Lesezeit ca. 18 Min.
arrow_back

THAILANDS NEUE URLAUBSWELTEN


Logo von REISE & PREISE
REISE & PREISE - epaper ⋅ Ausgabe 3/2022 vom 05.07.2022
Artikelbild für den Artikel "THAILANDS NEUE URLAUBSWELTEN" aus der Ausgabe 3/2022 von REISE & PREISE. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: REISE & PREISE, Ausgabe 3/2022

Die bizarre, von üppigem Tropengrün überwucherte Kalkfelsenlandschaft Krabis ist eine einzige Augenweide

Sawadee kha«. Der thailändische Willkommensgruß* klingt so, wie er gemeint ist. Herzlich. In wohl kaum einem Land der Welt werden Gäste freundlicher empfangen als hier.

In Thailand ist man sichtlich froh, dass die ausländischen Touristen zurück sind. Das ist überall zu spüren. Allerdings dürfte es noch eine ganze Weile dauern, bis die Besucherströme wieder das Vor-Corona-Niveau erreichen.

Für die Thais sind die Zeiten schwer: Zahlreiche Hotels, Restaurants und Reiseagenturen mussten aufgeben, viele der »überlebenden«

Betriebe sind von der Pleite bedroht. Ray, der mit seinem froschgrünen Tuk-Tuk in erster Linie Touristen über die Insel Phuket kutschiert, bringt die Sache auf den Punkt: »An guten Tagen komme ich auf 50 Prozent der Einnahmen von 2019, die Raten für mein Auto aber sind gleichgeblieben«. Was die thailändische Tourismusbranche hart trifft, kommt vielen Reisenden entgegen: Die Strände sind ...

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 2,99€statt 5,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von REISE & PREISE. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 0 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 3/2022 von STEIGENDE REISEPREISE: »BLUTEN« SOLL DER KUNDE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
STEIGENDE REISEPREISE: »BLUTEN« SOLL DER KUNDE
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von AUF NACH NEUSEELAND. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
AUF NACH NEUSEELAND
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von DIE SCHÖNSTEN FESTE. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DIE SCHÖNSTEN FESTE
Titelbild der Ausgabe 3/2022 von VON MIAMI BIS KEY WEST. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
VON MIAMI BIS KEY WEST
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
ZWISCHEN EISFELDERN & FEUERBERGEN
Vorheriger Artikel
ZWISCHEN EISFELDERN & FEUERBERGEN
IM FARBRAUSCH DER SÜDSEE
Nächster Artikel
IM FARBRAUSCH DER SÜDSEE
Mehr Lesetipps

... nicht überfüllt und die Unterkünfte günstiger als vor Corona.

Trotz aller Sorgen sind Optimismus und Lebensfreude der Thais ungebrochen. Gerade jetzt, wo die Pandemie an Schrecken verloren hat und die Einreisebeschränkungen weitgehend aufgehoben wurden. Erstaunlich ist, wie viele Thailand-Fans seit letztem November die erschwerte Einreiseprozedur auf sich genommen hatten, um endlich wieder im Land ihrer Träume Urlaub machen zu können. Thailand ist nicht zufällig das Fernziel mit den meisten Wiederkehrern: Es ist eines der vielseitigsten Tropenziele, einfach zu bereisen, mit fantastischen Stränden und Trauminseln gesegnet. Die Unterkünfte sind stilvoll, das Essen lecker. Das Reisen ist sicher und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt auch.

Während unserer Recherchetour im Frühjahr haben wir erstaunliche Erkenntnisse gewonnen: Langjährige touristische Hotspots wie Patong auf Phuket, Chaweng Beach auf Koh Samui, Phi Phi Island und Pattaya haben an Zuspruch verloren. Pächter haben Probleme, die hohen Mieten aufzubringen. Viele von ihnen müssen aufgeben. Andere hatten auf chinesische Touristen gesetzt. Wie schnell die wiederkommen, ist ungewiss. Auch die Witterung ist an die Substanz gegangen: Zwei Regenzeiten gehen in den Tropen nicht spurlos an den Anlagen und Gebäuden vorüber. Mancherorts zieren Hotels wie verwaiste Ruinen die Strände. Es hat den Anschein, als würden von der Misere besonders Orte betroffen, an denen der Bogen vor Corona deutlich überspannt war.

Andere Urlaubsorte könnten als Gewinner aus der Krise hervorgehen. Urlaubsplätze mit begrenzter Kapazität, wie etwa Mae Nam auf Koh Samui, Kata Beach auf Phuket oder Ao Nang in Krabi haben an Zuspruch gewonnen.

