Lesezeit ca. 12 Min.
arrow_back

Echte Sehnsuchtsorte


Logo von LandIDEE - Die schönsten Ausflüge in Deutschland
LandIDEE - Die schönsten Ausflüge in Deutschland - epaper ⋅ Ausgabe 1/2022 vom 27.04.2022

LANDREISE

Artikelbild für den Artikel "Echte Sehnsuchtsorte" aus der Ausgabe 1/2022 von LandIDEE - Die schönsten Ausflüge in Deutschland. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.
Biosphären-Reservat Schorfheide-Chorin Die zahlreichen Seen (siehe S. 19) mitten im Buchenwald Grumsin prägen die Landschaft

1 BERCHTESGADENER LAND

BAYERN

Seit 2010 umfasst die Biosphären-Region den gesamten Landkreis Berchtesgadener Land. Dies ist die einzige Biosphären-Region Deutschlands, die im Alpenraum liegt. Eine einzigartige Almkulisse, vielfältige Bergerlebnisse und regionale Köstlichkeiten verbinden sich zu einem gesunden Naturerlebnis. Über 1700 verschiedene Tierarten und mehr als 1760 verschiedene Pflanzenarten leben in dieser Region. Die Artenvielfalt ist vergleichbar mit den tropischen Regenwäldern. Um die einmalige Natur-und Kulturlandschaft nicht zu gefährden, bemüht man sich vor Ort, den Tourismus nachhaltig zu gestalten.

Weitere Informationen

Mit seinen weltbekannten Sehenswürdigkeiten ist das Berchtesgadener Land ein beliebtes Reiseziel. Die Biosphären-Region bietet zahlreiche Attraktionen und Umweltbildungsangebote. Bei diesen Angeboten erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 4,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von LandIDEE - Die schönsten Ausflüge in Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Liebe Leserin, lieber Leser!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserin, lieber Leser!
Titelbild der Ausgabe 1/2022 von ALLTAGSFLUCHTEN. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ALLTAGSFLUCHTEN
Titelbild der Ausgabe 1/2022 von Inseln – von Wasser umgeben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Inseln – von Wasser umgeben
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
ALLTAGSFLUCHTEN
Vorheriger Artikel
ALLTAGSFLUCHTEN
Inseln – von Wasser umgeben
Nächster Artikel
Inseln – von Wasser umgeben
Mehr Lesetipps

... Besonderheiten der Naturund Kulturlandschaft der Region. www.berchtesgaden.de

2 BLIESGAU

SAARLAND

Die sanfthügelige Landschaft, benannt nach dem Flüsschen Blies, bietet Wanderern und Radfahrern ein besonderes Naturerlebnis. Ausgedehnte Streuobstwiesen lockern die Hänge im Bliestal auf. Zwischen kleinen Buchenwäldern blühen auf ausgedehntem Kalkmagerrasen wärmeliebende Orchideen wie Knabenkraut und Himmelragwurz. Es gibt bunte Blumenwiesen mit Salbei, Esparsette und Klappertopf und seltene Schmetterlinge und Heuschrecken wie den Goldenen Scheckenfalter oder die zirpende Bergzikade. Der Bliesgau beherbergt den vom Aussterben bedrohten Steinkauz, und in der wildromantischen Bliesaue sieht man Spuren der Biber, die seit 1999 hier wieder heimisch sind.

Weitere Informationen

Auf den zahlreichen Wanderwegen und Themenradwegen können Sie den Bliesgau entdecken. Als altes Siedlungsgebiet bietet der Bliesgau viele Möglichkeiten zur Spurensuche der römischen und keltischen Besiedlung, wie das Römermuseum in Schwarzenacker. www.saarpfalz-touristik.de

3 DRÖMLING

SACHSEN-ANHALT

Wegen seines umfangreichen Gewässernetzes nennt man den Drömling auch „Land der tausend Gräben“. Weißstorch und Kranich haben hier ihre Brutplätze. Durch die winterliche Überflutung entstehen Flachwasserzonen, die Tausende nordische Gänse, Schwäne, Enten und Brachvögel im Frühjahr und Herbst als Schlaf-und Rastplatz nutzen. Neben Wiesen-und Wasservögeln leben hier zahlreiche Insekten und Amphibien. Mit etwas Glück können Sie auch den Seeadler beobachten oder Spuren von Fischotter und Biber entdecken. Außerdem wachsen im Drömling viele essbare Wildpflanzen, in denen jede Menge Gesundheit und Geschmack steckt.

