Lesezeit ca. 18 Min.
arrow_back

FESTLICHE TAGE! Feine Ideen zur Weihnacht


Logo von vegetarisch Fit
vegetarisch Fit - epaper ⋅ Ausgabe 1/2023 vom 30.11.2022

rezepte

Winter-Crossies

Artikelbild für den Artikel "FESTLICHE TAGE! Feine Ideen zur Weihnacht" aus der Ausgabe 1/2023 von vegetarisch Fit. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: vegetarisch Fit, Ausgabe 1/2023

Zutaten für 2 Backbleche

300g Zartbitterschokolade

• ½ Würfel Palmin

• 150 g Cornflakes

• 50g gehobelte Mandeln

• 50g gehackte Haselnüsse

• 1 Beutel (5 g) Bio-Orangenschale

• 1 TL gem. Zimt

• ¼ TL gem. Kardamom

• 1 Messerspitze gem. Nelken

• ½ TL gem. Vanille

• 70g Puderzucker

1. Die Schokolade grob zerbrechen, mit dem Palmin in eine Metall- oder Glasschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen.

2. Währenddessen 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

3. In einer großen Schüssel Cornflakes, Mandeln, Haselnüsse, Orangenschale und Gewürze vermischen.

4. Die Schüssel mit der geschmolzenen Schokolade zur Seite stellen, den Puderzucker hineinsieben und rühren, bis er sich komplett aufgelöst hat. Schokolade über die Cornflakes geben und mit einem Silikonlöffel so lange vorsichtig umrühren, bis die Cornflakes komplett mit Schokolade überzogen sind.

5. Mit einem Teelöffel kleine Häufchen von ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,49€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von vegetarisch Fit. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Liebe Leserinnen und liebe Leser,. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Liebe Leserinnen und liebe Leser,
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Blumenkohl-Falafel-Bowl mit Joghurt-Dip. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Blumenkohl-Falafel-Bowl mit Joghurt-Dip
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Cookies mit Matcha und Pistazien. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Cookies mit Matcha und Pistazien
Titelbild der Ausgabe 1/2023 von Wärmender Wintergenuss. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Wärmender Wintergenuss
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
Alles aus einem Topf!
Vorheriger Artikel
Alles aus einem Topf!
vorschau
Nächster Artikel
vorschau
Mehr Lesetipps

... der Schokomasse abstechen, auf die Backbleche setzen und gegebenenfalls etwas zurechtschieben. Komplett trocknen lassen.

Lebkuchenmännchen

Zutaten für ca. 20 Stück

FÜR DEN TEIG:

1 EL Sojamehl

• 2 EL Wasser

• 100 g vegane Butter

• 240 g Weizenmehl

• plus mehr für die Arbeitsfläche

• 60 g Wonig

• 80 g feiner Rohrzucker

• 2 gestrichene TL Backkakao

• 1 EL Lebkuchengewürz

• ½ Päckchen Backpulver

FÜR DEN GUSS:

1 TL Eiweißersatz

• 100 g Puderzucker etwas Wasser

1. Für den Teig in einer Tasse Sojamehl mit dem Wasser verrühren. Die vegane Butter in Würfel schneiden. Sojamischung und vegane Butter mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Mit der Hand zu einem flachen Teigstück drücken, dieses in Frischhaltefolie wickeln und 15 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche 7 mm dick ausrollen und mit einem Ausstecher Lebkuchenmännchen ausstechen. Mit ein wenig Abstand zueinander auf die Bleche setzen und 10 Minuten im Ofen backen. Lebkuchenmännchen auf dem Blech komplett auskühlen lassen, erst dann vom Papier lösen, damit sie nicht zerbrechen.

4. Für den Guss Eiweißersatz und Puderzucker in einer Schüssel vermischen. Ein paar Tropfen Wasser einrühren und langsam mehr Wasser zugeben, bis ein glatter, zäher Guss entstanden ist. In eine kleine Spritztülle füllen und die Männchen damit dekorieren.

Dattel-Cookies

Zutaten für 2 Backbleche

250 g entkernte Datteln

• 150 g Mandelcreme mit Vanille

• 1 TL Vanilleextrakt

• ¼ TL gem. Kardamom

• ½ TL gem. Zimt

• 100 g Weizenmehl

• 50 g dunkle Kuvertüre

• Meersalzflocken

1. Den Backofen auf 180 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen und 1 Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Datteln, Mandelcreme und Gewürze in eine Schüssel geben und mit einem Stabmixer zu einer möglichst feinen Masse pürieren.