Das kleine Koh Tao ist trotz der abgeschiedenen Lage schon fast wieder so gut besucht wie 2019.

Trendziele werden heute über die sozialen Medien geschaffen, in denen sich Weltenbummler aller Herren Länder austauschen. Bei Google Maps werden Orte und Strände ausgewiesen, an denen die Internetnutzung besonders hoch ist. Dort sind mehr Besucher unterwegs.

REISE & PREISE stellt Ihnen acht traumhafte Spots vor, die besonders gut aus den Startlöchern gekommen sind.

* Sawadee kha sagen die Frauen, bei Männern endet die thailändische Begrüßungsformel mit »khab«.

AO NANG -KRABI

ASIENS SCHÖNSTE KÜSTENLANDSCHAFT

Die Region Krabi an der Westküste Thailands mit ihren dramatischen Kalksteinformationen, dichten Mangrovenwäldern und der vorgelagerten Inselwelt gehört zweifellos zu den spektakulärsten Küstenlandschaften Asiens. Touristisches Zentrum der kleinen Provinz ist der Ferienort Ao Nang mit der vorgelagerten, autofreien Halbinsel Rai Leh, die nur mit Booten erreichbar ist (€ 2,80). Ein Umstand, dem bei der Reiseplanung eine entscheidende Bedeutung zukommt:

Soll es ein Badeurlaub sein oder sind Kinder mit von der Partie, empfiehlt sich ein Quartier in Rai Leh. Dort warten mit dem breiten Rai Leh West Beach und dem spektakulären Phra Nang Beach zwei Bilderbuchstrände. Letzterer wird eingerahmt von einer einzigartigen Felskulisse, die Kletterer aus aller Welt anlockt. Claudio aus Neapel ist bereits zum dritten Mal hier: »Die Aussicht von da oben ist atemberaubend, für mich ist das einer der schönsten Plätze auf der Welt«.

An der Ostküste der kleinen Halbinsel wachsen Mangroven, die von kleinen Sandabschnitten unterbrochen werden. Zwischen Rai Leh East und West haben sich ein paar Resorts, eine Walking Street mit Shops und Restaurants angesiedelt.

Will man im Urlaub viel unternehmen, ist man mit einer Unterkunft in Ao Nang allerdings besser beraten. An der anderthalb Kilometer langen Promenade von Ao Nang reihen sich Hotels, Restaurants, Bars und Boutiquen. Der Strand kann sich sehen lassen, ist aber in Ortsnähe vor allem eine Parkbucht für Longtailboote. Es lohnt sich ein Moped oder Leihwagen, um die Highlights der Region zu entdecken: die abgelegenen Buchten der Umgebung, den Nationalpark Khao Phanom Bencha mit seinen Wasserfällen, das Tiger-Kloster Wat Tham Suea und die Provinzhauptstadt Krabi.

Bootstouren führen zu den Traumstränden auf den vorgelagerten Inseln Koh Poda, Koh Hong und Tub Island (ab € 11).

INFO

Unterkunft

+++ Das »Railay Village Resort« mit seinen palmenblattgedeckten Reihenhäusern sieht nicht nur von außen gut aus, es hat gemütliche, 44 m² große Balkonzimmer und wird derzeit bis zu 50 % unter Preis angeboten (www.railayvillagekrabi.com, +66- 75-819412; EZ/DZ ab € 156 inkl. Frühstück). Thai-Restaurant mit zivilen Preisen. Online DZ ab € 105 ÜF, Booking.com.

++++ Eine gute Wahl in Ao Nang ist das »Centara Ao Nang Beach Resort & Spa« am ruhigeren südlichen Ende des Strandes, mit großen, geschmackvollen Zimmern, einer tollen Poolanlage und Spa (www.centarahotelsresorts.com, +66-75-815999, EZ/DZ ab € 76 inkl. Frühstück).

Unser Restauranttipp

Suchen Sie nach Abwechslung zur asiatischen Küche? Das »Crazy Gringo’s« an der Promenade von Ao Nang serviert Mexikanisches: gute Burritos (ab € 10,50), Tacos (ab € 8,50), Enchiladas (ab € 8,50), aber auch Salate (ab € 7,50).

Anreise/Rumkommen

Flug von Bangkok mit Thai Airways und Thai Smile ab € 20. Die 25 km lange Fahrt vom Airport Krabi nach Ao Nang kostet mit dem Taxi Strand € 22. Mopeds (125 cc) können im Ort für € 7 gemietet werden, Kleinwagen ab € 30/Tag.

IST THAILAND TEURER GEWORDEN?