Weitere Informationen

Egal ob ruhiges Naturerlebnis, geführte Wanderung oder Kräuterexkursion, der Drömling bietet seinen Besuchern viele Möglichkeiten. Eine Reihe kleiner Pensionen, vom Bauernhof bis zum Hotel, hat für jeden Geschmack Übernachtungsmöglichkeiten. www.sachsen-anhalt-tourismus.de

4 FLUSSLANDSCHAFT ELBE

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Die weiten Auen der Elbe mit den vielen kleinen Nebenflüssen sind ein idealer Lebensraum für Biber und Fischotter. Steile Uferhänge, ausgedehntes Grünland und trockene Binnendünen prägen das mecklenburgische Elbtal. Hier gedeihen Pflanzen wie Elbspitzklette, Wiesen-Alant, Gottesgnadenkraut und Sumpf-Brenndolde. Tausende nordische Gänse und Schwäne nutzen das Urstromtal zur Zwischenlandung oder Überwinterung. Ein Dünen-Lehrpfad führt auf den höchsten Punkt der 600 Meter breiten und zwei Kilometer langen Elbtaldünen bei Klein Schmölen. Von dort bietet sich ein beeindruckendes Panorama über die Löcknitzniederung.

Weitere Informationen

Vom Aussichtsturm Rüterberg empfiehlt sich eine Wanderung durch die „Dorfrepublik Rüterberg“. Am rechtsseitigen Elbdeich gelegen, lädt das Informationszentrum des Biosphären-Reservats auf die Festung Dömnitz ein.

Weitere Infos dazu unter www.reiseland-brandenburg.de

5 SCHORFHEIDE-CHORIN

BRANDENBURG

Die Landschaft zwischen der oberen Havel und der unteren Oder wurde vor etwa 15.000 Jahren durch die Eiszeit geformt. Das Landschaftsbild wird von 240 Seen geprägt. Mit etwas Glück entdeckt man hier Kreuzottern, Sumpfschildkröten, Rotbauchunken und Laubfrösche. Die Hälfte der dünn besiedelten Region ist von Wäldern bedeckt. Dort brüten See-, Fisch-und Schreiadler, Kranich und Schwarzstorch. Der Buchenwald Grumsin ist mit einer Fläche von fast sieben Quadratkilometern eines der größten Tieflandbuchengebiete der Erde und bietet ein einmaliges Naturerlebnis. Viele vom Aussterben bedrohte Tier-und Pflanzenarten sind hier beheimatet.

Weitere Informationen

Dank guter Bahnanbindung und eines dichten Netzes überregionaler Radwege ist das Biosphären-Reservat ein beliebtes Ausflugsziel. Am Bahnhof Chorin gibt es einen Fahrradverleih, und der Radfernweg Berlin–Usedom ist im Schutzgebiet durchgehend befahrbar. www.tourismus-uckermark.de

6 PFÄLZERWALD-NORDVOGESEN

RHEINLAND-PFALZ

Der Kontrast zwischen endlosen Wäldern und offenem Rebland macht den Pfälzerwald einzigartig. Ein besonderer Blickfang sind die imposanten Felsentürme des „Dahner Felsenlands“, deren leuchtende Farben mit der Tageszeit und dem Eisenanteil im Gestein wechseln. Die Sandsteinfelsen sind Lebensräume für viele seltene Tier-und Pflanzenarten. In den Sandsteinfelsen des Wasgaus brüten neben Wanderfalken und Uhus auch wieder Kolkraben. Auf Felsspornen errichtete, romantische Burgruinen erinnern daran, dass dieses Gebiet im Mittelalter das Zentrum des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war.

Weitere Informationen

Ein Wanderwegenetz von beinahe 7000 Kilometern bietet viele Möglichkeiten, die Schönheiten der Region zu entdecken. Empfehlenswert ist der „Pfälzer Waldpfad“, vorbei an Felsen und Burgruinen. Der „Pfälzer Weinsteig“ verbindet den Wald mit dem Rebenmeer. www.pfaelzerwald.de

7 THÜRINGER WALD

THÜRINGEN

Im ältesten Biosphären-Reservat Deutschlands gibt es viel zu erleben. Durch ausgedehnte Buchenwälder plätschern klare Bergbäche, in denen die Wasseramsel jagt und sich Bachforelle und Groppe tummeln. In den oberen Bachläufen laicht der Feuersalamander. Hoch oben im Buchenstamm trommelt der Schwarzspecht, und der Sperlingskauz zieht seine Jungen auf. Über blütenreiche Bergwiesen summen Bienen und Hummeln. Bärwurz, Johanniskraut und Teufelskralle verleihen den Wiesen ihren aromatischen Duft. In den tausendjährigen Hochmooren wächst der insektenfressende Sonnentau, und die Waldeidechse kriecht über weiche Torfmoorpolster.

