Lesezeit ca. 4 Min.
arrow_back

TEST Kurkuma


Logo von ÖKO-TEST Jahrbuch
ÖKO-TEST Jahrbuch - epaper ⋅ Ausgabe 10/2022 vom 13.10.2022
Artikelbild für den Artikel "TEST Kurkuma" aus der Ausgabe 10/2022 von ÖKO-TEST Jahrbuch. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Mit einem aromatischen Geruch und der leichten Schärfe und Bitterkeit eignet sich Kurkuma in der Küche, um Fisch, Geflügel, Eintöpfe und orientalischen Gerichte zu verfeinern. Außerdem gilt Kurkuma als gesundheitsfördernd.

Doch nach unserem Test von 19 Marken gemahlenem Kurkuma haben wir wenig Anlass die Produkte hochzuloben: Nur das Dennree Kurkuma gemahlen, Naturland erreicht ein „sehr gut“, zwei Produkte landen auf einem „befriedigend“, der Rest fällt durch, vor allem wegen aus unserer Sicht zu hoher Belastung mit Mineralölbestandteilen. Dazu kommen Pestizide in vier Marken.

In allen getesteten Kurkuma-Pulvern stecken gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe, kurz MOSH, ergab die Laboranalyse – zum Teil in erheblichen Mengen von mehr als 10 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg). Die Stoffe reichern sich im menschlichen Körper an. Was das für die Organe bedeutet, ist noch unklar. Bislang gibt es nur ...

Weiterlesen
Artikel 2,50€
epaper-Einzelheft 8,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von ÖKO-TEST Jahrbuch. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 10/2022 von Es geht weiter. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Es geht weiter
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von TEST Naturtofu. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Naturtofu
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von TEST Tomatensoße. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Tomatensoße
Titelbild der Ausgabe 10/2022 von TEST Pils. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
TEST Pils
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
TEST Tomatensoße
Vorheriger Artikel
TEST Tomatensoße
TEST Pils
Nächster Artikel
TEST Pils
Mehr Lesetipps

... Orientierungs-, aber keine Grenzwerte für MOSH. Wir kategorisieren die gemessenen Gehalte daher genau so streng wie in anderen Lebensmitteln auch: Mehr als 4 mg/kg Mineralölbestandteile halten wir für „stark erhöht“ und ziehen vier Noten ab. Das trifft hier 16 der 19 getesteten Produkte.

Die Bewertung mag streng er- scheinen, wenn man von einem sporadischen und sehr sparsamen Einsatz als Gewürz ausgeht. Für Curry oder goldene Milch braucht es aber ordentlich Kurkuma und es kommen entsprechende Mineralölkohlenwasserstoffe zusammen.

Dass es auch anders geht, zeigt das Dennree Kurkuma gemahlen, Naturland, welches nur Spuren dieser Verunreinigung enthält. Die völlig unerwünschten aromatischen Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH), unter denen sich auch krebserregende Verbindungen finden können, hat das Labor nur in einem Produkt gemessen, im Edora Kurkuma gemahlen „Indischer Safran“.

ÖKO TEST

RATGEBER

► Kurkuma dunkel lagern, da das Gewürz am Licht schnell verblasst und sein Aroma verliert.

► Statt fertig gemahlenen Kurkuma zu verwenden, bietet sich frischer Kurkuma an. Äußere Korkschicht entfernen, mit Messer zerkleinern. Dabei Handschuhe tragen, ansonsten leuchten die Finger tagelang gelb.

► Kurkuma kann den teuren Safran ersetzen, um zum Beispiel Reis einzufärben.

Woher stammen die Belastungen? Viele Anbieter sprechen von einer „ubiquitären Grundbelastung des eingesetzten Rohstoffs“, auch gelängen „MOSH/MOAH über Migration aus Jutesäcken, die vielfach in den Ursprungsländern eingesetzt würden, in die Gewürze“. Die Firma Lebensbaum nennt als weitere Variante „POSH (Eintragsweg aus Kunststoffen)“. Etliche Anbieter schreiben uns, sie seien sich der Problematik bewusst, würden an „Minimierungsstrategien“ arbeiten.

Pestizide in Bio-Produkten

Für Pestizide ziehen wir in vier Fällen Noten ab, drei davon sind Bio-Produkte. Das ist ungewöhnlich und ärgerlich. Denn Verbraucher greifen zu Bio, um Pestizidbelastungen zu umgehen. Im Lebensbaum Kurkuma gemahlen, einem Bio-Produkt, fand das Labor eine geringe Menge Ethylenoxid. Bei dem auch zur Entkeimung eingesetzten Begasungsmittel handelt es sich um ein in der Europäischen Union schon lange nicht mehr zugelassenes Pestizid. Aus gutem Grund, gilt es doch als wahrscheinlich krebserregend und erbgutverändernd.

Fett gedruckt sind Mängel.

Abkürzungen: MOAH = aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe; k.A. = keine Angabe.

