Gedruckt
Digital

Zeitschrift ZEIT Geschichte - epaper

Epochen, Menschen, Ideen - Das Geschichtsmagazin der Zeit

mehr 
Schlagzeilen dieser Ausgabe
2019 - Der Vertrag von Versailles und warum er keinen Frieden brachte
epaper-Einzelheft
Ausgabe 1/2019 vom 15.01.2019
6,99 EUR*
Vorbestellung epaper-Einzelheft
Ausgabe 2/2019 ab 19.03.2019
6,99 EUR*
Stöbern Sie im Archiv vonStöbern Sie im Archiv von
ZEIT Geschichte - epaper 
Ihre Vorteile bei ZEIT Geschichte - epaper
  • Bequem und sicher zahlen

    VISAMasterCardPayPalSEPA

  • Trusted Shops Käuferschutz
  • Auf 5 Geräten gleichzeitig lesen

Lesen Sie das Editorial von ZEIT Geschichte - epaper

Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift ZEIT Geschichte - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen.

Im Schatten
des Krieges
»Ewiger Frieden« soll gestiftet werden 1919 in Paris. Doch eine Generation später steht Europa in Flammen. Weil der Versailler Vertrag Unfrieden sät, einen revisionshungrigen Nationalismus nährt, der nicht ruht, ehe die »Schmach« getilgt ist. So in etwa klingt der mächtige Versailles-Mythos, der die Geschichte der Pariser Friedenskonferenz von hinten nach vorn erzählt, von Hitlers Inferno zum vermeintlichen ersten Funken. Tatsächlich markiert Versailles nicht den Anfang, sondern das Ende einer Katastrophe. Vor 100 Jahren tritt in Paris die erste echte Weltkonferenz zusammen, ein G-27-Gipfel der Siegermächte, um den größten aller bisherigen Kriege zu überwinden.

Illusorisch zu glauben, die Staatenlenker könnten all das Leid, all die Opfer des Ersten Weltkriegs einfach aus der Erinnerung verscheuchen wie einen verregneten Tag. Dafür sitzt der Schmerz viel zu tief. In den Köpfen geht der Krieg weiter, vor allem in Deutschland, wo Enttäuschung ein mildes Wort ist für den freien Fall aus allen Sieg- und Kriegszielträumen. So unbewältigt wie die Niederlage, so unverstanden bleibt hier der Friedensvertrag, dessen gefühlter Strafcharakter die reale Härte bei Weitem übertrifft. Wer derart gekränkt auf Revision brennt, sieht in Hitler bald den Heilsbringer. Und trotzdem – alles hätte anders kommen können. Sogar eine Versöhnung mit Frankreich schien Mitte der Zwanzigerjahre möglich. Auch wenn Versailles als »Diktat« empfunden wurde, es diktierte nicht den Gang der Geschichte. Dieses Heft will das Vermächtnis des Versailler Friedens diskutieren, aber dessen Geschichte von vorn, von den Verwerfungen des Ersten Weltkriegs her erzählen. Dabei richtet sich der Blick nicht nur auf die »deutsche Frage«: In Paris kommt tout le monde zusammen, um Europa und die Welt neu zu erfinden. Aus der Konkursmasse der Vielvölkerreiche entstehen neue Staaten und neue Konflikte, ausgetragen unter dem Banner der »Selbstbestimmung «. Dieses Mantra des amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson beseelt Freiheitskämpfer ebenso wie völkische Nationalisten. Ein besonders vehementes Echo schallt aus den Kolonialreichen zurück: Eine neue Weltordnung beginnt zu keimen.

Die Folgen dieser neuen Global-Architektur sind bis heute, hundert Jahre und einen Weltkrieg später, zu spüren. Brandherde wie der Nahe Osten oder die Ukraine lassen sich ohne Rückblende auf den Kollaps der Großreiche nicht verstehen. Alte Wunden brechen in Ost- und Südosteuropa auf: in Polen, Ungarn, im oberflächlich befriedeten Ex-Jugoslawien oder zwischen der Türkei und Griechenland. Sowohl der Aufstieg des amerikanisch angeführten »Westens« wie auch das Misstrauen gegen ihn wurzeln in der Pariser Nachkriegsordnung.

Aber auch hier gilt: Der Anfang bestimmt noch nicht das Ende. Die Geschichte kennt weder Ziele noch Wiederholungen. Das lässt uns hoffen, dass wir heute, während die Welt sich ein weiteres Mal neu zu erfinden scheint, nicht wieder vor einem monströsen Krieg stehen.
Mit diesem Editorial leitet der/die Herausgeber/in oder die Chefredaktion der Zeitschrift ZEIT Geschichte - epaper die aktuelle Ausgabe 1/2019 ein. Hier erfahren Sie, welche Artikel besonders lesenswert sind oder woher die Anregungen dazu kamen. …
Mehr zeigen

Steckbrief von ZEIT Geschichte - epaper

Lieferzeit Einzelheft sofort
Ausgabe 1/2019 vom 15.01.2019
Nächste Ausgabe 2/2019 am 19.03.2019
Erscheint 2-monatlich , 6 Ausgaben pro Jahr
Sprache Deutsch
Zugriff nach der Registrierung online in der Bibliothek lesen & als PDF downloaden
Kategorie Reisemagazine, Freizeitmagazine und Wissensmagazine

* inkl. Mehrwertsteuer und Servicepauschale für Einrichtung
TrustedShops Bewertung
-/5.0 
noch keine Produktbewertungen für ZEIT Geschichte - epaper
Leser und Leserinnen, die ZEIT Geschichte - epaper bestellt haben, bewerten dieses Produkt sicher über Trusted Shops. Sagen Sie uns Ihre Meinung:
Bewerten

Zeitschriften-Tipps für Sie

Ihre zuletzt angesehenen Magazine und besondere Empfehlungen
Kennen Sie schon diese Kategorien?
Entdecken Sie
aktuelle
BESTSELLER
NEWCOMER,
frisch für Sie
eingetroffen
Sparen Sie bei
Zeitschriften
mit RABATT
Stöbern Sie
durch ALLE
KATEGORIEN
Unsere Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen.
×