Weitere Informationen

Der Wanderweg „Rennsteig“ lädt dazu ein, die Natur zu Fuß zu erkunden. Oder Sie entdecken die Besonderheiten der Region auf geführten Touren. Ranger und zertifizierte Naturführer arrangieren besondere Naturerlebnisangebote. www.thueringen.info

8 NIEDERSÄCHSISCHES WATTENMEER

NIEDERSACHSEN

Das Biosphären-Reservat ist nahezu flächengleich mit dem gleichnamigen Nationalpark. Die Landschaft ist von den Gezeiten geprägt. Zu den vielfältigen Lebensräumen des Wattenmeers gehören wasserführende Rinnen, Salzwiesen, Dünen und Sandbänke. Die Region bietet einen wichtigen Nährboden für Fische und dient Jahr für Jahr Millionen von Zugvögeln als Rast-und Nahrungsgebiet. Hier fressen sich die Vögel Fettreserven an, die sie für eine erfolgreiche Brut in arktischen Gefilden oder den Zug in ihre südlich gelegenen Winterquartiere benötigen. Zahlreiche Besucherzentren informieren die Touristen über das sensible Ökosystem des Wattenmeers.

Weitere Informationen

Bei schönem Wetter bietet sich eine Tagestour von Neßmersiel zur Insel Baltrum an. Mit einem Nationalpark-Wattführer läuft man bei Niedrigwasser acht Kilometer durch das Watt zu der kleinsten ostfriesischen Insel. Nach etwa vier Stunden geht es bei Hochwasser mit der Fähre zurück. www.nationalpark-wattenmeer.de/nds

9 SCHAALSEE

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Der 71 Meter tiefe Schaalsee hat diesem Biosphären-Reservat seinen Namen gegeben. Der tiefste See Norddeutschlands wurde von den Gletschern der letzten Eiszeit geformt. Trotz ihrer Nähe zu den Ballungszentren Hamburg, Lübeck und Schwerin beherbergt die wald-und hügelreiche Landschaft viele Tiere, die man an anderen Orten vergeblich suchen wird: Eisvogel, Seeadler und Fischotter, Rotbauchunke und Kranich zählen neben vielen anderen Arten zu den bekanntesten Vertretern. Ein 44 Kilometer langer Rundweg um den See führt durch Wälder und Wiesen, über Obstbaumalleen und Feldwege. Zahlreiche Badestellen laden zum Rasten ein.

Weitere Informationen

Der Wanderweg am Strangen in Zarrentin gehört zu den schönsten im Biosphären-Reservat. Im Pahlhuus erwartet den Besucher eine interessante Ausstellung. Von April bis November findet jeden 1. Sonntag im Monat vor dem Pahlhuus der Biosphären-Markt statt. www.schaalsee.de

10 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES WATTENMEER UND HALLIGEN

SCHLESWIG-HOLSTEIN

„Schwimmende Träume“ – so hat der Dichter Theodor Storm einst von den Halligen geschwärmt. Das Biosphären-Reservat erstreckt sich von der Elbmündung bis zur dänischen Grenze und ist ein Paradies für Vögel. Wenn die Ringelgänse auf ihrem Weg von den Überwinterungsgebieten in ihre Brutgebiete auf den Halligen Rast machen, werden dort jährlich im April die Ringelganstage gefeiert. Im Sommer verwandeln sich die Salzwiesen, die den Übergang zwischen Meer und Land bilden, in ein lila Blütenmeer. Die bekanntesten Tiere im Wattenmeer sind Seehunde, Kegelrobben und Schweinswale.

Weitere Informationen

Auf einer Hallig finden Sie Ruhe, Entspannung und Natur. Bei geführten Wattwanderungen können Sie auf dem Meeresgrund spazieren gehen und Wattwürmer, Herzmuscheln und Strandkrabben entdecken. Auch kulinarisch hat die Region viel zu bieten: Krabben, Muscheln und Austern. www.nationalpark-wattenmeer.de/sh/biosphärenreservat

11 OBERLAUSITZER HEIDE-UND TEICHLANDSCHAFT

SACHSEN

Unzählige Teiche prägen die malerische Landschaft in der Oberlausitz. Seit dem 13. Jahrhundert werden dort vor allem Karpfen gezüchtet und gefischt. Die Teiche sind Rastgebiete für zahlreiche Zugvögel und Lebensraum von vielen, zum Teil bedrohten Tier-und Pflanzenarten. Im Röhricht finden Arten wie Rotbauchunke und Rohrdommel Nahrung und Zuflucht. Die Namen gebenden Heideflächen werden bis heute von Schafen gepflegt. Sie blühen im August kräftig violett. Die seltene Wiesen-Gladiole können Sie auf „Deutschlands schönster Wiese“, der Gladiolenwiese im Daubner Wald, entdecken.

