Weiterlesen mit NEWS. Jetzt testen.
Lesezeit ca. 3 Min.

HAMBURG, DEINE PERLE


Sport Bild Sonderheft Handball Bundesliga - epaper ⋅ Ausgabe 1/2021 vom 31.08.2021

Hintergrund

Artikelbild für den Artikel "HAMBURG, DEINE PERLE" aus der Ausgabe 1/2021 von Sport Bild Sonderheft Handball Bundesliga. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: Sport Bild Sonderheft Handball Bundesliga, Ausgabe 1/2021

TORSTEN JANSEN (44) gewann als Spieler mit dem HSV die Champions League, den Europapokal der Pokalsieger, zweimal den DHB-Pokal sowie einmal die Deutsche Meisterschaft. Der Linksaußen war Europameister (2004) und Weltmeister (2007), seit 2017 ist er HSV-Trainer.

JOGI BITTER (39) war bereits von 2007 bis 2016 beim HSV, gewann in dieser Zeit die Champions League, den DHB-Pokal und die Deutsche Meisterschaft. Der Torwart war Weltmeister 2007 und ist jetzt aus Stuttgart nach Hamburg zurückgekehrt.

MARTIN SCHWALB (58) war von 2005 bis 2011 sowie von 2012 bis 2014 HSV-Trainer und gewann in der Zeit die Champions League, den Europapokal der Pokalsieger, zweimal den DHB-Pokal und die Meisterschaft. 2016 wurde er HSV-Vizepräsident, ließ das Amt wegen seiner ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 3,99€
NEWS 30 Tage gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Sport Bild Sonderheft Handball Bundesliga. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1000 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Löwen-Anteil für die Fans. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Löwen-Anteil für die Fans
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von ACKERN für den nächsten KIEL-COUP. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
ACKERN für den nächsten KIEL-COUP
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Sogar Schwimnudeln helfen bei der Meister-Mission. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sogar Schwimnudeln helfen bei der Meister-Mission
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Es wird wieder einen Zweikampf Schale um die geben. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Es wird wieder einen Zweikampf Schale um die geben
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von Das Comeback des Bundestrainer. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Das Comeback des Bundestrainer
Titelbild der Ausgabe 1/2021 von „Wir müssten Jahr für Jahr unter den ersten 5 mitspielen“. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
„Wir müssten Jahr für Jahr unter den ersten 5 mitspielen“
Vorheriger Artikel
Das Comeback des Bundestrainer
aus dieser Ausgabe
Nächster Artikel „Wir müssten Jahr für Jahr unter den ersten 5 mit…
aus dieser Ausgabe

... Trainertätigkeit bei den Löwen bis zu Beginn dieser Saison ruhen.

Zwischen dem letzten Bundesliga-Spiel der Hamburger am 27. Dezember 2015 gegen FA Göppingen (36:24) und dem ersten Spiel der neuen Saison am 8. September – erneut gegen die Schwaben – liegen 2082 Tage. „Wir haben eine geile Truppe“, schwärmt Martin Schwalb (58), der als Vizepräsident nach eineinhalb Jahren zum Verein zurückkehrt. Schwalb weiter: „Ich würde gern zwei Mannschaften am Ende hinter uns lassen.“

Schwalb, der 2011 mit dem HSV die Meisterschaft gewann, geht es bescheiden an. Vor zehn Jahren ging es gegen Kiel und Flensburg um den Titel, jetzt um den Klassenerhalt! Dafür wurden Johannes Bitter (39/ Stuttgart) und Casper Mortensen (31/Barcelona), die beide auch 2015 dabei waren, sowie Manuel Späth (35/Porto), Azat Valiullin (30/Ludwigshafen), Nicolai Theilinger (29/Göppingen) und Frederik Bo Andersen (22/ Gudme) verpflichtet.

Der HSV ist zurück in der Bundesliga, nach der Insolvenz des HSV Handball 2016, dem Neustart als HSV Hamburg in der 4. Liga und drei Aufstiegen.