3. Das Mehl dazugeben und alles mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verkneten.

4. Den Teig in etwa 20 gleich große Portionen aufteilen, jeweils eine Kugel daraus formen und auf das Backblech setzen. Kugeln mit einer in ein wenig Wasser getauchten Gabel flach drücken.

5. Blech in den Ofen schieben und Cookies 13 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

6. Die Kuvertüre grob zerkleinern, in eine Glas- oder Metallschüssel geben und in einem heißen Wasserbad schmelzen. Mit einem Teelöffel feine Schokostreifen über die Cookies träufeln und jeweils 1 Prise Salz daraufstreuen.

Mandel-Schokoladen-Fudge

Zutaten für 1 rechteckige Form mit 20 x 20 cm Länge

25 g Kokosnusscreme

• 2 EL Wasser

• 300 g dunkle Kuvertüre

• 80 g Puderzucker

• 60 g Wonig

• 60 g helles Mandelmus

• ½ TL gem. Zimt

• 1⁄2TL gem. Vanille

• 100 g gebrannte Mandeln

1. Die Form mit Backpapier auslegen.

2. Kokosnusscreme in eine Schüssel füllen und mit dem Wasser verrühren.

3. Kuvertüre grob hacken, in eine Glas- oder Metallschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen. Die Schüssel beiseite stellen, den Puderzucker hineinsieben und so lange verrühren, bis er sich aufgelöst hat.

4. Wonig, Mandelmuss, angerührte Kokosnusscreme und Gewürze dazugeben und zu einer glatten Creme verrühren.

5. Die gebrannten Mandeln hacken und mit einem Silikonlöffel unter die Schokomasse heben (ein paar Mandelstücke zum Garnieren beiseite legen). Masse in die Form füllen und glatt streichen. Mit der Form 2 oder 3 Mal auf den Tisch klopfen, um eventuelle Luftbläschen zu entfernen.

6. Die restlichen gehackten gebrannten Mandeln auf die Masse streuen und die Form 3–4 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Danach Fudge mit dem Backpapier aus der Form heben und nach Belieben in Stücke schneiden.

Nussbutter-Ahornsirup-Küsschen

Zutaten für ca. 17 Stück

FÜR DEN TEIG:

110 g vegane Butter

• 140 ml Ahornsirup

• 100 g Rohrzucker

• 1 TL gem. Vanille

• ½ TL gem. Zimt

• 220 g Weizenmehl

• 1 TL Weinsteinbackpulver

• 1 TL Sojamehl

• 50 g gehackte Walnusskerne

• 100 g helle vegane Schokolade

• ¼ TL geschmacksneutrales Kokosfett

• vegane Zuckerstreusel

1. Die vegane Butter in einem kleinen Topf sprudelnd schmelzen und unter Rühren bräunen lassen. Topf vom Herd nehmen und sofort Ahornsirup, Zucker, Vanille und Zimt einrühren. Abkühlen lassen.

2. Weizenmehl, Backpulver, Sojamehl und Nüsse in einer Schüssel vermischen. Die flüssigen Zutaten dazugeben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

4. Den Teig in etwa 17 gleich große Portionen teilen und diese jeweils mit den Händen zu Kugeln formen. Mit einem ca. 2 cm breiten Löffelstiel, Glas o. Ä. jeweils eine Vertiefung in den Teig drücken. Wenn dabei durch die Nüsse die Seiten zu sehr aufplatzen, diese wieder zusammenschieben.

5. Küsschen 13 Minuten im Ofen backen, dann herausnehmen und auf dem Backblech auskühlen lassen.

6. Schokolade grob zerbrechen, mit dem Kokosfett in eine Metall- oder Glasschüssel geben und im heißen Wasserbad schmelzen. Mit einem Löffel Schokolade in die Vertiefungen in den Plätzchen träufeln. Kurz fest werden lassen und dann mit Zuckerstreuseln dekorieren.

Gefüllte Apfelhörnchen

Zutaten für 6 Portionen

FÜR DIE FÜLLUNG

3 mittelgroße Äpfel

• 100 g Walnusskerne

• 3 EL Puderzucker

• 1 TL Zimt

• vegane Zuckerstreusel

FÜR DEN TEIG

250 g vegane Butter oder Margarine

• 1 EL Apfelmus

• 2 EL ungesüßter pflanzlicher Joghurt ( Natur)

• 200 g Zucker

• 90 ml Pflanzendrink

• 250 g Speisestärke

• 450–500 g Weizenmehl

ZUM VERFEINERN

Puderzucker

1. Für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und fein raspeln. Die Walnüsse hacken. Die geraspelten Äpfel anschließend mit dem Puderzucker in eine beschichtete Pfanne geben und ca. 5 Minuten weich karamellisieren lassen. Danach Walnüsse sowie Zimt hinzufügen. Die heiße Masse zur Seite stellen und abkühlen lassen.

