle Artikel in großen Mengen verfügbar.
■.In Sachen Rücksendemöglichkeiten von Verpackungen haben uns My-Time.de und Amorebio.de am meisten überzeugt. Beim Lieferservice von AllyouneedFresh.de fallen von vornherein weniger Verpackungen an.

■.In den Femeg Regenbogenforellen wies das Labor das Antibiotikum Enrofloxacin nach. Das Mittel wird in der Tiermast noch immer weit verbreitet gegen Infektionen eingesetzt, so offensichtlich auch in der Behandlung der Regenbogenforellen von Femeg. Enrofloxacin gehört zu den Reserveantibiotika, die sowohl beim Tier als auch beim Menschen nur im äußersten Not-fall eingesetzt werden sollten. Sonst nehmen Resistenzen weiter zu und es stehen immer weniger hochwirksame Medikamente für die Behandlung schwerwiegender Infektionen beim Menschen zur Verfügung.

■ Keimzahlen über Richt- und Warnwerten wurden im De Raza Ibérico Filet vom Schwein festgestellt. Für den Verzehr ist dies bei einer guten Erhitzung kaum bedenklich, der Hersteller sollte allerdings die Betriebshygiene überprüfen. In puncto Geruch und Optik war das Fleisch noch ohne Mängel.

Anmerkungen zu den Online-Lieferdiensten:
1) Auffälligkeiten Bestellung: unvollständige Kennzeichnung; irreführende Herkunftsangabe bei Birnen. Auffälligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz; weitere geringe Mängel. Mängel Bestellung: Die unvollständige Kennzeichnung im Shop bezieht sich auf die vorverpackten Birnen; es fehlt die Angabe des Lebensmittelunternehmers. Die Herkunftsangabe bei den Birnen ist irreführend, weil im Shop die Herkunft Italien, auf dem Produktetikett aber Chile ausgewiesen ist. Laut Anbieter sollte die Herkunftsangabe verbessert werden. Bei einem erneuten Bestellversuch Anfang September 2016 waren die getesteten Birnen nicht verfügbar. Mängel Rechtliche Prüfung: Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpflichtung zur Altersverifikation beim Versand von alkoholischen Getränken. Weitere geringe Mängel: im Bereich des Widerrufsrechts; außerdem verschiedene Vertragspartner. Ergänzungen zu Zustellmodalitäten und Verpackung: Wir haben für unseren Testeinkauf den Lieferservice in Anspruch genommen. Daher verblieben beim Empfänger nur Plastiktüten, während die Mehrweg-Transportbox (mit Kühlzonen) wieder mitgenommen wurde. Laut Anbieter wird in ländlichen Gebieten die Auslieferung per Paketservice angeboten. Das Verpackungsmaterial kann per Retourenaufkleber kostenfrei zurückgeschickt werden. 2) Auffälligkeiten Bestellung: irreführende Herkunftsangabe bei Salat. Lieferung nicht wie bestellt. Auffälligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz. Mangel Bestellung: Die Herkunftsangabe beim Salat ist irreführend, da im Shop die Herkunft Deutschland, auf dem Produktetikett aber Belgien ausgewiesen ist. Mangel Lieferung: Das Fleisch wurde in einem Stück von 1,5 kg geliefert, bestellt wurden 6 Stück Filets à 250 g. Mangel Rechtliche Prüfung: Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpflichtung zur Altersverifikation beim Versand von alkoholischen Getränken. 3) Lieferung nicht frisch und nicht pünktlich. Auffälligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz; weitere erhebliche Mängel. Mängel Lieferung: Der Wunschtermin verzögerte sich aufgrund Nichtverfügbarkeit bestellter Artikel um fünf Tage; eine Information zum konkreten Liefertag erfolgte erst zwei Tage vor Auslieferung. Die Produkttemperaturen von Fleisch und Joghurt waren bei Auslieferung jeweils 3 °C höher als laut Etikett einzuhalten. Mängel Rechtliche Prüfung:
Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpfl ichtung zur Altersverifi kation beim Versand von alkoholischen Getränken. Weitere erhebliche Mängel betreff en das Wettbewerbs-, Datenschutz- und Verbraucherschutzrecht, laut Anbieter bereits zum großen Teil behoben. Zusatzinformation zur Lieferung: In der Region Nordbaden erfolgt die Auslieferung mit eigenen Fahrzeugen. Laut Anbieter soll der Shop überarbeitet werden. 4) Auff älligkeiten Bestellung: fehlender Hinweis auf Wiegeartikel. Keine Rücksendemöglichkeit für aufwendige Verpackungen. Auff älligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz; weitere erhebliche Mängel. Mangel Bestellung: Der Hinweis zum Wiegeartikel fehlte bei den Birnen. Laut Anbieter soll dieser Hinweis im Zuge eines Shop-Relaunches berücksichtigt werden. Mängel Rechtliche Prüfung: Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpfl ichtung zur Altersverifi kation beim Versand von alkoholischen Getränken. Weitere erhebliche Mängel betreff en das Wettbewerbs-, Datenschutz- und Verbraucherschutzrecht. Laut Anbieter werde man die AGB prüfen und verbessern. 5) Auff älligkeiten Bestellung: irreführende Herkunftsangaben bei Äpfeln und Tomaten. Keine Rücksende-möglichkeit für aufwendige Verpackungen. Auffälligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz; weitere erhebliche Mängel. Mangel Bestellung: Die irreführende Herkunftsangabe betrifft erstens die Äpfel (sie wurden im Shop als „Äpfel Gala aus der Steiermark“ ausgelobt, laut Produktetikett wurde Deutschland als Ursprung angegeben) und zweitens die Tomaten (sie haben laut Shop die Herkunft Deutschland, auf dem Produktetikett wurde Tunesien angegeben). Mängel Rechtliche Prüfung: Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpflichtung zur Altersverifikation beim Versand von alkoholischen Getränken. Weitere erhebliche Mängel betreffen das Wettbewerbs-, Datenschutz- und Verbraucherschutzrecht, laut Anbieter bereits zum großen Teil behoben. Laut Anbieter soll der Shop überarbeitet werden. 6) Auffälligkeiten Bestellung: unvollständige Kennzeichnung; nicht eindeutige Herkunftsangabe bei Salat. Lieferung nicht wie bestellt und nicht pünktlich. Keine Rücksendemöglichkeit für aufwendige Verpackungen. Auffälligkeiten AGB, Datenschutz, Bestellvorgang: unzureichender Jugendschutz; weitere erhebliche Mängel. Mängel Bestellung: Die unvollständige Kennzeichnung im Shop bezieht sich auf den vorverpackten Salat und die vorverpackten Äpfel; es fehlen Angaben zum Lebensmittelunternehmer; die Herkunftsangabe zum Salat ist nicht eindeutig. Laut Anbieter wird an einer Lösung zur verlässlichen Ausweisung der Herkunft bei Obst und Gemüse gearbeitet. Mängel Lieferung: Der gewünschte Liefertermin verzögerte sich um vier Tage und die bestellten Äpfel wurden nicht vollständig geliefert; die Information dazu erfolgte zudem zeitverzögert. Mängel Rechtliche Prüfung: Der unzureichende Jugendschutz bezieht sich auf die fehlende Verpfl ichtung zur Altersverifi kation beim Versand von alkoholischen Getränken. Weitere erhebliche Mängel betreff en das Wettbewerbs-, Datenschutz- und Verbraucherschutzrecht.