Die mangelnde Nachfrage hat sich auf die Übernachtungskosten ausgewirkt. In der vergangenen Wintersaison waren 5-Sterne-Hotels auf Phuket und in Bangkok bereits ab € 50 verfügbar, Unterkünfte im 2–3-Sterne-Bereich ließen sich über Hotelbuchungsportale z. T. für € 20 und weniger buchen. Das dürfte sich relativieren, wenn die Buchungen für den Winter gut anlaufen. Das Preisniveau der Restaurants ist nach wie vor niedrig, Frühstück gibt es für € 1,70–2,80, Reis- und Nudelgerichte für € 2,20–4,20, Curries für € 3,30–7.

Steaks und ganze Fische sind für € 10–12,50 auf der Karte zu finden. Getränkepreise: Softdrinks kosten € 0,80–1,40, Bier € 2–2,80 und Cocktails € 4–5,50, zur Happy Hour die Hälfte.

KATA BEACH -PHUKET

PHUKETS MALERISCHER SÜDWESTEN

Unser Favorit auf Phuket! An Kata Beach ist die touristische Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte zwar nicht vorübergegangen, doch der Strand hat gerade in der Krise Pluspunkte gesammelt. Selbst die etwas trist wirkenden Hotelanlagen am südlichen Ende der Bucht, die sich terrassenartig die Hänge hochziehen, können das Gesamtbild nicht trüben, werden vom satten Tropengrün der hügeligen Landschaft integriert. Vom Hausberg hinter der Bucht, auf dem ein 45 Meter großer Buddha thront, bietet sich ein phänomenaler Panoramablick über den schönen Inselsüden.

Der traumhafte Strand von Kata fällt flach ins Meer ab und bietet auch bei Ebbe exzellente Bademöglichkeiten. Wer auf den Terrassen der drei Beachlokale oder der kleinen Reggaebar am Südende der zwei Kilometer langen Bucht sitzt und den Blick über den breiten weißen Palmenstrand schweifen lässt, weiß, dass er sich für den richtigen Urlaubsort entschieden hat. Im »Kata Mama« sind bereits morgens die meisten Plätze besetzt: »Bei uns laufen die Geschäfte fast wieder normal«, verrät mir die gut gelaunte Bedienung, »die Leute lieben es, am Strand zu frühstücken«. Im Ort hinter dem Beach leiden viele Restaurants jedoch noch immer unter Besuchermangel.

Vieles spricht für den südlichen Strandabschnitt, dort ist der Strand am schönsten und von den meisten Hotels in wenigen Fußminuten erreichbar. Der benachbarte Kata Noi Beach und der sieben Kilometer entfernte Naiharn Beach liegen nur paar Tuk-Tuk-Minuten entfernt. Nicht viel weiter ist es zur berüchtigten Rotlichtmeile Patong, die zwar wieder geöffnet, aber immer noch recht spärlich besucht war.

INFO

Unterkunft

++++Das »Andaman Cannacia Resort & Spa« liegt in einem schönen tropischen Garten mit Blick auf die Bucht. Die Zimmer sind geräumig, die Betten bequem, der Pool schön. Zum Strand sind es 200 Meter, entweder an der Straße entlang oder durch den Hintereingang über einen steilen Treppenpfad (www.phuket-cannacia. com, +66-76-333432–4, DZ ab € 194). Online DZ ab € 88, Booking.com.

LUXUS Das stilvolle Boutiquehotel »The Boathouse«, eine außergewöhnlich gestaltete Anlage im Bootshaus-Stil, hat eine perfekte Lage am Südstrand, Zimmer und Pool mit Meerblick und ein preisgekröntes Restaurant (www.boathouse-phuket.com, +66-76-330015-7; EZ/DZ ab € 125 inkl. Frühstück).

Unser Restauranttipp

»Kata Foodmarket« ist kein Foodmarket, sondern ein Restaurant an der Durchgangsstraße am Südende der Bucht. Sehr gute Küche zu günstigen Preisen. Probieren Sie gegrillten Wolfsbarsch auf Spicy Mango Salat (€ 8,50).

Anreise/Rumkommen

Direktflug nach Phuket (ab € 650) oder via Bangkok (ab € 550) plus Inlandflug (ab € 50). Vom Airport mit dem Taxi nach Kata (€ 39). Mit dem Tuk-Tuk vom Taxistand beim 7/11-Shop lassen sich Touren z. B. zu den Nachbarstränden zu Festpreisen unternehmen (€ 5,50–22).