2. Für den Teig die zimmerwarme Butter mit Apfelmus und pflanzlichem Joghurt in einer Schüssel schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten bis auf das Mehl hinzufügen und miteinander verquirlen.

3. Jetzt nach und nach das Mehl hinzugeben, bis der Teig zu einer festen und formbaren Masse wird. Die Schüssel mit einem sauberen Tuch abdecken und 5 Minuten ruhen lassen. Den Ofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

4. Nun können die Kekse befüllt werden. Dazu aus dem Teig tischtennisballgroße Stückchen entnehmen und jeweils mit einem Nudelholz rund ausrollen.

5. Innerhalb der ausgerollten Teigfläche 4–5 parallele Linien mit einem Messer einschneiden, ohne dabei den Rand zu durchtrennen. Dann etwas von der abgekühlten Apfelmasse entgegen der Linienrichtung auftragen. Den Teig in Linienrichtung rollen und zu einem Hörnchen formen.

6. Die Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca. 20 Minuten bei 180 °C Ober- und Unterhitze im Ofen backen lassen. Sie können aus dem Backofen genommen werden, sobald sie leicht braun sind.

 7. Anschließend gut abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Zebra- Cheesecake

Zutaten für 12 Stücke

KEKSBODEN Kokosöl oder vegane Butter

• 180 g Haferkekse (oder andere Kekse)

• 40 g vegane Butter, geschmolzen

KÄSEKUCHENFÜLLUNG

600 g Sojaquark Skyr-Style

• 280 g zimmerwarmer veganer Frischkäse

• 240 ml zimmerwarme Sojasahne

• 150 g Zucker

• 3 EL Speisestärke (oder Vanille-Puddingpulver)

• 1 EL Vanilleextrakt

• 40 g Kakaopulver

• 2–3 EL gebrühter kalter Kaffee (oder ungesüßte Pflanzenmilch)

NACH BELIEBEN ZUM DEKORIEREN

Beeren nach Wahl (z. B. Blau- und Brombeeren)

• kleine Minzeblätter

AUSSERDEM

Springform „PushPan“ mit hohem Rand (Ø 20 cm; alternativ normale Springform (Ø 22–24 cm)

KEKSBODEN

1. Die Springform leicht einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

2. Die Kekse in eine Küchenmaschine geben und zu feinen Krümeln mahlen (oder in einen Gefrierbeutel legen und mit einem Nudelholz zerkleinern).

3. Die Kekskrümel in eine Schüssel geben und mit der geschmolzenen veganen Butter zu einer Masse verrühren.

4. Die Keksmasse auf dem Boden der vorbereiteten Springform verteilen, gut andrücken und dabei einen schmalen Rand hochziehen. Dann in den Kühlschrank stellen, während die Füllung zubereitet wird.

KÄSEKUCHENFÜLLUNG

1. Den Backofen auf 160 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine ofenfeste Form mit Wasser in die unterste Ebene des Ofens stellen (das erzeugt Dampf und sorgt dafür, dass der Kuchen gleichmäßig backt und keine Risse bekommt).

2. In einer Rührschüssel Sojaquark, veganen Frischkäse, Sojasahne, Zucker, Speisestärke und Vanilleextrakt mit dem elektrischen Handrührgerät glatt und cremig rühren.

3. Etwa zwei Drittel der Füllung in eine andere Schüssel füllen und beiseitestellen. Zu der restlichen Masse Kakaopulver und Kaffee geben und noch mal durchrühren.

4. Nun zwei unterschiedliche Löffel verwenden (einen für die helle und einen für die dunkle Creme). Zuerst 2–3 EL der hellen Creme auf den Keksboden geben, dann etwa 2 EL der Kakaocreme in die Mitte der hellen Creme setzen, damit das Zebramuster entsteht. So fortfahren, bis beide Cremes aufgebraucht sind, dabei zwischendurch immer wieder an der Form rütteln, damit sich der Teig gleichmäßig verteilt.

5. Die Form in den vorgeheizten Ofen stellen und 70 Minuten backen. Sobald die Oberfläche nicht mehr flüssig ist, ist der Kuchen fertig.

6. Den Ofen ausschalten und den Käsekuchen noch weitere 30 Minuten drin lassen. Anschließend die Ofentür halb öffnen, den Kuchen langsam auf Raumtemperatur abkühlen lassen und danach über Nacht in den Kühlschrank stellen. (Der Kuchen sollte erst am nächsten Tag aus der Form genommen werden, da er im Kühlschrank fester wird.)

