Bereits Kunde? Jetzt einloggen.
Lesezeit ca. 4 Min.

Vier Wände mit sieben Vorteilen


ÖKO-TEST Spezial Wohnen und Leben - epaper ⋅ Ausgabe 5/2008 vom 08.04.2008

Home, sweet Home – lässt sich dieser Traum heute noch realisieren? Und ist so etwas Festes wie ein Haus überhaupt zeitge mäß? Die Antwort: Bei vernünftiger Planung, ja!


Glaubt man der Statistik, ist der Bau eines Ein- oder Zweifamilienhauses ein Auslaufmodell. Um mehr als ein Drittel sind 2007 die Baugenehmigungen für diesen Haustyp gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Grund ist vor allem der Wegfall der Eigenheimzulage. Etwas besser sieht es bei Gebrauchtimmobilien aus. In vielen Regionen werden bereits mehr alte Häuser verkauft als neue gebaut. Trotz Rückgang der Baugenehmigungen: Die grundlegenden ...

Weiterlesen
Artikel 1,14€
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS 14 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Spezial Wohnen und Leben. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Hausplanung: Kühler Kopf in heißer Phase. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Hausplanung: Kühler Kopf in heißer Phase
Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Bauherrenberater: Naivität wird bestraft. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Bauherrenberater: Naivität wird bestraft
Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Energieausweis: Kein heißer Tipp. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Energieausweis: Kein heißer Tipp
Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Meldungen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Meldungen
Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Sicher und flexibel. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sicher und flexibel
Titelbild der Ausgabe 5/2008 von Wie eine Arche im Schadstoffmeer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wie eine Arche im Schadstoffmeer
Vorheriger Artikel
EDITORIAL
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel Hausplanung: Kühler Kopf in heißer Phase
aus dieser Ausgabe

Glaubt man der Statistik, ist der Bau eines Ein- oder Zweifamilienhauses ein Auslaufmodell. Um mehr als ein Drittel sind 2007 die Baugenehmigungen für diesen Haustyp gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Grund ist vor allem der Wegfall der Eigenheimzulage. Etwas besser sieht es bei Gebrauchtimmobilien aus. In vielen Regionen werden bereits mehr alte Häuser verkauft als neue gebaut. Trotz Rückgang der Baugenehmigungen: Die grundlegenden Argumente für ein eigenes Haus sind aktueller denn je. Und so ist der Wunsch vieler Menschen, selbstbestimmt im Eigentum zu leben statt zur Miete, ungebrochen: Drei Viertel aller Deutschen wünschen sich das. Mit gutem Grund.

Vorteil 1: Mieten auf Dauer teurer als Kaufen

Wer ein Haus baut oder umbaut nimmt viel Geld in die Hand. Trotzdem hat man einen großen Vorteil: Man investiert in den eigenen Besitz, und das zahlt sich langfristig aus. Ganz abgesehen davon, dass Mietwohnungen in der Regel deutlich weniger Wohnfl äche und Garten aufweisen und Häuser nur selten und dann zu hohen Preisen zu mieten sind, stehen Käufer im Durchschnitt nach 15 bis 17 Jahren besser da als Mieter. Je nach individueller Höhe von Eigenkapital, Sondertilgungen, Zinsniveau, Miethöhe und durchschnittlicher Mietsteigerung: der Wendepunkt kommt, früher oder später. Im Ziel, also nach zwei bis drei Jahrzehnten, ist der Käufer in der Regel weit vorne (siehe Grafi k Mietel-uast ab 55). Mieter müssen einen deutlich höheren Teil ihres Einkommens fürs Wohnen ausgeben als Käufer.

Foto: News-Reporter.net

Tschüs Mietwohnung, hallo Eigenheim: Wer diesen Schritt gehen will, sollte langfristig planen und seine Wünsche realistisch den fi nanziellen Bedingungen anpassen.


Vorteil 2: Eigentum ist Alterssicherung

Unter heutigen Rahmenbedingungen besonders wichtig: Eine schuldenfreie Immobilie ist eine gute fi nanzielle Absicherung im Alter. Mietfreies Wohnen vergrößert den fi nanziellen Spielraum um 30 Prozent, hat das Statistische Bundesamt ermittelt. So beträgt die „Immobilienrente“ für einen Zweipersonen-haushalt in Westdeutschland 632 Euro, in Ostdeutschland sind es 461 Euro pro Monat. Denn um diese Beträge wird der Hausbesitzer gegenüber dem Mieter entlastet. Darüber hinaus verfügen Hausbesitzer im Alter nicht nur über ein höheres Einkommen, sondern durch die Immobilie auch über ein höheres Vermögen.