Anmerkungen: 1) Weiterer Mangel: mehr als 0,01 mg/kg eines Pestizids (hier: MCPB) in einem getrockneten Bio-Produkt unter Verwendung eines produktspezifischen Umrechnungsfaktors von 4. Laut Anbietergutachten war in chargengleicher Ware kein MCPB nachweisbar. 2) Weiterer Mangel: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung. 3) Laut Verpackungsangabe wurde das Produkt „in Indien verpackt“. 4) Laut Anbietergutachten war in für die Charge repräsentativen Mischmustern aus einer Partie kein MOAH nachweisbar. Zudem wurden geringere Gehalte an MOSH gemessen, die aber nach ÖKO-TEST-Kriterien ebenfalls als „stark erhöht“ eingestuft worden wären. 5) Laut Anbieter wurde die Verpackung auf Glas umgestellt.

Legende: Produkte mit gleichem Gesamturteil sind in alphabetischer Reihe.

Soweit nicht abweichend angegeben, handelt es sich bei den hier genannten Abwertungsgrenzen nicht um gesetzliche Grenzwerte, sondern um solche, die von ÖKO-TEST festgesetzt wurden. Die Abwertungsgrenzen wurden von ÖKO-TEST eingedenk der sich aus spezifischen Untersuchungen ergebenden Messunsicherheiten und methodenimmanenter Varianzen festgelegt.

Unter dem Testergebnis Inhaltsstoffe führt zur Abwertung um vier Noten: ein gemessener Gehalt an MOSH/MOSH-Analogen der Kettenlänge C17 bis C35 von mehr als 4 mg/kg (in der Tabelle Mineralölbestandteile „stark erhöht“). Zur Abwertung um jeweils zwei Noten führen a) ein gemessener Gehalt an MOSH/MOSH-Analogen der Kettenlänge C17 bis C35 von mehr als 2 bis 4 mg/kg (in der Tabelle Mineralölbestandteile „erhöht“); b) ein gemessener Gehalt von 2 mg/kg und mehr an MOAH, wenn nicht bereits für einen Gehalt an MOSH/MOSH-Analogen um vier Noten abgewertet wurde. Zur Abwertung um jeweils eine Note führen: ein als besonders bedenklich eingestuftes

Wenig Tröstliches

Immerhin: Schimmelpilzgifte sind kein Problem. Auch die gemessenen Spurengehalte des Schwermetalls Blei sind unproblematisch. Zudem hat das beauftragte Labor keine Hinweise auf krebserregendes Bleichromat gefunden. In einer 2019 veröffentlichten Arbeit fanden Wissenschaftler Anzeichen für die leuchtend gelbe, aber giftige Verbindung Bleichromat in verschiedenen Kurkuma-Produkten aus Bangladesh. Offenbar waren die Proben damit gefärbt worden. Dieses Gift ist aktuell in unserem Test kein Thema. Das ist trotz der vielen schlechten Ergebnisse eine gute Nachricht.

Pestizid in gemessenen Gehalten von mehr als 0,01 mg/kg. Als besonders bedenklich werden Pestizide eingestuft, wenn sie PAN-gelistet sind (in Gruppe 2 oder als bienentoxisch), nach EU-Datenbank oder ECHA kanzerogen oder reproduktionstoxisch sind oder aus Gründen der Toxizität in der EU nicht mehr zugelassen sind (hier: Ethylenoxid); b) ein gemessener Pestizidgehalt, der die gesetzliche Rückstandshöchstmenge zu mehr als 20 bis 50 Prozent ausschöpft, wenn diese 0,05 bis <0,1 mg/kg beträgt oder zu mehr als 10 bis 50 Prozent ausschöpft, wenn diese ≥0,1 mg/kg beträgt (in Tabelle: „erhöht“); c) ein in der EU nicht zugelassenes Pestizid in einem gemessenen Gehalt von mehr als 0,01 mg/kg (hier: Ethylenoxid). Unter dem Testergebnis Weitere Mängel führt zur Abwertung um zwei Noten: mehr als 0,01 mg/kg eines Pestizids (hier: MCPB) in einem getrockneten Bio-Produkt unter Verwendung eines produktspezifischen Umrechnungsfaktors von 4. Zur Abwertung um eine Note führt: PVC/PVDC/chlorierte Verbindungen in der Verpackung.

Das Gesamturteil beruht auf dem Testergebnis Inhaltsstoffe. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das „befriedigend“ ist, verschlechtert das Gesamturteil um eine Note. Ein Testergebnis Weitere Mängel, das „gut“ ist, verschlechtert das Gesamturteil nicht.

Testmethoden, Glossar und Anbieterverzeichnis finden Sie unter . Bereits veröffentlicht: ÖKO-TEST Magazin 7/2022. Aktualisierung der Testergebnisse/ Angaben, sofern die Anbieter Produktänderungen mitgeteilt haben oder sich aufgrund neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse die Bewertung von Mängeln geändert oder ÖKO-TEST neue/zusätzliche Untersuchungen durchgeführt hat.

Tests und deren Ergebnisse sind urheberrechtlich geschützt. Ohne schriftliche Genehmigung des Verlags dürfen keine Nachdrucke, Kopien, Mikrofilme oder Einspielungen in elektronische Medien angefertigt und/oder verbreitet werden.