7. Den Zebra-Cheesecake nach Belieben mit Beeren und Minze dekorieren.

Christstollen

Zutaten für ca. 18 Scheiben

TROCKENFRUCHTMISCHUNG

150 g Rosinen

• 75 g Orangeat

• 75 g Zitronat

• 50 ml Rum (oder Orangensaft)

HEFETEIG

80 ml ungesüßte Sojamilch (oder andere Pflanzenmilch)

• 75 g Rohrohrzucker (oder anderer Zucker)

• 21 g frische Hefe (½ Würfel oder 1 Pck. Trockenhefe, 7 g)

• 450 g Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630 (oder glutenfreies Mehl)

• 50 g gemahlene Mandeln (oder andere gemahlene Nüsse)

• 1 Prise Salz

• 1 TL gemahlener Zimt

• 1 TL Christstollen-Gewürzmischung (aus je 1 Prise Kardamom, Gewürznelken, Ingwer, Muskatnuss, Vanille)

• 60 g Apfelmark (od. Sojaquark)

• 140 g weiche vegane Butter

• 1 Fläschchen (2 ml) Bittermandel-Backaroma (optional)

ZUM BESTREICHEN UND BESTÄUBEN

2–3 EL vegane Butter

• 1–2 EL Puderzucker

TROCKENFRUCHTMISCHUNG

Rosinen, Orangeat und Zitronat in eine Schüssel geben. Mit dem Rum oder Saft begießen und alles gut vermengen. Dann über Nacht abgedeckt einweichen lassen.

HEFETEIG

1. Die Sojamilch handwarm erwärmen (32–35 °C). 1 EL Zucker hinzugeben, die Hefe hineinbröseln und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.

2. Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde formen. Die Hefemischung hineingießen und vom Rand her mit Mehl bedecken. Beiseitestellen und 15–20 Minuten ruhen lassen.

3. Danach gemahlene Mandeln, restlichen Zucker, Salz, Zimt, Gewürzmischung, Apfelmark und vegane Butter hinzugeben und alles 5–8 Minuten mit den Knethaken einer Küchenmaschine (oder mit den Händen) kneten. Zuletzt die eingeweichte Trockenfruchtmischung und optional Bittermandel-Backaroma hinzugeben und auf langsamer Stufe kurz unterkneten.

4. Den Teig abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen. Wer den Stollen erst am nächsten Tag backen möchte, kann die Schüssel über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag die Schüssel 20 Minuten vor der Weiterverarbeitung wieder herausholen.

STOLLEN FORMEN UND BACKEN

1. Den Teig zu einem Stollen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und noch mal 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

2. Den Backofen auf 200 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Dann in den vorgeheizten Ofen geben und 10 Minuten backen. Danach die Hitze auf 160 °C reduzieren und weitere etwa 45 Minuten backen (sollte der Stollen zu dunkel werden, locker mit Backpapier abdecken).

3. Zum Bestreichen die vegane Butter schmelzen. Den Stollen aus dem Ofen nehmen, mit der Butter bepinseln, während er noch heiß ist. Vollständig abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

TIPP:

Serviert mit einer Kugel Vanille- oder Zimteis sind die Äpfel ein perfektes Dessert für die Festtage!

Bratäpfel mit Dat teln und Feigen

Für 6 säuerliche Äpfel

ZUTATEN:

1 Zitrone

• 30 g Macadamianüsse

• 50 g NATURATA Deglet-Nour-Datteln mit Stein, getrocknet

• 50 g NATURATA Feigen Lerida, getrocknet

• 30 g NATURATA Mangostücke, getrocknet

• 30 g NATURATA Rohrohrzucker

• 20 g NATURATA Naturavit-Kokos, 100 % Kokosfett

• 100 ml Ananassaft

• 100 ml Orangensaft

• 3 EL Zucker

1. Die Äpfel waschen, die Deckel abschneiden und das Kerngehäuse großzügig ausstechen. Die Äpfel anschließend in eine Auflaufform setzen.

2. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.

3. Die Macadamianüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Auf einem Teller auskühlen lassen.

4. Die Datteln entkernen und alle Trockenfrüchte in kleine Stücke schneiden, mit den Macadamianüssen sowie Rohrohrzucker und Kokosfett vermischen und in die Äpfel füllen.

5. Ananas- und Orangensaft zusammen mit dem Zucker aufkochen und über die Äpfel geben. Im vorgeheizten Ofen bei 200 °C (Umluft 180 °C) 35 Minuten backen. Nach 25 Minuten die Deckel aufsetzen und mitbacken.

