Lesezeit ca. 3 Min.
arrow_back

Trendsetter im Shop


Logo von e-commerce magazin
e-commerce magazin - epaper ⋅ Ausgabe 5/2022 vom 14.10.2022

Die Generation, die sprichwörtlich mit einem Smartphone in der einen und einem iPad in der anderen Hand aufgewachsen ist, ist äußerst trendsensibel und gibt im Schnitt fast zwei Bestellungen im Monat auf. Obwohl die Jugend von heute ein Gespür für Trends hat, kann man ihnen keinen Hang zu Fast Fashion bescheinigen, also Kleidung die billig hergestellt und vertrieben wird. Was die Gen Z vielleicht am meisten von anderen Generationen unterscheidet, ist ihr allgemeiner (Konsum-)Fokus auf Nachhaltigkeit und Authentizität. Wenn man sich die Kaufgewohnheiten der U30-jährigen genauer ansieht, könnte man so weit gehen, sie als die bisher ethischste Generation zu bezeichnen.

Während das Bestellverhalten älterer Generationen in erster Linie von niedrigen Versandkosten angetrieben wird, legt die Gen Z Wert auf Flexibilität und Nachhaltigkeit. Wie wirkt sich dies auf die Lieferbedürfnisse der Generation Z aus? ...

Artikelbild für den Artikel "Trendsetter im Shop" aus der Ausgabe 5/2022 von e-commerce magazin. Dieses epaper sofort kaufen oder online lesen mit der Zeitschriften-Flatrate United Kiosk NEWS.

Bildquelle: e-commerce magazin, Ausgabe 5/2022

Weiterlesen
epaper-Einzelheft 11,99€
NEWS Jetzt gratis testen
Bereits gekauft?Anmelden & Lesen
Leseprobe: Abdruck mit freundlicher Genehmigung von e-commerce magazin. Alle Rechte vorbehalten.
Lesen Sie jetzt diesen Artikel und viele weitere spannende Reportagen, Interviews, Hintergrundberichte, Kommentare und mehr aus über 1050 Magazinen und Zeitungen. Mit der Zeitschriften-Flatrate NEWS von United Kiosk können Sie nicht nur in den aktuellen Ausgaben, sondern auch in Sonderheften und im umfassenden Archiv der Titel stöbern und nach Ihren Themen und Interessensgebieten suchen. Neben der großen Auswahl und dem einfachen Zugriff auf das aktuelle Wissen der Welt profitieren Sie unter anderem von diesen fünf Vorteilen:

  • Schwerpunkt auf deutschsprachige Magazine
  • Papier sparen & Umwelt schonen
  • Nur bei uns: Leselisten (wie Playlists)
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Freundlicher Service
Erfahren Sie hier mehr über United Kiosk NEWS.

Mehr aus dieser Ausgabe

Titelbild der Ausgabe 5/2022 von DANKE!. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
DANKE!
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Den Absprung verhindern. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Den Absprung verhindern
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Checkout mit gutem Gewissen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Checkout mit gutem Gewissen
Titelbild der Ausgabe 5/2022 von Sicheres Vergnügen. Zeitschriften als Abo oder epaper bei United Kiosk online kaufen.
Sicheres Vergnügen
Mehr Lesetipps
Blättern im Magazin
DAS AUGE LIEST MIT
Vorheriger Artikel
DAS AUGE LIEST MIT
GUT VORBEREITET in Krisenzeiten
Nächster Artikel
GUT VORBEREITET in Krisenzeiten
Mehr Lesetipps

... Auf der Grundlage einer Studie unter 2.400 Verbrauchern sind vier Trends festzustellen:

TREND 1:

Nachhaltiger Versand als Dealbreaker Wenn Unternehmen sicherstellen wollen, dass Gen-Z-Kund*innen auf ihr Geschäft aufmerksam werden und auch wieder kommen sollen, ist es notwendig, sich um nachhaltige Dienstleistungen zu bemühen. Das Thema Umweltfreundlichkeit wird ein immer wichtigeres Element der Lieferung, und die Gen Z bestimmt hier die Leitkultur. Mehr als die Hälfte (63 Prozent) der U30-Käufer*innen erwarten heutzutage, dass Online-Shops eine umweltfreundliche Liefermethode anbieten und 14 Prozent würden auf den Einkauf verzichten, wenn keine umweltfreundliche Lieferung verfügbar ist.