Weitere Informationen

In Wartha präsentiert das Haus der Tausend Teiche eine multimediale Ausstellung zum Biosphären-Reservat. Empfehlenswert sind auch eine Wanderung auf dem Naturerlebnispfad „Guttuaer Teiche und Olbasee“ und eine Exkursion ins Wolfsgebiet. www.oberlausitz-heide.de

12 SCHWÄBISCHE ALB

BADEN-WÜRTTEMBERG

Die imposante Landschaft der Schwäbischen Alb hat viele Naturerlebnisse und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Vom Albtrauf genießt man großartige Ausblicke auf die ausgedehnten Streuobstwiesen und die beweideten Wacholderheiden im Albvorland. Im Wolfstal kündigt die Märzenbecherblüte den Frühling an. Zahlreiche Burgen, Schlösser und Ruinen laden zu einer Besichtigung ein. Außerdem lohnt sich ein Besuch in der größten keltischen Stadt Europas, dem Heidengraben. Pferdefreunde staunen über die Araberhengste des Gestüts Marbach in Gomadingen. Eine Radtour durch das Große Lautertal lockt mit einzigartigen Naturspektakeln.

Weitere Informationen

Ein Besuch im Biosphären-Zentrum Schwäbische Alb in Münsingen gibt einen Einblick in die Region. Von dort empfiehlt sich ein Spaziergang zum ehemaligen Dorf Gruorn. Hier bekommen Sie an den Wochenenden auch eine zünftige Vesper. www.biosphaerengebiet-alb.de

13 SCHWARZWALD

BADEN-WÜRTTEMBERG

Die eiszeitlich geprägte Region bietet naturbegeisterten Besuchern eine ganze Reihe sagenhafter Erlebnisse. Sechs Gletscher sind im Gletscherkessel Präg zusammengeflossen und haben die Landschaft geformt. Die so entstandenen Seen und Blockhalden bieten heute alpinen Tier-und Pflanzenarten einen Lebensraum. Von den Gipfeln des Herzogenhorns hat man einen überwältigenden Blick in weite Teile des Schutzgebiets und bis zu den Vogesen und Alpen. Kennzeichnend für das Landschaftsbild ist der Wechsel von offenen Flächen und Wäldern.

Weitere Informationen

Das Kloster St. Blasien, das Besucherbergwerk Schauinsland und das Textilmuseum sind sehenswerte Ausflugsziele. In Hinterzarten können Sie an einer Wanderung über den Hochmoor-Rundweg teilnehmen. Oder Sie unternehmen eine Wandertour auf den Hochtalsteig. Wer lieber in die Pedale tritt, macht eine Fahrradtour (18 km) um den Schluchsee. www.biosphärengebiet-schwarzwald.de

14 SPREEWALD

BRANDENBURG

Der Spreewald ist für Naturfreunde ein Paradies. Hier haben Sie schier unerschöpfliche Möglichkeiten, die artenreiche Tier-und Pflanzenwelt zu erleben. Die Feuchtwiesen und Moore bieten seltenen Pflanzenarten wie Sonnentau, Sumpfporst, Moosbeere und Wollgras einen geschützten Lebensraum. Mäusebussard, Rotmilan und Seeadler ziehen über den duftenden Kiefern-und Buchenwäldern ihre Kreise. Ab Mitte April kehren die Weißstörche aus dem Süden zurück und suchen in den Flussarmen nach Nahrung. Auch der scheue Fischotter ist hier heimisch. Und in den Auenwäldern leben 937 Schmetterlingsarten, darunter Schönbär und Pfauenauge.