Eierpunsch

Zutaten für 4 Portionen

75 g rohe Cashewkerne

• 400 ml Kokosmilch (1 Dose)

• ca. 100 ml Wasser (oder bis zur gewünschten Cremigkeit)

• 3 EL Ahornsirup (oder Dattelsirup oder anderes Süßungsmittel, nach Geschmack)

• ½ TL Vanilleextrakt

• 1 Msp. gemahlener Zimt plus etwas mehr zum Bestreuen

• 1 Msp. geriebene Muskatnuss

NACH BELIEBEN ZUM GARNIEREN

Sternanis

• Granatapfelkerne

1. Die Cashews mindestens 1–2 Stunden oder über Nacht einweichen, damit sie weicher werden (oder einfach 10 Minuten kochen, wenn es schnell gehen soll). Danach abbrausen und abtropfen lassen.

2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und cremig mixen. Abschmecken und bei Bedarf mehr Gewürze oder Süße hinzufügen.

3. Vor dem Servieren 1–2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen (optional).

4. Mit etwas Zimt bestreuen und nach Belieben mit Sternanis und Granatapfelkernen garnieren.

Vegane Zimtschnecken

Für ca. 10 –12 Stück

ZUBEREITUNGSZEIT: 45 Minuten und 90 Minuten Ruhezeit

GEEIGNET FÜR: Zimtliebhaber und Kuchenfans

ZUTATEN:

300 ml Pflanzendrink

• 160 g vegane Butter

• 500 g Dinkelmehl

• 1 Pck. Trockenhefe

• 120 g MorgenLand Kokosblütenzucker

• ½ TL Salz

• 2 EL Zimt

• 80g MorgenLand Bio-Mandeln gemahlen

• 100 g Puderzucker

• 1–2 EL Pflanzendrink

1. Den Pflanzendrink und die vegane Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Anschließend den Topf vom Herd nehmen.

2. Das Mehl, die Hefe, 50g Kokosblütenzucker und Salz in einer Schüssel vermengen. Die Butter-Pflanzendrink-Mischung hinzufügen. Den Teig für 10 Minuten mit der Hand oder mit der Maschine kneten. Der Teig sollte glatt und weich sein und sich gut vom Schüsselrand lösen lassen.

3. Die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort für 90 Minuten ruhen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat.

4. Für die Füllung die 100g vegane Butter in einem Topf zerlassen. Den Topf vom Herd nehmen 70g Kokosblütenzucker und 1–2 EL Zimt sowie die gemahlenen Mandeln unterrühren. Füllung abkühlen lassen.

5. Eine Auflaufform mit veganer Butter einfetten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten und zu einem Rechteck ausrollen.

6. Den Teig gleichmäßig mit der Füllung bestreichen. Dabei einen ungefähr 1 cm dünnen Rand freilassen. Von der langen Seite beginnend aufrollen.

7. Die Teigrolle in 10–12 gleich große Scheiben schneiden. Die Zimtschnecken mit etwas Abstand in die Auflaufform legen und zugedeckt 30 Min. ruhen lassen.

8. Den Backofen auf 180 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Zimtschnecken für 25 Min. auf der mittleren Schiene backen.

9. Zimtschnecken aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Glasur aus Puderzucker und Pflanzendrink anrühren. Die Zimtschnecken mit der Glasur bestreichen. 

Dinkel-Hafer- Cookies mit Haselnüssen und Apfelchips

Zutaten für ca. 15 große Cookies

FÜR DEN TEIG

200 g zimmerwarme vegane Margarine

• 180 g Rohrohrzucker

• 1 TL gemahlene Vanille

• 300 g Dinkelmehl

• 50 g Haferflocken

• ½ TL Salz

• 1 Päckchen Backpulver (15 g)

• 75 ml Haferdrink

FÜR DIE DEKORATION

75 g Haselnusskerne

• 25 g Apfelchips

• 80 g vegane Zartbitterschokolade

1. Zuerst die Margarine in grobe Würfel schneiden und mit dem Rohrohrzucker und der Vanille in eine Rührschüssel geben. Wichtig ist, dass die Margarine nicht direkt aus dem Kühlschrank kommt, sondern weich ist und bereits Zimmertemperatur hat. Sonst lässt sie sich nur schwer verarbeiten. Alles gut mit dem Handrührgerät miteinander mixen, bis eine gleichmäßige, zähe Masse entsteht.