Vorteil 3: Die günstigen Baupreise nutzen

Dass sich der Staat nach dem Wegfall der Eigen heim zulage weniger stark an den Baukosten beteiligt, ist für Bauherren natürlich ärgerlich, denn Bauen kostet viel Geld. Aber es hat sich nicht so verteuert, wie es den Anschein hat. Die Baupreise sind von 1995 bis 2006 um rund zehn Prozent gesunken. 2007 stiegen sie nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes zwar wieder um gut sieben Prozent, doch das lag an der Sonderkonjunktur durch den Endspurt um die letzten Eigenheimzulagen – wer schon seit Längerem bauen wollte, hat es damals getan. Heute klagt die Baubranche über brachliegende Kapazitäten, ein Vorteil für Bauherren: Wer gut verhandelt, dürfte günstige Preise vereinbaren können.

Foto: Bausparkassen.de

Qualität lohnt sich: Wer den billigsten Bauunternehmer wählt, ist nicht selten der Dumme.


Vorteil 4: Sich den aktuellen Niedrigzins sichern

Ein unschätzbarer Vorteil für Bauwillige sind die aktuell sehr niedrigen Zinsen, die je nach Ausgangslage zwischen 4,5 und fünf Prozent schwanken. Wer schon konkret ein Objekt im Auge hat, sollte sich dieses niedrige Niveau langfristig sichern. Das spart über die jahrzehntelange Finanzierungsdauer schnell mehrere Zehntausend Euro (siehe Kapitel „Finanzierung“). Weiterer Vorteil: Das niedrige Zinsniveau ermöglicht eventuell höhere Tilgungsraten, das Wohneigentum ist dadurch schneller frei von Schulden, die Gesamtbe lastung sinkt.

Foto: BHW Bausparkasse

Vorteil 5: Wert bilden und Wert erhöhen

Foto: Hebel Haus

Miete ist Monat für Monat verloren, Wert schafft nur, wer sein Geld ins eigene Haus steckt und nicht in das eines anderen. Für die Wertentwicklung einer Immobilie ist die Lage das zentrale Kriterium, hat der Immobilienverband Deutschland (IVD) herausgefunden. Wer in attraktiver Umgebung mit guter Anbindung und reichhaltiger Infrastruktur baut, kann sich Hoffnungen auf einen stetig steigenden Wert seines Hauses machen. Eine Wertsteigerung macht sich allerdings erst bemerkbar, wenn die Immobilie verkauft wird. Wer an Wiederverkauf denkt, sollte sich bei ausgefallenen Extras wie Schwimmbad oder einen besonderen Architekturstil zurückhalten. Hier gilt das Gleiche wie beim Autoverkauf: Nur Sonderausstattungen, die wirklich von vielen Interessenten nachgefragt werden, steigern den Wert. Dazu zählen Extras, die die Nebenkosten senken, wie eine Solaranlage oder Regenwasser nutzung. Ein Hobbykeller oder eine Sauna können ebenfalls den Wert einer Immobilie steigern.

Vorteil 6: Selbstbestimmt nur im Eigenheim

Die eigenen vier Wände bringen aber auch andere wichtige Vorteile mit, die in Euro und Cent nicht aus zudrücken sind. Nur im eigenen Haus kann man alles selbst entscheiden, seine Vorlieben und seinen Lebens stil verwirklichen und ist vor Eigenbedarfs kündigungen sicher. Selbst in der Eigentumswohnung ist die persön liche Freiheit durch die gesetzlich geregelte Rücksicht nahme gegenüber den anderen Eigentümern und Aufl agen zur Verwaltung des gemeinsamen Eigentums eingeschränkt.

Vorteil 7: Seine Umwelt selbst gestalten

Wer seine Gesundheit vor den Auswirkungen schädlicher Bauprodukte schützen und natürliche, umweltschonende Materialien einsetzen will, kann das praktisch nur im eigenen Haus. Auch energiesparende Bauweisen und effi ziente Haustechnik, die gleichermaßen dem eigenen Geldbeutel und dem Klima zugute kommen, lassen sich nur im Wohneigentum konsequent umsetzen. Das gilt auch für die Erweiterung und den Umbau eines alten Hauses. Nur wer Herr in den eigenen vier Wänden ist, kann die Bausubstanz auf die eigenen Bedürfnisse zuschneiden – Beispiele und Tipps dazu fi nden Sie in diesem Heft.

Foto: News-Reporter.net/Jens Küsters/Aktion pro Eigenheim