Weitere Informationen

In der Streusiedlung Burg kann man das Typische des Spreewalds in wenigen Stunden erleben. Oder Sie unternehmen vom Kahnhafen Waldschlösschen einen Ausflug zu Wasser. Der Spreewaldkahn wird vom Fahrmann wie eine venezianische Gondel gestakt. www.spreewald.de

15 SÜDOST-RÜGEN

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Die Insel bietet auf kleinstem Raum eine faszinierende Artenvielfalt. Hier findet man nicht nur mehrere Jahrhunderte alte Wälder, sondern auch fast alle in Norddeutschland bekannten Moortypen. Die „Große Wiese“ zwischen den bewaldeten Hügeln der Granitz ist ein Kesselmoor mit bis zu neun Meter starken Torfablagerungen. Auf der Pflanzendecke blühen Leberblümchen, Maiglöckchen und Schlüsselblumen. In den flachen Gewässern und Feuchtgebieten tummeln sich seltene Gänse und Pfeifenten. Seit einigen Jahren kann man an den Küsten auch wieder Kegelrobben und Seehunde beobachten.

Weitere Informationen

Nach einem Frühstück in Sellin können Sie eine Radtour nach Mönchsgut unternehmen. Der Weg führt über die Baaber Heide nach Middelhagen. Oder Sie wandern in die Zicker Berge. Am Bakenberg genießt man den Rundblick über Bodden. Mehr Infos gibt es unter www.biosphaerenreservat-suedostruegen.de

16 HAMBURGISCHES WATTENMEER

HAMBURG

Durch Ebbe und Flut entsteht immer ein neues Bild des Wattenmeers. Die Insel Neuwerk liegt mitten im Biosphären-Reservat und ist je nach Wasserstand zu Fuß, mit einer Pferdekutsche oder mit dem Schiff erreichbar. Das imposanteste Bauwerk der Insel ist der Leuchtturm aus dem Jahre 1310. Er bietet einen herrlichen Blick über das Wattenmeer bis zur Elbmündung. Die Grünflächen und Salzwiesen von Neuwerk dienen Watt-und Wasservögeln als Brut-und Rastgebiet. Im Ostvorland lassen sich die Vögel direkt entlang des Besucherwegs auf den renaturierten Salzwiesen nieder. Vor der Insel liegen die Seehunde auf ihren Bänken.

Weitere Informationen

Neben dem Leuchtturm liegt das Nationalpark-Haus Neuwerk mit einer Ausstellung zum Hamburgischen Wattenmeer und einem Tideaquarium. Im Frühjahr und Herbst können Sie den Vogelzug erleben. Empfehlenswert sind auch Bootsfahrten mit Vogel-, Salzwiesen-und Wattführungen. Mehr Infos: www.mein-neuwerk.de

17 KARSTLANDSCHAFT SÜDHARZ

SACHSEN-ANHALT

Erdfälle, Bachschwinden, Felsabbrüche und Karstquellen machen diese Landschaft unverwechselbar und einzigartig. Eine Wanderung durch die Karstbuchenwälder des Südharzes ist zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Exotisch wirkende Waldorchideen sprießen aus dem Boden, und Feuersalamander, Springfrosch oder Kreuzotter kreuzen Ihren Weg. Auch Hirschkäfer und Wildkatzen haben hier eine Heimat gefunden. Mit etwas Glück entdeckt man am Himmel Schwarzstorch, Milan oder eine seltene Waldohreule. Die vielen eindrucksvollen Naturhöhlen werden von seltenen Fledermausarten wie dem „Großen Mausohr“ bewohnt.

Weitere Informationen

An einer Führung durch die eindrucksvolle Schauhöhle „Heimkehle“ bei Uftrungen sollten Sie unbedingt teilnehmen. Sehenswert sind die zahlreichen Grenzsteine, Dolinen und Erdfälle im Schluchtenwald am Natureingang der Höhle. Mehr Infos auf www.sangerhausen.de

18 RHÖN

BAYERN

Die Rhön ist auch unter dem Namen „Land der offenen Fernen“ bekannt. Denn kein Gebirge versperrt den Blick auf die in zahlreichen Farben erblühenden Bergwiesen. Silberdistel, Kuhschelle, Arnika und Moorklee sorgen für eine wilde Blütenpracht. Auf dem Plateau der Hohen Rhön gedeihen Pflanzen, die aus anderen Mittelgebirgen verschwunden sind. Wanderer können die Vielfalt der Region auf der Route des Hochrhöner entdecken. Dabei findet man sowohl Spuren steinzeitlicher und keltischer Geschichte als auch fränkischer Weintradition. Die Rhön ist auch ein Rückzugsraum für fast 40 verschiedene Orchideenarten und rund 3000 Pilzarten.

Weitere Informationen

Verschiedene Lehrpfade erklären naturschutzfachlich bedeutsame oder geologisch und historisch interessante Besonderheiten der Landschaft. Der Verein Naturpark und Biosphären-Reservat Bayerische Rhön e. V. bietet nach Voranmeldung Führungen an. Mehr Infos auf www.brrhoen.de