2. Nun Dinkelmehl, Haferflocken, Salz und Backpulver mit in die Rührschüssel geben und alles gut miteinander verrühren. Nach und nach den Haferdrink unter den Teig rühren, bis dieser nicht mehr zu trocken ist und eine leicht klebrige Konsistenz hat.

3. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Vom Teig je 1 EL abnehmen und mit den Händen zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und platt drücken, sodass Cookies in der gewünschten Größe entstehen. Für kleinere und dafür mehr Cookies 1 TL statt 1 EL Teig nehmen.

4. Die Haselnusskerne grob hacken. Die Apfelchips in Stücke brechen. Beides auf die Cookies geben und etwas in den Teig drücken. Die Cookies anschließend 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis sie leicht bräunlich werden.

5. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Cookies geben.

Nusskekse mit Zartbit terschokolade

Zutaten für ca. 24 Kekse

FÜR DEN TEIG:

200 g vegane Margarine

• 100 g Kokosblütenzucker

• 100 g Zucker

• 250 g Weizenmehl

• 200 g gemahlene Haselnusskerne

• ½ TL Salz

• 1 Päckchen Backpulver (15 g)

• 75 ml Haferdrink

FÜR DIE DEKORATION:

75 g Walnusskerne

• 300 g vegane Zartbitterschokolade

1. Die Margarine in grobe Würfel schneiden und mit Kokosblütenzucker und Zucker in eine Rührschüssel geben. Die Margarine sollte nicht direkt aus dem Kühlschrank kommen, sondern bereits Zimmertemperatur haben. Mit dem Handrührgerät alles zu einer zähen Masse verquirlen.

2. Nun Mehl, gemahlene Haselnusskerne, Salz und Backpulver mit in die Rührschüssel geben und alles gut miteinander mixen. Nach und nach den Haferdrink hinzugeben und unter den Teig rühren, bis dieser nicht mehr zu trocken ist und eine angenehme, klebrige Konsistenz erreicht hat.

3. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Vom Teig je ¾ EL abnehmen und mit den Händen zunächst zu Kugeln formen, dann diese platt drücken und in die gewünschte ovale Form bringen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Cookies 15 Minuten backen, bis sie leicht bräunlich werden. Die Kekse abkühlen lassen. 

4. Die Walnusskerne grob hacken. Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Die abgekühlten Kekse schräg in die Schokoglasur dippen und auf ein Backblech legen. Die gehackten Walnüsse zur Dekoration darüberstreuen.

Wintermarmelade

ZUTATEN:

1 Pck. Biovegan 3:1 Gelierzucker

• 750 g Pflaumen (entkernt)

• 750 g Kirschen (entsteint)

• Saft von einer Zitrone

• 1 Biovegan Bourbon-Vanille-Schote

• Optional: Zimtstange und Sternanis

1. Für die Gelierprobe einen Teller in den Tiefkühlschrank stellen. Früchte waschen, entkernen bzw. entsteinen und klein schneiden. Insgesamt 1,5 kg Pflaumen und Kirschen abwiegen und zusammen mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben.

2. Die Bourbon-Vanilleschote aufschneiden und auskratzen. Das Vanillemark mit der Schote, dem Zitronensaft und den weiteren Gewürzen mit in den Topf geben. Unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen lassen.

3. Einen Esslöffel der heißen Fruchtmischung auf den kalten Teller geben. Ist die Masse nicht fest genug, noch etwas länger einkochen. Dann die Gelierprobe wiederholen. Vor dem Abfüllen die Gewürze aus der heißen Fruchtmischung entnehmen. Die Wintermarmelade noch kochend heiß in saubere Gläser füllen und fest verschließen. 5 Minuten auf den Deckel stellen, und fertig ist der winterliche Marmeladengenuss!

Geschenkideen im Glas

Weihnachtsgranola

ZUTATEN:

400 g kernige Haferflocken

• 100 g gehackte Mandeln

• 100 g gehackte Walnüsse

• 1 Pck. Biovegan Spekulatiusgewürz

• 110 g Kokosöl

• 200–250 g Süßungsmittel (z. B. Ahornsirup)

• Optional: 100 g Sultaninen

1. Für das Weihnachtsgranola den Ofen auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Trockene Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Kokosöl und Süßungsmittel nach Wahl in einem kleinen Topf schmelzen, zu den trockenen Zutaten geben und gut vermengen.

2. Mischung gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und ca. 15 Minuten backen. Das Blech kurz aus dem Ofen nehmen und das Granola durchmischen. Erneut ca. 10–15 Minuten backen. Vorsicht: Das Granola sollte nicht zu dunkel werden.