KLONG KHONG / KLONG NIN–KOH LANTA

WIE THAILAND IN DEN NEUNZIGERN

Klong Khong kommt dem Ideal eines Tropenidylls recht nahe: flairreiche Bungalowresorts, urige Barfußrestaurants und ein paar chillige Beachbars für die Abendstunden. Klingt nicht nur paradiesisch, ist auch so. Klong Khong profitiert auch davon, dass der Strand bei Thailand-Urlaubern nicht so hoch im Kurs steht: Aus dem Meer ragen viele Felsen und man könne dort nicht gut baden, ist auf der Fähre von Reisenden zu hören, die sich für andere Strände entschieden haben. Das stimmt nicht, wie sich herausstellt, denn man findet sogar bei Ebbe problemlos den Weg ins 28 Grad warme Meer. Gegen Abend, wenn die Sonne im Wasser zu versinken scheint, wird das Baden geradezu zum romantischen Vergnügen. Zum Sonnenuntergang trifft man sich in zum Teil aus Strandgut zusammengezimmerten Beachbars mit wohlklingenden Namen wie »Woodstock Beach Bar« und »Freedom Bar«. Rastaman »One«, Betreiber der »Cigare Bar«, erzählt, dass es für ihn ein größeres Problem gegeben hat als Corona: »Vor ein paar Jahren fegte ein Sturm über die Insel, der meine Bar zerstörte«. Mit Hilfe von Freunden baute er die zuvor zweistöckige Bar wieder auf. Auf die obere Etage verzichtete er aus Geldgründen.

Eine gute Option ist die Kombination von Klong Khong und dem nur wenige Kilometer südlich gelegenen Zwillingsbeach Klong Nin, der etwas weniger atmosphärisch sein mag, dafür aber zum Schwimmen besser geeignet ist.

INFO

Unterkunft

Klong Khong:++ Das »Coco Lanta Eco Resort« an einem der besten Strandabschnitte hat 29 kleine, gepflegte Bungalows mit Terrasse und fünf Familienzimmer, Pool, Beachbar, Barfußrestaurant und Massage-Bungalow (+66-75-667175, www.cocolantaresort.com; EZ/DZ ab € 58).

Online DZ ab € 45, Booking.com.

Klong Nin: +++Das »Lanta Miami Resort« liegt mittig am schönsten Strandabschnitt (www.lantamiamiresort.com, +66-756- 62559), hat ein Restaurant am Strand, einen großen Pool, Zimmer und geräumige Bungalows (ab € 106). Besonders empfehlenswert: die Beachfront-Seaview-Bungalows (ab € 155) mit Terrasse in der 1. Reihe.

Unser Restauranttipp

Das Restaurant »Coco Beach« vom »Coco Lanta Eco Resort« serviert typische Thaigerichte, aber auch Pizza und Pasta. Sehr gut ist das Red Curry with Chicken (€ 4,50). Eine thailändische Spezialität ist gegrillter Fisch mit Spicy Mango Salat (€ 12,50). Das Frühstück ist im benachbarten »Lanta Riviera« besser, der Kaffee auch.

Anreise/Rumkommen

Vom bn Rassada Pier nahe Phuket-Town per Schnellfähre in 1,5 Stunden nach Saladan im Norden von Koh Lanta (€ 25).

Wer noch nie Roller gefahren ist, sollte es auf Koh Lanta ausprobieren: Leere Straßen, kurze Entfernungen und abgelegene Strände sprechen dafür (€ 5,50/Tag).

SO KOMBINIEREN SIE DIE REISEZIELE

Wer im Urlaub nach Abwechslung sucht, kann zwei oder drei Strände miteinander kombinieren. Ein Ortswechsel lässt sich oftmals in kurzer Zeit vollziehen.

1 Kamala // Kata Beach Beide Orte liegen nur 20 km bzw. eine gute halbe Taxi-Stunde auseinander.

2 Phuket // Krabi // Koh Lanta Drei Plätze, die sich ideal miteinander verbinden lassen, weil sie jeweils nur 1 ½ Speedboat-Stunden auseinander liegen (pro Strecke € 17).

3 Phuket // Koh Samui In der Corona-Zeit wurde eine Flugverbindung zwischen beiden Inseln eingeführt (ab US$ 100). So lassen sich jetzt auch Ziele an West- und Ostkünste gut verbinden.

4 Koh Samui // Koh Phangan // Koh Tao Die drei Inseln liegen nur 30 Minuten bzw. 2 Stunden auseinander (ab € 6/16). Ortswechsel lassen sich innerhalb eines halben Tages realisieren.