Costa Fjord-Lachsforellen Filets, tiefgefroren
Costa Meeresspezialitäten


Ehrmann Frischer Joghurt mild & cremig, 3,8 % Fett
Ehrmann


Ludwigsluster Schweine-Rückensteak, gekühlt
LFW Ludwigsluster Fleischund Wurstspezialitäten


Salat Lollo Bionda, lose
AllyouneedFresh.de


Abate Fetel Tafelbirnen
Andreas Kupfer & Sohn


Königshofer Bio-Schweineschnitzel, 2 Stück, gekühlt


Dennree Naturkost

Söbbeke Bio Joghurt Mild, mind. 3,8 % Fett, Bioland
Molkerei Söbbeke


Birne Packham, Bio, lose
Amorebio.de


Kopfsalat rot/ grün, Bio, lose
Amorebio.de


Goldmarie Frische Erdbeeren, lose
Bünting E-Commerce/ MyTime.de


Jeden Tag Joghurt Mild, 3,5 % Fett
Zentrale Handelsgesellschaft


MyTime Schweine-Filet lang
Bünting E-Commerce/ MyTime.de


Bel Orta Kopfsalat
Flandria - Lava cvba


Femeg Regenbogenforellen, tiefgefroren
Femeg Produktions- und Vertriebsgesellschaft


Anmerkungen zu den Produkten:
1) 1 Pestizid erhöht. Verpackungsmangel: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung. 2) Nachweis von Phosphonsäure von mehr als 0,1 mg/kg in einem Bio-Produkt. 3) Nitrat stark erhöht. 4) Kennzeichnungsmangel: Auf dem Etikett fehlt die Angabe der Lagertemperatur, die gewährleistet, dass das angegebene MHD erreichbar ist. 5) Nitrat stark erhöht; Perchlorat erhöht. 6) Antibiotikum nachgewiesen. Nachweis von Enrofl oxacin unterhalb der erlaubten Höchstmenge. 7) Verpackungs-mangel: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung. 8) Deutliche Belastung mit Verderbniskeimen, aber sensorisch unauffällig. Kennzeichnungsmangel: Auf der Packung fehlt eine eindeutige Angabe, wie das Fleisch einzufrieren ist, damit es das angegebene Gefrierdatum 18.04.18 erreicht. 9) Nitrat erhöht.