3. Dann aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen. Wer möchte, kann nun noch Sultaninen hinzugeben und das Weihnachtsgranola in Gläser abfüllen und verschenken oder selbst genießen!

Gesunde White Choc Chip Cookies

Zutaten für 4 Personen

60 g Bananenmehl von Govinda

• 130 g Erdmandelmehl von Govinda

• 15 g Kokosblütenzucker

• ½ TL Backpulver

• 1 Prise Salz

• ½ TL Natron

• 80 g Zedernüsse oder Zedernussflocken

• 120 g vegane weiße Schokoladenchips

• 10 g Chiasamen

• 50 ml Wasser

• 70 g Apfelmus

• 160 g Mandelmus

1. Vermenge das Bananenmehl, Erdmandelmehl, Kokosblütenzucker, Backpulver, Salz, Natron, die Zedernüsse und die weißen Schokoladenchips in einer großen Schüssel.

2. Gib dann die Chiasamen mit dem Wasser in eine kleine Tasse und lasse sie kurz aufquellen. Füge die Chiasamen-Wasser-Mischung, das Apfelmus und das Mandelmus der großen Schüssel hinzu. Knete alles schön durch und forme kleine Kekse. 

3. Dann schiebst du das mit Backpapier ausgelegte Gitter in den auf 200 °C Umluft vorgeheizten Ofen und lässt sie für ca. 10 Minuten gut durchbacken. Lasse sie kurz auskühlen, bevor du sie verzehrst. Sie härten dadurch noch etwas aus.

Süßkartoffel-Brownies

Zutaten für 4 Personen

FÜR DIE BROWNIES

450 g Süßkartoffeln

• 150 g gekeimter Buchweizen oder Hafer, ganz

• 2 EL Chiasamen

• 3 EL Wasser

• 150 g Backschokolade

• 200 ml Pflanzenmilch

• 5 EL Kakaopulver

• 1 Banane

• 2 TL Backpulver

• 2 TL Vanillepulver oder -extrakt

• ½ TL Zimt

• 4 TL Kokosblütenzucker

• 3 EL Kakaonibs

FÜR DIE SCHOKOSOSSE

4 TL Kokosöl

• 3–4 TL Kakao

• Ahornsirup

• Vanillepulver

FÜR DIE BROWNIES

1. Süßkartoffel dünsten oder kochen. Den gekeimten Buchweizen oder den ganzen Hafer im Mixer zu Mehl verarbeiten. Die Chiasamen mit dem Wasser vermengen – das ersetzt die Eier. Die Backschokolade im Wasserbad schmelzen.

2. Im Mixer alles zusammenmixen, inklusive der Süßkartoffeln, dem Buchweizenmehl bzw. Hafermehl, der Chiasamen-Wasser-Mischung, der geschmolzenen Backschokolade, der Pflanzenmilch, dem Kakaopulver, der Banane, dem Backpulver, dem Vanillepulver, dem Zimt und dem Kokosblütenzucker.

3. Am Ende die Kakaonibs unterheben. Alles in eine Form geben und bei 200 °C Umluft für ca. 40 Minuten backen.

FÜR DIE SCHOKOSOSSE

Das Kokosöl in eine kleine Pfanne geben, dann den Kakao dazugeben und mit Ahornsirup und Vanillepulver finalisieren. 10 Minuten gut durchbacken. Lasse sie kurz auskühlen, bevor du sie verzehrst. Sie härten dadurch noch etwas aus.

Zimt-Apfel-Kranz

Zutaten für ca. 12 Personen

FÜR DAS APFELMUS (ERGIBT CA. 600 G)

1 kg Äpfel

• 50 ml Wasser

• 100 g Zucker

FÜR DEN KRANZ

75 g vegane Margarine

• 250 ml Pflanzenmilch und etwas Pflanzenmilch zum Bestreichen

• 25 g frische Hefe (oder 12 g Trockenhefe)

• 90 g Zucker

• 1⁄4 TL Salz

• 2,5 EL Zimtpulver

• 420 g Weizenmehl und etwas Mehl für die Arbeitsfläche

• 300 g Apfelmus (siehe oben)

• etwas Hagelzucker, Zucker oder einige gehackte Mandeln zum Bestreuen

1. Für das Apfelmus die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben, damit sie nicht braun werden. Das Wasser abgießen und die Äpfel in einen großen Topf geben. 50 ml Wasser zugießen und alles aufkochen lassen. Unter ständigem Rühren köcheln lassen, bis die Äpfel weich sind. Dann Zucker zugeben, unter gelegentlichem Rühren erneut zum Kochen bringen, Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Äpfel mit einer Gabel zerdrücken oder in einem Standmixer glatt pürieren. Apfelmus in sterilisierte Einmachgläser füllen und kühl stellen.