5 Phuket oder Koh Samui // Koh Chang Koh Chang liegt weit vom Schuss. Flug von Phuket (ab € 20) oder Koh Samui (ab € 70) nach Bangkok, von dort weiter per Flug nach Trat (ab € 35). Vom Airport zum Hotel auf Koh Chang empfiehlt sich ein Kombi-Ticket inkl. Transfer und Fähre (€ 15).

KAMALA BEACH -PHUKET

VOM FISCHERDORF ZUR TOURISTENHOCHBURG

Eingebettet zwischen Strand und grünen Bergen liegt Kamala, ein Touristenort, der sich trotz einer rasanten touristischen Entwicklung seinen Charme weitgehend erhalten konnte. In den achtziger Jahren verlief sich an die Westküste Phukets kaum ein Urlauber, heute scheint die gesamte Westküste mit Phuket-Town zusammengewachsen zu sein, so dass man das Gefühl haben kann, Thailands Ferieninsel Nr. 1 wäre eine einzige Großstadt. Doch Kamala hat unter der Entwicklung nicht so gelitten wie die Nachbarstrände. Vorn am schattigen, mit Kasuarinen und Palmen gesäumten Traumstrand hat sich eine Walking Street mit Streetfood-Stränden und kleinen Restaurants etabliert, an denen es herrlich duftet. »Try my food, it is the best on the island«, die freundlichen Budenbesitzer sind um jeden Gast bemüht. Wer sich traut, lernt hier die Thaiküche von ihrer scharfen Seite kennen.

Gegen Abend, wenn sich die Einheimischen unters Urlaubervolk mischen, wird deutlich, dass in Kamala Muslime in der Mehrheit sind. Kamala wurde 2004 vom Tsunami übel getroffen. Der zerstörte Ortsteil wurde innerhalb weniger Jahre wieder aufgebaut. Hotels und Resorts wurden weiter zurück neu errichtet, die zerstörten Hütten durch robuste Häuser ersetzt. Der Strand fällt flach ins Wasser ab und ist für Familien mit Kindern ideal, auch wenn zu bestimmten Jahreszeiten ablandige Strömungen immer wieder für Gefahr sorgen.

INFO

Unterkunft

++ Das »Coconut Garden Beach Resort« ist ein einfaches Bungalowresort in perfekter Lage mit sechs Reihenbungalows, zwei großen Familienbungalows mit zwei bzw. drei Schlafzimmern sowie einem Haupthaus mit sechs Doppelzimmern. Gutes Restaurant an der Promenade (www.coco nutgarden.se, +66-8-14773331; EZ/DZ ab € 50).

+++ Das »Kamala Beachfront Apartment« steht am besten Strandabschnitt der Bucht. Ideal für Familien, mit geräumigen Studios und Apartments, Pool (www.kamalabeachfrontapartment.com,+66-76-385412-4; Studio ab € 61).

Unser Restauranttipp

Das Restaurant vom »Coconut Garden« vorn an der Promenade serviert erstklassige Thaiküche (ab € 2,80) und internationale Gerichte, z. B. Pizza (ab € 5,50). Probieren Sie als Nachspeise Mango Sticky Rice (€ 2,80). Wem nach einem guten Burger ist, der findet im »Big Boys Burger Club« im Ort diverse Varianten von Dry-Age-Beef- bis zum Fish-Burger. Ein Tipp ist der El Clásico für € 6,50.

Anreise/Rumkommen

Direktflug nach Phuket (ab € 650) oder via Bangkok (ab € 550) plus Inlandflug (ab € 50). Wer sich außerhalb vom Flughafen ein Taxi nimmt, zahlt rund € 17 bis Kamala, im Airport gebucht sind es € 22.

THONG NAI PAN NOI – KOH PHANGAN

DAS PARADIES HAT EINEN NAMEN

April 2022. Wir sind unterwegs in den äußersten Nordosten der thailändischen Insel Koh Phangan. Unser Ziel: die traumhafte Doppelbucht von Thong Nai Pan. Wie hat dieser einzigartige Ort die schwere Zeit überstanden? In den schicken Resorts am Thong Nai Pan Noi Beach sind die ersten Pauschalreisenden zurück, während die Bungalowanlagen am Südstrand Thong Nai Pan Yai, in normalen Jahren ein Treffpunkt von Individualreisenden aus aller Welt, noch weitgehend verwaist sind. »It’s the second year without tourists«, bestätigt uns ein Resortbetreiber am Yai Beach, der gerade den Strand von Unrat befreit. Er blickt zuversichtlich auf die kommende Saison. »We already have bookings«.