Legende: Online-Lieferdienste mit dem gleichen Gesamturteil sind in alphabetischer Reihenfolge aufgeführt.
Bewertung Lieferdienste: Unter dem Testergebnis Bestellung führen zur Abwertung um jeweils eine Note: a) unvollständige Kennzeichnung nach LMIV; b) irreführende Herkunftsangabe/-angaben oder nicht eindeutige Herkunftsangaben bei Obst und Gemüse; c) fehlender Hinweis, dass es sich um einen Wiegeartikel handelt. Unter dem Teilergebnis Lieferung führt zur Abwertung um zwei Noten: eine deutlich verzögerte Zustellung. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) unvollständige Lieferung; b) Lieferung, die nicht der Bestellung entsprach (in diesem Fall Fleisch, das am Stück geliefert wurde, obwohl Filets in Aussicht gestellt wurden); c) Anlieferungstemperatur deutlich über der auf der Packung angegebenen Maximaltemperatur. Unter dem Teilergebnis Verpackung führt zur Abwertung um drei Noten: fehlende Rücksendemöglichkeit für Transportverpackungen. Unter dem Testergebnis Rechtliche Prüfung führt zur Abwertung um drei Noten: erhebliche Mängel im Wettbewerbs-, Datenschutz- und/oder Verbraucherschutzrecht. Zur Abwertung um zwei Noten führt: geringe Mängel im Bereich des Widerrufsrechts; außerdem verschiedene Vertragspartner. Zur Abwertung um eine Note führt: unzureichende Umsetzung des Jugendschutzes (hier: fehlende Verpflichtung zur Altersverifikation). Das Testergebnis Lieferung und Verpackung setzt sich aus den Teilergebnissen Lieferung und Verpackung zu je 50 Prozent zusammen. Das Gesamturteil beruht zu je 40 Prozent auf den Testergebnissen Bestellung und Lieferung und Verpackung sowie zu 20 Prozent auf dem Testergebnis Rechtliche Prüfung.
Bewertung Produkte: Zur Abwertung um vier Noten führt der Nachweis eines Antibiotikums. Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen: a) ein Nitratgehalt in Salat, der die akzeptable Tagesaufnahme (ADI) von 3,65 mg/kg Körpergewicht überschreitet („stark erhöht“). Zugrunde gelegt wurde eine Salatportion von 100 g und ein Körpergewicht von 60 kg; b) ein Perchloratgehalt in Salat, der die tolerierbare Tagesaufnahme (TDI) von 0,3 μg/kg Körpergewicht um mehr als 50 bis 100 Prozent ausschöpft („erhöht“). Zugrunde gelegt wurde eine Salatportion von 100 g und ein Körpergewicht von 60 kg; c) eine deutliche Belastung mit Verderbniskeimen ohne sensorische Mängel in Fleisch. Im Einzelnen wurden der Richtwert der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) für die aerobe Gesamtkeimzahl sowie der DGHM-Warnwert für Enterobakterien überschritten. Grundlage war der Entwurf für rohes, gewürztes und mariniertes Schweinefl eisch, Stand Januar 2016. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: a) ein Nitratgehalt in Salat, der die akzeptable Tagesaufnahme (ADI) von 3,65 mg/kg Körpergewicht zu mehr als 50 bis 100 Prozent ausschöpft („erhöht“); Berechnung wie oben; b) ein Pestizidgehalt in Birnen, der über 10 bis 50 Prozent der Rückstandshöchstmenge erreicht, wenn diese bei 0,1 mg/kg oder höher liegt („erhöht“). Des Weiteren führt zur Abwertung: ein Gehalt an Phosphonsäure in einem Bio-Produkt von mehr als 0,1 mg/kg; dies verschlechtert die Produktqualität um eine Note. Weitere Abwertungen sind: a) PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung; b) fehlende eindeutige Angabe, wie das Produkt einzufrieren ist, wenn ein Gefrierdatum genannt wird; c) fehlende Angabe der Lagertemperatur, wenn auf dem Etikett ein MHD angegeben ist; diese Abwertungen wirken sich nicht auf die Produktqualität aus. Ein Gesamturteil wurde nicht vergeben, da beispielsweise nicht auf Aspekte der Tierhaltung oder -fütterung geprüft wurde.

Bioladen Joghurt Mild, mind. 3,8 % Fett, Bioland
Weiling


Birnen Abate Bio, lose
Paradieschen / Bringmirbio.de


Kopfsalat grün, lose, Demeter
Paradieschen / Bringmirbio.de


San Lucar LieblingsÄpfel Gala R./Tenroy
San Lucar


San Lucar Pralinen-Tomaten
San Lucar


De Raza Ibérico Filet vom Schwein, vakuumverpackt, gekühlt
De Raza Ibérico S.L.


Faby Äpfel Braeburn
Faby Fruchtgroßhandel


Fruca Fresh Eisbergsalat
Fruca Marketing S.L.


Landliebe Fettarmer Joghurt mild, 1,5 % Fett
Landliebe Molkereiprodukte


Testmethoden: siehe www.oekotest.de → Suchen → „J1610“ eingeben.
Bereits veröff entlicht: ÖKO-TEST-Magazin 8/2016. Aktualisierung der Testergebnisse/Angaben, sofern sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder ÖKO-TEST neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt hat.


Foto: ÖKO-TEST/Nina Flauaus