„Wir wollen als sympathischer Konkurrent wahrgenommen werden“, sagt Präsident Marc Evermann (49). Und „nicht als der großkotzige Verein aus Hamburg“, ergänzt Geschäftsführer Sebastian Frecke (35). Die Jahre, in denen der HSV am Tropf des ehemaligen Medizin-Unternehmers Andreas Rudolph (66) hing, sind Geschichte. „Natürlich werden wir mit dem Vorgänger verbunden. Das war eine Erfolgsgeschichte. Jetzt bauen wir etwas Neues auf “, sagt Evermann, der auf den Nachwuchs setzt. Im Aufstiegskader standen sechs Spieler, die in der eigenen Jugend entwickelt wurden. Evermann: „Wir haben vieles gut gemacht, auch wenn nicht alles klappte.“

Dass der HSV zurück ist, grenzt an ein Wunder. Nach der Insolvenz der Profi-GmbH stand auch der Trägerverein vor dem K.o. In der „Stunde Null“ kam Hilfe – vom Hamburger Unternehmer Alexander Otto (54), der mit einem hohen sechsstelligen Betrag das Überleben sicherte. „Ruhiges Fahrwasser war es in den letzten fünf Jahren aber nicht“, sagt Frecke. Dennoch kann er bilanzieren: „Wir haben das große Tal überwunden.“

Evermann, Schwalb, Frecke und Gunnar Sadewater kämpften zu Beginn um jeden Cent. Die Wirtschaft (ver)traute den neuen Machern anfänglich kaum. Das große Pfund aber waren die eigenen Fans. Frecke er innert sich: „Wir hatten nach dem Aufstieg 2016 in 24 Stunden 800 Dauerkarten-Anfragen, wussten aber noch gar nicht, wo und mit wem wir spielen. Dieses Vertrauen hat uns alle bestärkt, unseren Weg weiterzugehen.“ Mit 35 Personen im VIP-Bereich, einer Handvoll Sponsoren und 500 000 Euro Etat.

Das reichte nicht, die zweite Insolvenz drohte 2018. Mit der Gründung der Spielbetriebs GmbH und dem Zweitliga-Aufstieg wurde es wieder eng. Die Truppe um die Kapitäne Niklas Weller (28/seit 2015 im Klub) und Lukas Ossenkopp (28/seit 2016) bekam ihre Gehälter verspätet. Diesmal war es Evermann (Horizonte Unternehmensgruppe), der mit eigenem Geld und seinem Netzwerk half. Inzwischen hat der Verein die Altlasten abgetragen.

In der 1. Liga ist die Herausforderung groß. „Das Niveau ist deutlich höher als in der 2. Liga, aber nicht so hoch, als dass wir uns auf den Rücken legen müssen,“ sagt Schwalb, der nach 17 Monaten als Trainer der Rhein-Neckar Löwen zurück ist. Er beobachtete aus der Ferne, wie der HSV den nächsten großen Schritt machte – wirtschaftlich und sportlich. Der Verein hatte 80 Sponsoren, verlor in der Pandemie die Hälfe. „Jetzt sind es sogar schon über 100“, sagt Frecke, der im Sommer den Mega-Fisch an Land zog. Das weltweit agierende Transport- und Logistikunternehmen Hapag-Lloyd AG wird Hauptsponsor (Vertrag bis 2024 plus Option), zahlt rund 450 000 Euro pro Jahr. Der HSV verdoppelt seinen Etat auf rund 4 Millionen Euro. Ob das reicht?

Diese Antwort muss Ex- Welt- und Europameister Torsten Jansen (44) mit seinem Team liefern. Der frühere Weltklasse-Linksaußen war für den HSV der wohl wichtigste Transfer seit dem Neustart. Jansen kam 2016 als Coach für die A- Jugend zurück aus Kiel, trainierte Tissier, Axmann & Co. erst im Nachwuchs, seit März 2017 in der 1. Mannschaft. Jansens behutsame Art kommt an. „Toto hat eine herausragende Entwicklung genommen, er ist ein ganz wichtiger Baustein“, lobt Schwalb. „Er ist der richtige Mann an der richtigen Stelle. Er hat eine eingeschworene Truppe.“