Der Noi Beach hat die Krise besser überstanden: Mit der üppig grünen Gebirgskulisse hat der rundum gepflegte Strand etwas von einem Tropenparadies. Entlang der Dorfstraße gibt es ein paar kleine Restaurants und Bars wie »Red Hot Chili Peppers«, »Moon Soon« und »Rasta Baby«. Fast alle haben geöffnet, doch viel los ist bisher nicht. Unten am Meer rollen die Wellen wie immer sanft an den Strand, die Palmenwedel wiegen sich im Wind. Ein perfektes Plätzchen, um den hektischen Alltag hinter sich zu lassen und die Seele baumeln zu lassen. Die Traumstrandsucher dürften bald zurück sein.

INFO

Unterkunft

+++++ An der hinteren Bucht vom Thong Nai Pan Noi Beach liegt das stilvolle »Santhiya Resort« (www.santhiya.com/koh phangan, +66-2-4430585) mit 48 m² großen Zimmern im Thai-Stil und toller Aussicht (EZ/DZ ab € 88 inkl. Frühstück). Pauschal 1 Woche ab € 2.314, FTI.

++ Eine Top-Aussicht auf den Noi Beach und das Meer bietet auch das »The Hill Village«. Geräumige Bungalows für 2–4 Personen (https://the-hill-village.business. site, +66-92-6043483; ab € 21 über Booking.com). Pool. Roller mieten!

Unser Restauranttipp »Pizzeria & Trattoria That’s Amore«: An einem so abgelegenen Ort in Thailand erwartet man wahrlich keinen guten Italiener. Umso besser, wenn man dann angenehm überrascht wird. Die Pizza aus dem Holzofen ist perfekt, die hausgemachten Nudeln auch. Tipp: Pizza Margherita (€ 5), Gnocchi alla Napolitana (€ 7) und Tagliatelle mit Meeresfrüchten (€ 7,80).

Anreise/Rumkommen Über Bangkok oder Singapur nach Koh Samui (ab € 750). Von dort weiter mit der Fähre nach Koh Phangan (€ 16) und mit dem Taxi nach Thong Nai Pan (€ 22).

MAENAM/BOPHUT – KOH SAMUI

DIE ALTERNATIVE ZU CHAWENG UND LAMAI

Lange Zeit standen Mae Nam und Bophut im Schatten der Hauptstrände Chaweng und Lamai. Jetzt erfreuen sich die goldenen Strände an der Nordküste von Koh Samui großer Beliebtheit. Die Tage vergehen beim Lesen in der Hängematte, beim Baden im kristallklaren Meer und in den Restaurants am Strand.

Nachteil: Bei Flut werden aus beiden Stränden schmale Sandstreifen. Aber vielen ist das offenbar lieber, als anderswo vor verschlossenen Türen zu stehen: In Chaweng und Lamai braucht es Tausende von Touristen, um den Betrieb lohnend zu machen. Viele Bars, Clubs und Shops haben noch geschlossen, Hotels und Restaurants klagen über mangelnde Auslastung. Wie auf Phuket scheint auch auf Koh Samui die »2. Reihe« von den Problemen der Haupttouristenstrände zu profitieren, die in den letzten Jahren verstärkt auf den chinesischen Markt gesetzt hatten.

Taxifahrer Mr. Joe empfiehlt uns, abends ins Fisherman’s Village in Bophut zu fahren.

Das »Coco Tam's«, eine originelle Open-Air-Bar direkt am Strand, zieht die Besucher magisch an, hier laufen die besten Feuershows weit und breit. Auf dem Nachtmarkt laden Restaurants, Essensstände, Crêpe-Buden und Klamottenläden zum Bummeln und Bleiben ein. Übernachten aber sollte man besser in Mae Nam, weil es dort sehr viel ruhiger ist.

INFO

Unterkunft

+– ++ Am ruhigen östlichen Strandabschnitt von Mae Nam, zwei Kilometer vom Fisherman’s Village, liegt das unter deutscher Leitung stehende »Treehouse Silent Beach« (www.treehouse.org, +66-62- 2404305) mit einfachen Bambushütten (ab € 10) und AC-Bungalows (ab € 31, Family Bungalow ab € 39).

++++ Nicht weit vom »Treehouse« bietet das »Paradise Beach Resort« komfortable Zimmer und Villen im Thai-Stil in einem tropischen Garten mit großem Pool und Spa (www.samuiparadisebeach. com, +66-77-24722832; EZ/DZ ab € 87 inkl.

Frühstück).

Unser Restauranttipp

Das Restaurant im »Treehouse Silent Beach« ist so gut, dass auch die Einheimischen gern zum Essen kommen. Serviert werden thailändische und internationale Gerichte und leckere Cocktails (zur Happy Hour € 2,80). Ein Gedicht ist das Stir Fried Chicken mit Thaibasilikum (€ 4,70).