Obwohl die Option „umweltfreundliche Lieferung“ noch nicht sonderlich weit verbreitet ist, gibt es hier bereits einige positive Entwicklungen. So hat Zalando vor einigen Jahren mit der Lieferung über Budbee begonnen. Budbee bietet einen nahezu von fossilen Brennstoffen freien Lieferservice an, um Pakete umweltfreundlich zuzustellen, beispielsweise durch die Nutzung von Fahrzeugen, die mit erneuerbaren Energien betrieben werden sowie durch ein digitales Routenoptimierungssystem. In den Niederlanden hat H&M sogar damit angefangen, einen Teil seiner Bestellungen mit dem Fahrrad auszuliefern, um die bei der Lieferung verursachten Emissionen auf ein Minimum zu reduzieren. Auch wenn eine vollständig CO2-neutrale Lieferung noch nicht für alle Einzelhändler machbar ist, sollten Unternehmen dennoch prüfen, was kurzfristig möglich ist. Eine „grüne Option“ sollte zusätzlich zum Standardversand angeboten werden. So können Verbraucher*innen etwa mit kostenlosen oder reduzierten Versandkosten dafür belohnt werden, dass sie bereit sind, länger auf eine Lieferung zu warten, wenn diese dafür auf nachhaltigem Wege zugestellt wird.

Urheber/Copyright: Julia –

" Auch wenn eine vollständig CO2-neutrale Lieferung noch nicht für alle Einzelhändler machbar ist, sollten Unternehmen dennoch prüfen, was kurzfristig möglich ist. Eine „grüne Option“ sollte zusätzlich zum Standardversand angeboten werden.

TREND 2:

Die Jugend ist geduldig Unternehmen nehmen oft an, dass schneller automatisch besser ist, aber längst nicht alle Bestellungen sind dringend und müssen am nächsten Tag geliefert werden. Tatsächlich sind die Käufer der Gen Z im Vergleich zu anderen Generationen besonders geduldig. U30- jährige sind bereit, auf die Zustellung einer Online-Bestellung bis zu 5,1 Tage zu warten. Darüber hinaus geben 60 Prozent der Käufer*innen dieser Generation an, dass sie noch länger auf eine Bestellung warten würden, wenn sie nachhaltiger ist, im Vergleich zu nur 45 Prozent des 50er-Marktes. Dies verschafft den Einzelhändlern nicht nur eine gewisse Atempause bei der Auftragsabwicklung, sondern ist auch unter Umweltgesichtspunkten eine positive Entwicklung. Online-Händler können zum Beispiel eine Lieferung am gewünschten Tag anbieten, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass eine Bestellung beim ersten Zustellversuch angenommen wird. Außerdem ermöglicht mehr Zeit eine Optimierung der Routen und damit eine höhere Effizienz der Wegnutzung.

TREND 3:

Gen Z scheut sich nicht Geld auszugeben Leider sind flexible Lieferungen oft mit einem Preisaufschlag verbunden. Glücklicherweise sind junge Käufer*innen bereit, tiefer in die Tasche zu greifen, um das zu bekommen, was sie wollen. Während die Verbraucher*innen im Durchschnitt bereit sind, 4,10 € für eine Bestellung von 50,00 € zu zahlen, sind die Käufer*innen der jungen Generation bereit, bis zu 5,10 € auszugeben. In puncto steigende Logistikkosten können sich Online-Shops bei den Käufer*innen der Gen Z also glücklich schätzen.

Mit einer flexiblen Kaufabwicklung können Händler*innen je nach gewählter Versandart unterschiedliche Versandkosten berechnen.

TREND 4:

Flexibilität ist der Schlüssel, um die U30- jährigen für sich zu gewinnen Da viele Verbraucher*innen von 9 bis 17 Uhr arbeiten und Online-Shopping immer beliebter wird, verlangen sie mehr Kontrolle über die Zustellung. Hierbei dreht sich alles um Bequemlichkeit, und deshalb sind die Käufer*innen der Gen Z große Fans von alternativen Liefermethoden. So würde beispielsweise ein Drittel (34 Prozent) gerne ein intelligentes Schloss verwenden, über das sich Zugangsberechtigungen erteilen lassen, um Pakete in Empfang zu nehmen, verglichen mit nur 13 Prozent der Generation der über 50-jährigen. Gleichzeitig wollen 62 Prozent der Konsument*innen der Gen Z die Möglichkeit haben, die Lieferzeit nach dem Versand zu ändern. Darüber hinaus wünscht sich Jüngere eine Mischung aus Standardzustellung sowie Zustellung am nächsten Tag und auch am Wochenende. Wichtig sind also die Auswahlmöglichkeiten.

Alles in allem ist davon auszugehen, dass die Generation Z die derzeitigen Standardpraktiken bei Online-Lieferungen deutlich verändern wird. Kostenlose und schnelle Lieferungen machen Platz für flexible und nachhaltige Optionen. Für Online-Händler ist es daher an der Zeit, ihre Versandstrategie zu überdenken und in flexible Lieferungen zu investieren. //