2. Für den Kranz Margarine in einem kleinen Topf bei geringer Hitze zerlassen und Pflanzenmilch unterrühren. Mischung lauwarm (ca. 37 °C) abkühlen lassen. Hefe in eine große Schüssel bröckeln und Milchmischung darübergießen. Rühren, bis sich die Hefe vollständig aufgelöst hat. Hälfte des Zuckers sowie Salz, ½ Esslöffel Zimt und etwa zwei Drittel des Mehls zufügen. Alles gut verrühren und Teig in der Schüssel etwa 5 Minuten verkneten, dabei nach und nach restliches Mehl zugeben und unterkneten. Der Teig sollte glatt und etwas klebrig sein. Zu einer Kugel formen, flach drücken und Schüssel mit einem sauberen Küchentuch bedecken. An einem warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen.

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (25 x 60 cm) ausrollen, mit Apfelmus bestreichen und mit restlichem Zucker und Zimt bestreuen. Der Länge nach in der Mitte einschlagen, längs in drei gleich breite Stränge schneiden, Ränder andrücken und Stränge zu einem Zopf flechten. Backblech mit Backpapier belegen und Zopf darauflegen. Enden aufeinanderlegen und leicht andrücken. Mit einem Küchentuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 200 °C vorheizen.

4. Kranz mit Pflanzenmilch bestreichen und mit Hagelzucker, Zucker oder gehackten Mandeln bestreuen. In der unteren Hälfte des vorgeheizten Backofens in 20 bis 30 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen und noch warm zum Kaffee servieren.

Weihnachtstorte

Zutaten für 8–12 Personen

FÜR DEN BISKUIT

100 ml Rapsöl und etwas Fett für die Form

• 150 ml Aquafaba

• 45 g Zucker

• 60 g Kartoffelstärke

• 180 g Weizenmehl

• 1 EL Zimtpulver

• 1 EL Nelkenpulver

• 2 TL Kardamompulver

• 1 EL Ingwerpulver

• ¼ TL Salz

• ¼ TL Vanillepulver oder 1 TL Vanillepaste

• 2 TL Backpulver

FÜR DIE FÜLLUNG

200g vegane Sahne

• ¼ TL Vanillepulver oder 1 TL Vanillepaste

• 30 g Puderzucker

FÜR DAS FROSTING

50 g veganer Frischkäse

• ¼ TL Vanillepulver oder 1 TL Vanillepaste

• 60 g Puderzucker

ZUM GARNIEREN

einige Pfefferkuchenplätzchen oder Preiselbeeren

1. Backofen auf 180 °C vorheizen. Backform (15–18 cm Durchmesser, mindestens 10 cm tief ) am Rand einfetten und Boden mit Backpapier belegen.

. Für den Biskuit Aquafaba und Zucker in einer großen Schüssel schaumig-steif schlagen. In einer weiteren Schüssel Stärke, Mehl, Gewürze, Salz, Vanille und Backpulver vermengen und Mischung vorsichtig unter den Aquafabaschnee heben. Öl zugeben und Teig glatt rühren.

3. Teig in die vorbereitete Backform geben, glatt streichen und in der unteren Hälfte des vorgeheizten Backofens 50 bis 60 Minuten backen, bis er schön aufgegangen und goldgelb ist. Stäbchenprobe machen: An einem in die Mitte eingestochenen Holzstäbchen sollte kein Teig mehr haften bleiben. Aus dem Ofen nehmen, Biskuit in der Form etwa 5 Minuten abkühlen lassen, aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Waagerecht in zwei gleich hohe Böden schneiden.

4. Für die Füllung Sahne, Vanille und Puderzucker etwa 10 Minuten in einer Schüssel verrühren, bis die Creme sehr fest ist. Ersten Biskuitboden auf eine Servierplatte oder einen Tortenständer setzen, Füllung darauf verstreichen und zweiten Biskuitboden daraufsetzen.

5. Alle Zutaten für das Frosting in eine große Schüssel geben und gut verrühren. Torte mithilfe einer Palette rundum gleichmäßig mit Frosting einstreichen. Oberfläche entweder uneben lassen (um Schnee zu imitieren) oder Rand und Oberseite mithilfe eines Spatels glätten.

6. Seiten rundum mit Pfefferkuchenplätzchen verzieren und diese leicht andrücken. Nach Belieben obenauf ein Pfefferkuchenhäuschen setzen. Alternativ Torte mit gewaschenen, trocken getupften Preiselbeeren garnieren. Vor dem Servieren einige Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.