Anreise/Rumkommen

Über Bangkok oder Singapur nach Koh Samui (ab € 750). Von dort mit dem Taxi in zwanzig Minuten nach Mae Nam (€ 11).

SAIREE BEACH -KOH TAO

THAILANDS HIPPE PARTYMEILE

Was für ein Getümmel! Kaum sind wir am Anleger Mae Haad von Bord gegangen, schallt uns von zahllosen Fahrern »Taxi, Taxi!« entgegen. Auf der abgelegenen Insel im Golf von Thailand tobt im Vergleich zu Koh Phangan das Leben. Schon während der Fahrt zum Hotel sind überall gut besuchte Cafés und Restaurants zu sehen. Unten am Beach führt ein von Palmen flankierter, zwei Kilometer langer Weg am türkisfarbenen Meer entlang, der am Sairee Beach beginnt und am Pier endet. Auf den Abend kann man sich freuen: Wenn am weißen Traumstrand die Sonne im Meer versinkt, füllen sich die Bars an der Promenade. Mit jungen und jung geblieben Menschen aus aller Welt, die zum Feiern nach Koh Tao kommen. Hotspots der Partymeile sind das »Fishbowl« und die »Leo Bar«, wo Abend für Abend internationale DJs auflegen und einheimische Bands auftreten. Spektakulär sind die Feuershows, die gegen 19 Uhr beginnen.

Doch Koh Tao hat mehr zu bieten als Sonnenuntergänge, Partys und Inselromantik. Zum Pflichtprogramm gehört die Tour mit dem Longtail von Sairee nach Koh Nang Yuan (€ 10), wo drei kleine Inseln durch eine weiße Sandbank verbunden sind. Normalerweise touristisch überlaufen, waren dort in diesem Jahr nur wenige Touristen unterwegs. Einen wunderschönen Ausblick auf die gebirgige, durchweg grüne Tropeninsel bietet der Aussichtspunkt John Suwan am Südzipfel der Insel (feste Schuhe mitnehmen!). Zu sehen ist von hier die bei Tauchern sehr beliebte Shark Bay (der Name ist Programm!), die mit ihren Felsenformationen an die Seychellen erinnert. Auf dem Rückweg halten wir am traumhaften Freedom Beach (Eintritt € 1,40 inkl. Sonnenliege), leihen uns eine Schnorchelausrüstung (€ 1,40) und erkunden die artenreiche Unterwasserwelt mit Zackenbarschen, Falterfischen, Drachenköpfen, Riffhaien und vielen anderen tropischen Fischen. Anschließend machen wir es uns auf der Sonnenliege bequem. Koh Tao, wir kommen wieder!

EIN OFFENES WORT

Aufgrund von Corona sind in Hotellerie und Gastronomie viele Menschen arbeitslos geworden und mussten sich andere Jobs suchen. Jetzt kommen die Touristen zurück und vielen Betreibern fehlt es an geschultem Personal. Das ist derzeit in vielen Ländern so. Zuletzt ist mir immer wieder aufgefallen, dass das Thema in der Bewertungsportalen hochgekocht wird. »Ich musste zehn Minuten auf mein Bier warten« oder »Der Zimmerservice ist trotz mehrmaliger Nachfrage nicht erschienen«. Meine Bitte: Zeigen Sie Verständnis, wenn eine Bestellung wieder einmal nicht sofort angekommen ist.

Ein Wort zur Reisezeit: An der Westküste beginnt die Regenzeit Ende April und endet meist am Ende der ersten Novemberwoche, ähnlich verhält es sich auf Koh Chang. Auf Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao sind Reisen auch in den Sommerferien möglich, dann regnet es zwar häufiger, aber meist kurz und heftig; meiden sollte man die Monate Oktober und November.

INFO

Unterkunft

+++ Das »Lotus Paradise Resort« liegt direkt an einem sehr schönen Strandabschnitt mit Palmen, etwa fünf Minuten Fußweg von der Party-Zone entfernt (www.lotusresortkohtao.com, +66-81- 8917786; Zimmer und Bungalows € 31–61). Gut besuchte Bar mit Panoramablick. Pool. Eigener bis 23 Uhr geöffneter Minimarkt.

Tauchkurse, Massagen.

++++ Eine wunderschöne Anlage mitten in der Natur, 700 m vom Strand, ist »La Cigale«, das villenartige Bungalows (55 und 120 m², ab € 56) mit schönem Blick und tollen Bädern hat (www.a-la-cigale. com, +66-89-6505476). Gutes Frühstück. Moped von Vorteil.

Unser Restauranttipp

Das »Whitening« in der Strandmitte bietet gute Thaigerichte (z. B. veganes Massaman Curry € 4). Im gemütlichen »Café del Sol« nahe dem Pier macht ein französisch-italienischer Koch zu fairen Preisen super Frühstück (€ 1–4), aber auch Lunch und Dinner. Tipp: die hausgemachten Gnocchi mit Tomatensoße und Basilikum (€ 7).

Anreise/Rumkommen

Flug über Bangkok nach Koh Samui (ab € 750), weiter per Speedboat oder Katamaran: von Koh Phangan € 5,50, von Koh Samui € 10. Alternativ per Fähre von Chumphon auf dem Festland.

Mopeds gibt es für € 7/Tag.

INFO

Unterkunft

+ Das jüngere Publikum fühlt sich von der Hippieburg »Independent Bo«, den »Maylamean Bungalows« und vom »Ban Na Resort« besonders angesprochen (Bungalows ab € 14).

++++ Das »KC Grande Resort« hat sich vom einfachen Hüttendorf zu einem komfortablen Beachresort mit 45 m² großen Zimmern, Bungalows, schönem Poolbereich und Spa entwickelt (www.kckohchang.com, +66-39- 552111, EZ/DZ ab € 85 inkl. Frühstück)

Unser Restauranttipp

Seit vielen Jahren eine Institution ist das »Beach Tango« mit Tischen unter schattigen Bäumen. Sehr gute Thaigerichte (ab € 4), aber auch Pizza (€ 4,50–8,50) und Burger (€ 4,50–6,50). Probieren Sie Tom Ka Gai, Thailands berühmte Kokossuppe mit Huhn (€ 4)!

Anreise/Rumkommen

Mit dem Flieger nach Bangkok (ab € 550) und weiter nach Trat (ab € 35, Bangkok Airways). Vom Flughafen per Taxi oder Minibus zum Anleger Laem Ngop, weiter mit der Fähre nach Koh Chang und vom Anleger per Songthaew nach White Sand Beach. Am besten man bucht ein Kombiticket vom Airport zum Hotel (ab € 15). Auf der Insel fahren Pick-up-Taxis zu den Nachbarstränden Klong Prao, Kai Bae und Lonely Beach sowie ins Fischerdorf Bang Bao (€ 1,40–5,50).

WHITE SAND BEACH – KOH CHANG

ZUM ENTSCHLEUNIGEN AUF DIE ELEFANTENINSEL

Vor zwanzig Jahren hatte man große Pläne mit Koh Chang. Thailands zweitgrößte Insel sollte zu einem zweiten Phuket ausgebaut werden. Von einem Flughafen war die Rede, die Traumstrände an der Westküste sollten Urlaubszentren für Pauschalreisende aus aller Welt werden. Doch es kam ganz anders: Der Airport blieb auf dem Festland, die touristische Entwicklung weit hinter den Erwartungen zurück und die Urwüchsigkeit erhalten.

Koh Chang ist von dichtem Regenwald überzogen, eine Wanderung zum Wasserfall Klong Plu gibt einen tiefen Einblick in die Flora und Fauna der Insel.

Im Südosten beim Fischerdorf Salak Khok liegt einer der größten Mangrovenwälder des Landes. Hauptort der nur 6.000 Einwohner zählenden »Elefanteninsel« ist White Sand Beach, der erste der vier größten Touristenstrände, der jetzt langsam wieder auf die Beine kommt. Im ruhigen Norden des 2,5 Kilometer langen White Sand Beach wuchert die üppige Natur bis an den Strand heran.

Am Strand reihen sich stilvolle Resorts mit schönen Gärten und Bungalowdörfer mit Hängemattenfeeling. Spätestens am Nachmittag, wenn die Beachbars mit Liegekissen, chilliger Musik, Cocktails zu Happy-Hour-Preisen und Blick auf den Sonnenuntergang um Gäste werben, kommt Tropenromantik auf – auch wenn immer noch ein Großteil der Plätze unbesetzt ist. Die Dame von der Fährgesellschaft sieht es, wie die meisten hier, gelassen: »Derzeit fahren mehr Urlauber auf die Insel als zurück zum Festland. Das ist ein gutes Zeichen«.

PERFEKT GEPLANT MIT REISEIPREISE

Ob Hotel, Flug, Mietwagen oder Pauschalreise. Wir weisen Ihnen den Weg zum günstigsten Anbieter.

www.reise-preise.de/thailand